Einfach, aber sooo gut – Nudeln mit Tomatensauce

21 Feb

Letztes Wochenende feierte ich meinen Geburtstag nach, wozu noch ausführlichere Beiträge und auch paar Photos kommen. Dafür musste natürlich einiges vorbereitet werden, wobei mir freitags die liebe K. half. Danke nochmals dafür! Wir trafen uns mittags bei mir und da hungrig kochen nicht wirklich Spaß macht, wollte ich noch ein schnelles, kleines Mittagessen für uns machen. Da Fräulein K. nicht auf grüne Bohnen steht, die ich eigentlich hier zu verarbeiten wollte, gab es das typischste Sonnabendsessen meiner Familie: Nudeln mit Tomatensauce und Spiegelei. Ja, Spiegelei dazu! Muss sein!

Früher, also zu DDR-Zeiten, hat Frau Mama die Sauce mit Ketchup gemacht und ohne Basilikum und eigentlich auch ganz anders als ich. Aber so mit 11/12 Jahren fing ich an dieses Essen für die Familie zu kochen. Natürlich entwickelte sich diese Sauce in den letzten 20 Jahren (ha, ich bin doch alt *g*). Zuerst benutzte ich nur passierte Tomaten und alles an getrockneten Kräutern was sich in Frau Mamas Vorrat befand und einigermaßen italienisch klang. Aber nach und nach stieg ich auf gröberen Tomatenmatsch um und benutzte lieber frische Kräuter und dann auch nur noch eins und nicht mehr alles, was das Gewürzregal oder Blumentopf her gab. Es wird natürlich auch immer variiert, mal noch andere Gemüse mit rein, mal auch mit Fleischbällchen, aber das hier ist die einfachste Variante, für die ich (fast) immer alles da hab, wenn der Hunger plötzlich zuschlägt.

Einfachste der einfachen Tomatensaucen

Zutaten für 2 Personen:
1 mittlere Zwiebel, in Halbringe geschnitten
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
Schluck Öl
1 handvoll Basilikum samt Stielen,
die Stiele fein gehackt
1 EL Tomatenmark
1 kleine Dose Tomatenstücke
Salz, Pfeffer
Prise Zucker

(1) Das Öl in einem kleinen Topf erhitzen und die Zwiebelhalbringe bei mittlerer Hitze weich dünsten. Den Knoblauch und die Basilikumstiele  zugeben und und so lange mit andünsten bis der Knofi duftet. Tomatenmark kurz mit anschwitzen.
(2) Die Dose Tomatenstücke hinzu schütten, salzen und pfeffern. Deckel drauf und bei mittlerer Hitze so lange köcheln lassen wie die Nudeln brauchen. Ab und an umrühren.
(3) Das Wasser für die Nudeln aufsetzen und diese nach Packungsanweisung garen. Die Spiegeleier braten.
(4) Die Sauce vom Herd nehmen. Den Basilikum schnell zerzupfen, unter die Sauce rühren und mit der Prise Zucker abschmecken.

Alles zusammen auf den Tellern verteilen und

genießen!

Und weil es so schnell geht und zumindest mich glücklich macht, wenn der Tag mal wieder doof war, darf die kleine Sauce beim aktuellen Blogevent “Speed cooking” beim Kochtopf, der von Alex von mein-i-Tüpfelchen ausgetragen wird, teilnehmen.

Blog-Event LXXV - Speed-Cooking (Einsendeschluss 15. März 2012)

About these ads

12 Antworten to “Einfach, aber sooo gut – Nudeln mit Tomatensauce”

  1. kochschlampe 21. Februar 2012 at 12:21 #

    Eh, nee. Keine Eier, schon gar nicht Spiegeleier in meinen Tomatennudeln. Dafür aber mit Parmesan.
    Ich fürchte, wir werden hier nicht zusammenkommen.

    Nur am Rande: die Tabelle sagt, dass auch Tomaten Fructose enthalten.

  2. kormoranflug 21. Februar 2012 at 16:23 #

    Für mich auch kein Spiegelei. Für was eigentlich den Zucker, sind die Tomaten nicht schon süss?

  3. Anikó 21. Februar 2012 at 21:43 #

    Kochschlampe, ja ich weiß, dass Tomaten Fruktose haben, aber nicht soviel wie andere Gemüse und das Verhältnis zwischen Fruktose und Glukose ist okay … Zumindest für Muttern …

    Kormoranflug, die Prise Zucker bringt den Tomatengeschmack der Tomaten noch mal richtig zur Geltung. Ich weiß nicht wieso, aber funktionierte bisher bei jedem tomatigen Gericht :-) Probier es ruhig mal aus!

    • the quilting penguin 22. Februar 2012 at 13:45 #

      Ich liebe einfache Tomatensauce, ich denke sogar, daß sie meine Lieblingsnudelsauce ist.
      Ich zuckere auch alle tomatigen Gerichte, hab das so von meiner Omi gelernt. Vielleicht ist das aber doch auch der ungarische/wienerische Einschlag?

  4. mein-i-tüpfelchen 22. Februar 2012 at 22:37 #

    Hallöchen Du Gute, aslo ich gestehe, dass ich auch ersteinmal über das Spiegelei gestolpert bin. So einfach so auf der Tomatensauce. Aber es gibt ja auch Pizza mit Spiegelei. Wieso also nicht auch auf Nudeln. Ausprobieren werde ich es. Und dann sehen wir weiter. Wir Wesis mit unseren Vorurteilen ;-) Was mir gefällt: Die Sachen habe ich immer im Haus. Viele Grüße und bis hoffentlich bald – Alex!

    • Anikó 22. Februar 2012 at 23:25 #

      Beim Spiegelei sind viele skeptisch, aber konnte schon einige überzeugen :-) Es passt einfach wirklich gut und dann zerlaufendes Eigelb gemischt mit der Tomatensauce, toll toll toll :-)

      • mein-i-tüpfelchen 24. Februar 2012 at 20:36 #

        Ich werde es auf jeden Fall probieren. Liebe Grüße Alex

  5. germanabendbrot 23. Februar 2012 at 15:42 #

    Gibt es was Besseres als Pasta (und Tomaten!!), wenn der Tag doof war? Auf das Spiegelei verzichte ich gerne. Mag es aber auch Brot. Denn irgendwie erinnert es ja an eine lachende Sonne :) Schöne Story hinter Deiner Sauce. I like!

  6. Bettina 11. März 2012 at 09:21 #

    Lecker, da könnte ich mich reinsetzen :)) Ich brate auch ab und zu ein Spiegelei zu Pasta, Risotto, oder auch zur Gemüsesuppe (das kommt dann einfach obenauf), ich finde Spiegelei passt zu allem, und es zaubert die Extra-Portion Protein dazu! Ich habe übrigens auch von meiner Mama und Schwiegermama gelernt Tomaten ein wenig zu zuckern; bei uns machen das eigentlich alle so die ich hier in Wien und im Waldviertel (grenze zu Tschechien) kenne! ;) Ist vielleicht wirklich ne regionale Sache – wobei, in Südostasien habe ich dasselbe auch andauernd gesehen, die zuckern auch alles wo Tomaten mit drin sind ;) Schmeckt einfach einen Tick besser!

    • wolfgang74 15. Juli 2012 at 19:44 #

      Mein schneller Tomatensaucenmix: passierte Tomaten, Pasta, Butter und reichlich Oregano … benutze ich jetzt immer häufiger, anstatt von Basilikum. Schnelle Küche, macht satt: alles gut! :D

Trackbacks/Pingbacks

  1. Tröstende Spaghetti mit Sahne-Champignons « Paprika meets Kardamom - 1. Dezember 2012

    […] aus Flocken, brrr!) auch nötig war. Mir war irgendwie nach Nudeln, aber nicht profan mit Tomatensauce und Spiegelei. Nee, irgendwie anders, aber doch seelentröstend. Zum Glück hat Frau Kochschlampe immer eine […]

  2. Fixe Tomaten-Frischkäse-Sauce | Paprika meets Kardamom - 30. Oktober 2013

    […] Stehen auskommen und alltagstauglich sind. Eigentlich ist dies nur eine spontane Abwandlung meiner Standard-Tomatensauce, die dem Umstand geschuldet war, dass da noch Frischkäse im Kühlschrank seiner Verwendung harrte. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 648 Followern an

%d Bloggern gefällt das: