Frau Hazans Zucchini-Risotto

21 Mär

Ja, Asche über mein Haupt! Es ist total unsaisonal jetzt Zucchini zu essen, aber ich brauchte mal wieder ein bißchen Sommer auf dem Teller, ich kann Kohl und Wurzelgemüse nicht mehr wirklich sehen! Also lagen zwei Zucchini im Kühlschrank rum, aber was damit anstellen? Tökfözelék, also ungarisches Zucchini-/Kürbisgemüse? Nee, dafür ist es wirklich noch zu kalt… Zucchinipuffer? Ja, ganz nett, aber ist mir auch nicht nach … Beim Ausmisten des Vorratsschrank fiel mir die Vorratsdose mit dem Risottoreis ins Auge. Hmm, das wäre doch ne Variante. Aber wie genau? Ich meine, viele Wege führen nach Rom. Zucchini im Risotto garen oder extra? Zucchini raspeln, vierteln, in Scheiben schneiden? Eine verlässliche Quelle für alles Italienische ist ja Frau Hazan, sozusagen die Julia Childs der italienischen Küche für den englischsprachigen Raum. Und in ihrem Klassiker “Die klassische italienische Küche” findet man zu jeder möglichen typisch italienischen Zutat mehrere typisch italienische Zubereitungsweisen, im Fall der Zucchini kann man sie als Antipasti zubereiten, in der Frittata, ausgebacken in Teig, als Salat oder eben auch im Risotto. Und das Risotto hörte sich richtig gut an: erst werden die dicken Zucchinischeiben langsam angeschmort, dass sie schön weich werden und Geschmack entwickeln, dann mit ihnen drin das Risotto zubereitet nach klassischer Art und Weise. So kommt der Geschmack der Zucchini schön zur Geltung und bleibt gleich im Risotto. Ich meine, ja es dauert länger als ein gewöhnliches Risotto, weil die Zucchini noch ‘ne halbe Stunde vorher dünsten, aber es ist eine wirklich schöne Variante! Leider sind bei mir die Zucchini nicht wirklich goldbraun geworden, aber lag vielleicht an der Antihaftbeschichtung des Topfes. Auch die Brühemenge würde ich definitiv erhöhen, die von Frau Hazan angegebenen 600 ml Brühe für 225 g Reis sind für meinen Reis zu wenig gewesen, ich würde 800 ml zufügen und habe es auch schon so im Rezept angegeben.  Aber ansonsten ein Risotto mit feinem Geschmack, nicht zu aufdringlich und trotzdem vollmundig! Wird es auf die Art und Weise öfter geben!

Ach, noch ein Wort zur Gemüsebrühe, die verwendet wird: Bitte macht sie selbst vorher! Jedes fertige Gemüsebrühpulver und sei es noch so bio und ohne Hefeextrakt, wird den feinen Geschmack dieses Risottos ins Negative verändern. So eine Gemüsebrühe muss nicht stundenlang köcheln und einreduzieren, man kann sie mit diesem Rezept auch innerhalb von 30 Minuten köcheln. Also keine Ausreden mehr!

Zucchini-Risotto

Zutaten für 2 großzügige Portionen:
2 mittelgroße Zucchini
1 El neutrales Pflanzenöl
1 kleinere Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Salz
600-800 ml Gemüsebrühe
2 EL Butter
225 g Risotto-Reis
Pfeffer
2 EL geriebener Parmesan
1 EL gehackte Petersilie

(1) Zucchini waschen und in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Zwiebel und Knoblauch pellen, Zwiebel grob und Knoblauch sehr fein hacken.
(2) Öl in einem weiten, stabilen Topf auf mittlerer Hitze erhitzen, Zwiebeln dazu geben und unter Rühren glasig dünsten. Den Knoblauch zufügen und wenn er ein kleines bißchen Farbe angenommen hat, die Zucchinischeiben in den Topf geben. Bei schwacher Mittelhitze etwa 10 Minuten dünsten lassen unter gelegentlichem Wenden. Dann eine Prise Salz über die Zucchini streuen und innerhalb von nochmals ca. 15 Minuten goldbraun werden lassen.
(3) Zwischenzeitlich die Gemüsebrühe in einem zweiten Topf erhitzen und heiß halten.
(4) Die Hitze unter dem Risottotopf wieder etwas höher stellen und zu den goldbraunen Zucchini 1 EL der Butter geben und schmelzen lassen. Den Reis hinzufügen und gut durchrühren, damit er vom Fett ummantelt wird. Die Reiskörner glasig werden lassen, das dauert nur wenige Minütchen. Dann nach und nach in etwa 100 ml-Schritten die Brühe zugeben, wenn der vorherige Brüheschluck vom Reis aufsogen wurde. Dabei öfter umrühren, damit die Stärke aus dem Reis kommt, sich gut verteilt und dem Risotto eine cremige Konsistenz gibt. Wenn der Reis gar ist (so ca. 25 Minuten) sollte das Risotto eine schön cremige Konsistenz haben.
(5) Parmesan, Petersilie und Butter unterrühren, einige Minuten stehen lassen. Kosten und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Sofort servieren und

genießen!

Quelle: fast genau dran gehalten an Hazan, Marcella (1995): Die klassische italienische Küche. Collection Rolf Heyne. 10. Auflage. Seite 251

About these ads

3 Antworten to “Frau Hazans Zucchini-Risotto”

  1. Barbara März 21, 2013 at 12:39 #

    Ich habe auch genug von Kohl und Winterzeugs. Her mit den Zucchini! :-)

    Klassiker kann man kaum besser machen, stimmt’s?!

  2. magentratzerl März 25, 2013 at 06:31 #

    Mir gehts auch so. Habe auch schon Zucchini besorgt – irgendwann braucht man einfach wieder was Sommerliches. Das Risotto klingt nach einer wunnderbaren Idee für meine Zucchini :-)

Trackbacks/Pingbacks

  1. Achte auf den Zucchino! | hafensonne - August 1, 2014

    […] Zucchinirisotto […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 582 Followern an

%d Bloggern gefällt das: