Tomatensalatcontest – Jamie O. vs. Tim M.

Letztens hab ich auf dem Wochenmarkt ein Schild entdeckt auf dem „Campari Tomaten“ stand. Es ließ mich etwas ratlos zurück: Schmecken die Tomaten nach Campari (nicht, dass ich auch nur eine ungefähre Ahnung hätte was Campari genau ist)? Werden die Pflanzen mit Campari gegossen? Fragen über Fragen, also gleich ein Pfund mitnehmen. Zu hause sofort gekostet und ja, doch sehr schmackhaft. Reif, gute Mischung aus süß mit leichter Säure. Wie eine Tomate zu sein hat! Aber trotzdem noch die Campari-Frage, Laptop an und nachgeguckt. Ha! Ich habe soeben die „Tomate des Jahres 2008“ der Sorte „Campari“ erstanden! Hat sich in den Kategorien Aussehen, Festigkeit und Geschmack gegen die langjährige Siegerin „Aranka“ durchgesetzt (hier mehr Infos).

So und wie huldigt man einer Tomate des Jahres? Hmm, man könnte Tomatensauce machen, aber da kommen meist soviele Kräuter/Gewürze rein, dass man vom reinen Tomatengeschmack kaum noch was hat. Aber Tomatensalat: rohe Tomaten, ein paar wenige andere Zutaten, fix fertig. Plan gefasst! Zum Glück hat Mitbewohnerin U. aus ihrem Institut noch ein paar gemischte Tomaten (gelb, orange, rot, eirig, rund, groß, klein) mitgebracht. Bei der Menge an Tomaten kann man glatt zwei Salate machen, so dass  ein Vergleich nahe lag: Tim Mälzers Rezept aus der aktuellen Septemberausgabe von „Essen & Trinken – Für jeden Tag“  vs. Jamie Olivers Rezept aus seinem „Natürlich Jamie“ .

Zuerst das Rezept von Herrn Mälzer:

600 g Tomaten (gerne auch unterschiedliche Sorten)
1 Zwiebel in feine Streifen schneiden
Meersalz, Pfeffer, Prise Zucker
1-2 TL Zitronensaft
4 El Olivenöl
2 EL fein gehackte Petersilie

(1) Für 2 Personen die Tomaten in grobe, ungleichmäßige Stücke schneiden.
(2) Tomatenstücke zu den Zwiebelstreifen geben, mit Salz, Pfeffer, Zucker, Olivenöl und Zitronensaft vorsichtig mischen und 5 Minuten marinieren.
(3) Mit Petersilie bestreuen und gleich servieren.

Ein schön einfacher, leckerer, bodenständiger Salat ohne viel schnick-schnack, den man sehr schnell zaubern kann. Vielleicht hätte ich die Petersilie etwas feiner hacken sollen (habe so gar keine Geduld für sowas), fand den Geschmack doch etwas zu stark. Kann ihn mir sehr gut als Beilage zu Kurzgebratenem, Hähnchen oder Ofenkartoffeln mit Sour Creme/Kräuterquark vorstellen.

Nun zu Mr. Olivers Rezept, dass deutlich italienischer angehaucht ist (wiederum für 2 Personen):

500 g Tomaten (auch gerne gemischte Sorten)
Meersalz
1 TL getrockneter Oregano
2 EL Balsamico, 6 EL Olivenöl
je 1/2 kleine Chilischote und Knoblauchzehe
Pfeffer, Prise Zucker
zusätzlich: Basilikum, 1 Kugel Mozzarella

(1) Tomaten in ungleichmäßige Stücke schneiden, in ein Sieb geben und gut salzen. 15 Minuten über einer Schüssel stehen lassen, damit das Salz osmotisch den Tomaten das überschüssige Wasser entzieht und sich somit der Geschmack intensiviert.
(2) Währenddessen die Chili und den Knoblauch sehr fein hacken. Zunächst den Balsamico mit dem Pfeffer und dem Zucker verrühren. Nach und nach das Olivenöl hinzufügen und zu einem geschmeidigen Dressing verarbeiten. Die Chili und den Knoblauch hinzugeben.
(3) Danach die Tomaten aus dem Sieb in eine Schüssel geben, mit dem getrockneten Oregano und dem Dressing mischen. Es ist kein zusätzliches Salz nötig, da noch genug Salz vom marinieren an den Tomaten ist.
(4) Zum Servieren einfach mit einigen zerzupften Basilikumblättern garnieren. Ich hab mir dazu noch eine Kugel Büffelmozzarella geleistet.

Ein äußerst leckerer Salat bei dem die Zutaten gut harmonieren. Ich war ja zunächst skeptisch bei den Chili und der Knoblauchzehe, dass ich es zu stark heraus schmecken würde, aber es passte sehr gut, nicht zu scharf. Auch der Tomatengeschmack ist trotz der Gewürze gut erkennbar. Dies ist eher ein Tomatensalat, den man auch solo zum Abendbrot essen kann.

Insgesamt tendiere ich eher zu Jamie Olivers Salat, er schmeckt irgendwie runder. Es spielt definitiv der Abendessen-Grund eine Rolle, da ich Tomatensalate öfters als Einzelgericht esse.

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: ,

3 Kommentare zu “Tomatensalatcontest – Jamie O. vs. Tim M.

  1. zwerg 28. August 2008 um 19:00 Reply

    und da sind sie wieder, die so gehassten gehackte Kräuter

    Gefällt mir

  2. zwerg 29. August 2008 um 22:11 Reply

    also der salat von jamie ist ja wirklich hammer mäßig lecker :-)

    Gefällt mir

  3. rudi 1. September 2008 um 12:53 Reply

    Reine optisch gesehen hat der Jamie eindeutig gewonne.
    Sollte man öfters machen solche vergleiche.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: