Kartoffelauflauf des Monats: „September“ – Kartoffel-Hack-Gratin

Durch Studentenwohnheime lernt man Leute kennen und wenn man, wie ich fünfeinhalb Jahre in einem lebt, sich dazu mit 13 anderen Leuten Küche und Dusche teilt, lernt man zwangsläufig eine Menge Leute kennen. So traf ich auch irgendwann M., der 2 Stockwerke unter mir wohnte. Nachdem er dann ausgezogen war, trafen wir uns noch öfters um zu quatschen und zu kochen. Beim ersten Treffen kamen wir auf die Idee einen Kartoffelauflauf zu machen, leider misslang der total. Kartoffeln nicht durch, obwohl er 50 Minuten im Ofen war und immer noch zuviel Flüssigkeit. Es war eher eine „Kartoffelauflaufsuppe“ als ein richtiger schöner Auflauf! Blöd! Verdammt! Also beschlossen wir, wenn wir uns zum Kochen treffen, wird Kartoffelauflauf gekocht! Abwechselnd wurden Rezepte ausgesucht bis wir den perfekten Auflauf gefunden hätten. Leider ist es in letzter Zeit eingeschlafen und deswegen rufe ich jetzt hier in meinem kleinen Blog den Monatlichen Kartoffelauflauf Event aus!

Diesen Dienstag wollten wir ein bisschen den Abschied von Mitbwohner F. „feiern“, der zum Studieren nach Erfurt zieht. Dazu waren noch die gemeinsamen Freundin D. aus dem Wohnheim und Freundin M. eingeladen. Da Freundin D. nicht so experimentierfreudig ist beim Essen wie Mitbewohner F. und ich, wollten wir was bodenständiges kochen. Kurz nachgedacht: „Hmmm“ … „Kartoffeln!“… „Guter Plan!“ … „Hmmm, mir wäre auch mal wieder nach Auflauf.“ …“Hmmm. Hmmm.“ … „Hatte lange kein Fleisch mehr.“ … „Hmmm.“ … „Wie wäre es mit nem Kartoffelauflauf, mit Hack oder so?“ … „Hmmm, gute Idee!“ Fix hier nachgeguckt und uns für ein schnelles Rezept entschieden. Wenige Zutaten, Großteil der Zutaten noch im Haus, wird gemacht! Es war sehr lecker! Perfekte Menge für uns vier (und wir sind allesamt gute Esser)! Schnell und unkompliziert zu kochen! Großartig!
Hier also das Rezept für den ersten Monatlichen Kartoffelauflauf:

Kartoffel-Hack-Gratin (für 4 Portionen)

1 kg Kartoffeln
1 Möhre, 1 Zwiebel, 2 Tomaten
1 El Olivenöl
300 g Hackfleisch
Salz, Pfeffer
je 1 TL getrockneter Oregano und Thymian
1 EL Tomatenmark
je 2 EL Butte und Mehl
200 g Sahne
300 ml Brühe
1 EL Parmesan

(1) Kartoffeln in der Schale kochen bis sie gar sind. Während dessen die Möhren und Zwiebel putzen und in Würfel schneiden. Die Tomaten entkernen und ebenfalls würfeln.
(2) Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und das Hack scharf anbraten. Möhren und Zwiebelwürfel dazu geben, bis die Zwiebeln glasig sind. Dann das Tomatenmark, Tomatenwürfelchen unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und dem Oregano und Thymian würzen. Es darf keine flüssige Sauce entstehen.
Den Ofen auf 200 °C vorheizen.
(3) Jetzt müßten die Kartoffeln gar sein, einfach pellen und in mitteldicke Scheiben schneiden. In eine gefettete Auflaufform schichten. Die Hack-Tomaten-Masse darüber geben.
(4) Jetzt noch eine kleine Bechamelsauce kochen. Die Butter schmelzen und das Mehl darin anschwitzen, dann mit der Sahne und Brühe ablöschen. Aufkochen lassen unter Rühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Zum Schluss den Parmesan unterrühren. Auch auf die Kartoffeln und das Hack geben.
(5) In den Ofen schieben und ca. 30-40 Minuten backen, bis er goldbraun ist.

Gleich heiß servieren!

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: