Schmorgurken mit Hackbällchen

Schmorgurke mit Hackbällchen

Schmorgurke mit Hackbällchen

Ich liebe Schmorgurken! Dieses Bekenntnis gleich vorneweg. Diese Gurken, die viel dicker sind als die normale Salatgurke und auch viel härtere Schale haben. Dabei sind sie aber wesentlich aromatischer, da ihre Bitterkeit (?) nicht komplett weggezüchtet wurde. Genau deswegen sollte aber auch immer die Bitterprobe gemacht werden, einfach die abgeschnittenen Enden der Gurke kurz probieren, ob es zu bitter ist, wenn ja, einfach ein wenig mehr abschneiden.

Eigentlich brauchen Gurken (lat. Cucumis sativus, wozu ist man Botanikerin) ein Klima, dass man hier in Mitteleuropa am besten in Gewächshäusern findet, aber im Hochsommer wachsen sie auch auf deutschen Feldern. Besonders die Schmorgurke hat es mir eben angetan. Sie ist schön vielseitig. Man kann sie Füllen, mit Hack beispielsweise, kann sie süß-sauer abgeschmeckt als Beilage zu Fisch reichen oder in einer Art Schmorgericht wie im Rezept unten essen.

Bis ich dieses Variante gemacht habe, kannte ich Schmorgurken nur, wie sie Frau Mama immer gemacht hat:
1 mittelgroße Schmorgurke schälen, entkernen und in ca. 1 cm breite Streifen schneiden. 1 Zwiebel schälen und in Würfel schneiden. In einer Pfanne ein wenig Öl erhitzen und die Zwiebeln glasig dünsten. Die Gurken zu den Zwiebeln geben, salzen, pfeffern und einen kleinen Schluck Wasser hineinschütten. Deckel drauf und so lange schmoren lassen, bis die Gurken fast gar sind. Einfach mal Probieren! Währenddessen 3 Eier verschlagen und kurz bevor die Gurken gar sind, über die Gurken geben, ein bisschen verrühren und die Eier stocken lassen. Nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken! Es reicht für zwei Personen mit frischem Brot zum Abendessen!
Leider ist es komplett unfotogen, helle Gurke mit hellem Ei, sieht wirklich nicht gut aus auf Photos. Am Besten einfach nur ausprobieren und genießen!

Schmorgurken mit Hackbällchen (für 4 Personen)

Für die Hackbällchen:
500 g Mischhack
½ Brötchen vom Vortag
1 Zwiebeln
2 Eier
½ TL edelsüßes Paprikapulver
Salz, Pfeffer

Für die Schmorgurken:
2 EL Butter
1 Zwiebel gehackt
1 mittelgroße Schmorgurke (ca. 1 kg)
4 EL Weißweinessig
350 ml Sahne (hier: bekannter Sahneersatz)
100 ml Gemüsebrühe (hier: 100 ml Wasser plus ½ TL Instantbrühe)
1 TL Speisestärke
1 Bund Dill, geschnitten
Salz   Pfeffer

(1)    Für die Hackbällchen die Zwiebeln schälen und fein würfeln. Das Brötchen in Würfel schneiden und in einem Schälchen mit etwas Wasser durchtränken, damit es ein wenig aufweicht. Das Hack mit der Zwiebel, den beiden Eiern und den Gewürzen vermischen. Dann die Brötchenwürfel ausdrücken und unter das Hack kneten. Es sollte ein geschmeidiger Teig entstehen. Daraus habe ich 12 golfballgroße Bällchen geformt, man kann natürlich auch mehr aber kleinere Klöpschen formen.
(2)    Für die Sauce die Schmorgurke schälen, längs halbieren und die Kerne mit einem Löffel herauskratzen. Dann die Hälften in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Butter in einem relativ großen Topf auf mittlerer Hitze schmelzen lassen (so verbrennt sie nicht so schnell) und die Zwiebel glasig werden lassen. Dann die Gurken hinzufügen und kurz mitdünsten. Mit dem Essig ablöschen und die Gurken mit einer Schaumkelle aus dem Topf nehmen.
(3)    Die Sahne und die Brühe angießen, mit Salz und Pfeffer würzen. Dann die Hackbällchen vorsichtig hineingeben und ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze garen. Dann die Gurken wieder hineingeben und nochmals 10-15 Minuten leise köcheln lassen.
(4)    Die Speisestärke mit wenig kaltem Wasser anrühren und in die Sauce geben. Die Sauce ein wenig binden lassen. Abschmecken, ob Salz und/oder Pfeffer fehlen und den kleingehackten Dill unterheben.
Dazu gab es bei mir Reis.

Sehr leckeres, leichtes Hauptgericht mit Schmorgurken für den Sommer!

Geschmack: +++
Schwierigkeitsgrad: +
Zeit: ++
Zutaten: +

Anmerkung: Zwei Rezepte zum Preis von einem Eintrag, toll nicht? ;-)

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: ,

Ein Kommentar zu “Schmorgurken mit Hackbällchen

  1. […] toll! Fein, mild, gurkig … Passt eben wunderbar zu Ei oder mit Kartoffeln als Gemüse oder zu Hackbällchen oder offensichtlich traditionell mecklenburgisch, wie im Blog “Rauschmittel” […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: