Japanischer Lauchsalat

Auch diesen Monat gibt es wieder einen Garten-Koch-Event bei der Gärtnerin, diesmal zum Thema „Lauch“ (in der Ostseeheimat Porree genannt). Da wollte ich natürlich wieder teilnehmen. Hmmm *grübel* Ich mag Porree, habe schon eine Vorliebe für Zwiebelgewächse, aber kenne ihn vornehmlich als Gemüsebeilage zur den typischen Kartoffel-Fleisch-Gemüse-Sauce-Gerichten oder in Suppen. Es sollte zu so einem Event schon was sein, wo der Porree, die Hauptrolle spielt. Diverse Kochbücher durchgeguckt: Nix, nur Nebenrollen-Gerichte. Also das weltweite Netz durchforstet und dort bei den Küchengöttern bei diesem japanisch angehauchten Lauchsalat (in diesem Zusammenhang hört sich Lauch doch schöner an) gelandet. Ich war zunächst etwas skeptisch, bin nicht unbedingt der größte Freund der japanischen Küche, aber einen Versuch ist (fast) alles wert. Also schnell noch meine experimentierfreudige Freundin M. und Mitbewohnerin M. dazu eingeladen. Heute Vormittag alle Zutaten auf dem Wochenmarkt besorgt und auch im Gewürzladen meines Vertrauens noch Sake (im praktischen 1 Tassen-Format) und Miso-Paste erstanden und dann abends getestet.

Dieser Salat eignet sich wunderbar als Vorspeise zu einem asiatischen Menu oder als Beilage zu Sushi. Das Dressing wird durch das Tahin (nicht sehr japanisch, aber passend) wunderbar nussig, cremig und mild. Passt sicherlich auch als Dip zu gekochten Möhren, Brot und ähnliche oder als Sauce zu gebratener Hähnchenbrust oder Pute. Auch die Mischung des milden Porrees und des scharfen Rettichs ist sehr gelungen, die mit dem Dressing wunderbar harmonieren. Am besten isst man alle Komponent zusammen. Dieser Salat war eine sehr positive Überraschung und wird definitiv mal wieder gemacht!

Lauch

Japanischer Lauchsalat (für 4 Portionen als Vorspeise)

2 Stangen Lauch/Porree
Salz
1 kleiner weißer Rettich
3 EL Sake (wenn nicht vorhanden, trockenen Sherry verwenden)
1 TL Zucker
4 EL Orangensaft
3 EL Tahin
2 EL Misopaste
2 EL Sojasauce
3 EL schwarze Sesamsamen

(1) Vom Porree das Wurzelende und die dunkelgrünen Blätter abschneiden. In 8-10 cm lange Stücke schneiden und waschen. Salzwasser aufkochen und die Porreestücke 8 Minuten kochen lassen (hier: leider eine Winzigkeit zu lang *seufz*). Abgießen und das Kochwasser auffangen.
(2) Während der Porree kocht, den Rettich schälen und ebenfalls in 8 cm lange Stücke schneiden und diese in schmale Stifte.
(3) Für das Dressing den Sake mit den übrigen Zutaten, außer dem Sesam, vermengen. Mit 8 EL warmem Porreekochwasser (hier: nur 6 EL) zu einer geschmeidigen Sauce verarbeiten. Sie sollte nicht zu dünnflüssig sein.
(4) Die gekochten Porreestücke längs halbieren und wie den Rettich in feine Streifen schneiden. Rettich und Porree mit dem Räucherlachs auf vier Tellern anrichten. Mit dem Dressing beträufeln und den schwarzen Sesam darüber streuen.

Anmerkung: Vielleicht ein bisschen viel Dressing, aber den Rest kann man noch gut für anderes verwenden.

Geschmack: ++
Schwierigkeitsgrad: +
Zeit: +

Zutaten: +++

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , ,

2 Kommentare zu “Japanischer Lauchsalat

  1. tardis19 18. September 2008 um 00:42 Reply

    Von dem Dressing hab ich die Nacht bestimmt geträumt… Das war soooooooooooooooooooooooooo lecker…

    Gefällt mir

  2. Barbara 18. September 2008 um 11:24 Reply

    Der Salat klingt ja wirklich wunderbar und ist echt mal was anderes. Rettich habe ich keinen da, den Rest schon… Verlockt echt zum Nachmachen. :-)

    Danke fürs Mitmachen beim Blog-Event!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: