Frittierte grüne Tomaten

Fritierte grüne Tomaten

Fritierte grüne Tomaten

Obwohl ich keine Vegetarierin bin (wie, wenn die Hälfte meines Gensatzes aus Ungarn stammt *g*)  besitze ich erstaunlich viele vegetarische Kochbücher. Eins davon nennt sich „Vegetarisch kochen und genießen“ von Roz Denny (leider nur im amerikanischen amazon). Viele der Rezepte muten sehr britisch an, wie auch diese frittierten grünen Tomaten. Ich denke nicht, dass jemand aus meinem ungarischen oder deutschen Umfeld auf die Idee gekommen wäre, Tomaten zu frittieren (obwohl die Ungarn ja sehr viel in tiefem, heißen Fett baden), erst Recht keine unreifen. Aber seit ich dieses Buch habe (ausführlichere Besprechung folgt in Bälde) lachte mich das Rezept an. Habe aber immer gedacht: „Welcher Laden verkauft denn unreife Tomaten. Wirst du ja nie bekommen.“ Aber letztens sah ich im Bio-Discounter meines Vertrauens unreife, grüne Ochsenherztomaten. Toll! Großartig! Sofort mitgenommen!

Der Clou bei diesem Rezept ist, dass die Panade aus Polenta besteht, in die getrockneter Oregano gemischt wird, was dem Ganzen gleich noch mehr Würze gibt. Oregano ist ja sowieso ein guter Freund der Tomate und wieso sollte er das nur in der Tomatensauce oder auf der Pizza sein? Ich wurde auch nicht enttäuscht. Mitbewohnerin M. und mir hat es wunderbar geschmeckt. Hat so gar nicht unreif geschmeckt. Die Unreife war sogar ein Vorteil in Bezug auf die Konsistenz, so fallen die Tomaten nicht so sofort auseinander, wenn sie ins siedende Fett eintauchen. Mit einem bunten Salat aus Radicchio, Feta, Gurken und Tomaten ein perfektes Abendessen! Wird definitiv wiederholt, wenn es mal wieder grüne Tomaten gibt!

Tomaten in Polentakruste (für 4 Portionen)

4 große unreife Tomaten, es eignen sich auch halbreife (hier: 2 grüne Ochsenherztomaten für 2 Personen)
115 g Polenta oder grobes Maismehl
1 TL Oregano
1 TL Knoblauchpulver (hier: nicht verwendet, da keins im Vorratsregal)
Mehl zum Panieren
1 Ei
Öl zum Frittieren (hier: Sonnenblumenöl)

(1) Die Tomaten in dicke Scheiben schneiden. Am Besten ist es die Scheiben parallel zum Stielansatz zu schneiden, damit nicht allzu viel von dem Fruchtfleisch rausfällt.
(2) Für das Panieren drei Teller bereit stellen. Im ersten das Mehl geben, in den zweiten das Ei mit Salz und Pfeffer verschlagen und im dritten die Polenta mit dem Oregano und Knoblauchpulver vermischen. Die Tomatenscheiben nacheinander panieren. Die Anfangs- und Endscheiben haben natürlich nur eine Schnittfläche, an der die Panade hält. Damit man die glatte Seite auch panieren kann, habe ich sie einfach ein wenig mit Wasser angefeuchtet.
(3) Eine flache Pfanne zu 1/3 mit Öl füllen und erhitzen. Das Fett ist heiß genug, wenn sich Bläschen am Stiel eines Holzlöffels bilden, den man ins Öl hält.
(4) Die panierten Tomatenscheiben vorsichtig in das Öl gleiten lassen und von beiden Seiten knusprig braten. Danach auf einem mit Küchenkrepp ausgelegtem Teller abtropfen lassen.

Sofort mit Salat servieren. Dazu passt vielleicht auch ein Minzjoghurt.

Geschmack: +++
Schwierigkeitsgrad: +
Zeit:+
Zutaten: ++

Quelle: Roz Denny – Vegetarisch kochen und genießen. Seite 42 Englische Originalausgabe: „The Ultimate Vegetarian Cookbook“ von 1994

Advertisements

Ein Kommentar zu “Frittierte grüne Tomaten

  1. […] grün. Aber ich wollte die jetzt nicht umkommen lassen. Schließlich habe ich schon mal unreife grüne Tomaten ausgebacken. Und das war sehr lecker und hat mich nicht umgebracht *g* Also flugs alle Tomaten geerntet, […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: