Heiligabend – Fondue mit Saucenexperiment

Fondueteller mit zweierlei Saucen

Fondueteller mit zweierlei Saucen

Bei uns in der Familie gibt es kein traditionelles Heiligabendessen. Früher als meine deutsche Oma noch lebte und über die Feiertage bei uns war, wurde von Herrn Papa Karpfen nach ungarischer Art zubereitet, da sie das gerne mochte. Dazu gab es einfache Kartoffeln und für uns Kinder noch extra gekochte Möhren und Spiegelei, da weder Zwerg noch ich uns mit Fischfleisch und Gräten anfreunden konnten.

Dieses Jahr gab es mal wieder Fondue. Traditionell ist es bei uns ein Fettfondue, in dem wir Wiener Würstchen, Bratwurst, kleine Hackbällchen und ca. 2 cm große Schnitzelfleischstückchen garen. Die Würstchen schneiden wir meistens so ein, dass kleine Kraken entstehen beim Braten :) Sind eben doch noch große Spielkinder *g*

Dazu hab ich mir bei Chefkoch zwei Saucen rausgesucht, die einfach und gut vorzubereiten waren. Als erstes eine schnelle Honig-Senf-Dill-Sauce. Die kannte ich bisher nur aus der Flasche und fand ich immer sehr lecker. Aber kann ja nicht so kompliziert sein, die selbst herzustellen. War es auch nicht und so lecker!

Honig-Senf-Dill-Sauce

3 TL Honig (nicht zu geschmacksintensiv), etwas festere Konsistenz
4 TL mittelscharfer Senf
½ Bund Dill, feingehackt

Alle Zutaten zu einer geschmeidigen Sauce verrühren.

Geschmack: +++
Zeit: +
Zutaten: ++
Schwierigkeitsgrad: +

Als zweite Sauce lachte mich eine Preiselbeer-Meerrettich-Sauce an. Ich bin ja eh ein Freund von Marmelade mit einer gewissen Schärfe. Also die Grundzutaten angeguckt und selbst zusammen gerührt. Es ist eine großartige Sauce, eine sehr gute Kombination aus den verschiedenen Geschmäckern, nett abgemildert durch die Sahne. Werd ich definitiv wieder machen, wenn es mal wieder Fondue oder Gegrilltes geben sollte.

Preiselbeer-Meerrettich-Sauce

1 TL Senf
5 TL Preiselbeermarmelade
2-3 TL Meerrettich aus dem Glas oder ein bisschen frisch geriebener
ca. 50 ml Sahne

Alle Zutaten bis auf die Sahne miteinander verrühren. Abschmecken, ob der Schärfegrad gefällt. Die Sahne aufschlagen und unterheben.

Geschmack: +++
Zeit: +
Zutaten: ++
Schwierigkeitsgrad: +

Es hat mal wieder sehr viel Spaß gemacht, auch wenn man danach so ein bisschen nach Pommesbude riecht und natürlich wie  immer viel zu viel gegessen wird. Aber es war Weihnachten :)

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: ,

Ein Kommentar zu “Heiligabend – Fondue mit Saucenexperiment

  1. nysa 29. Dezember 2008 um 22:58 Reply

    ich muss zu meiner schande gestehen, dass ich noch nie fondue gegessen habe. daher kann ich das hier nicht bewerten…. ;-)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: