Sellerieflan

Sellerieflan

Sellerieflan

Endlich komme ich mal wieder dazu an einem Blogevent teilzunehmen, nachdem der November und Dezember doch stressig waren. Und der „Knollensellerie“-Event im Gärtnerblog betreut durch Barbara kam mir gerade recht! Barbara, danke für die Ausrichtung!

Knollensellerie

Ich liebe Knollensellerie! In jeder Form! Roh, als Salat, gekocht in Suppen, gebacken im Ofen, paniert und frittiert, vollkommen egal! Aber für den Event wollte ich was anderes, nicht das allbekannte. Also bin ich auf die Suche gegangen. Erst die Kochbücher durchforstet, hmm nix. Dann bei den Küchengöttern gesucht und fündig geworden! Ein Sellerieflan lachte mich an! Aber halt, was ist denn bitte in Flan? Schnell bei dem online-Lexikon nachgeguckt: Ha, das ist eigentlich nur eine Art Pudding. Sollte doch zu machen sein :) Die Zutaten waren auch alle da. Also losgelegt!

Die Zubereitung hört sich komplizierter als es letztendlich ist. Eigentlich muss man nur den Sellerie kochen mit Sahne und Eiern vermischen. Ein geschlagenes Eiweiß drunter heben und ab in die Förmchen damit :) Warum auch immer, irgendwie gestaltet sich das Aufschlagen des Eiweißes bei mir immer kompliziert. Wird irgendwie nie richtig steif bzw. hat dann unten noch flüssige Bestandteile *grummel* Habe den Verdacht, dass es auch an den Behältnissen liegt in denen ich es aufschlage, weil ich dort mit keinem Schneebesen der Welt vernünftig in alle Ecke/Rundungen komme. Brauche doch dringend noch so normale Rührschüsseln *g*

Aber ich schweife ab. Die vorgesehen 4 Förmchen mit 200 ml Fassungsvermögen gibt mein Haushalt leider nicht her, stattdessen hab ich mein Muffinbackblech bemüht und einfach kleine Flans (Flane? Fläne? Wie ist denn bitte der Plural?) gebacken. Ging auch sehr gut. Als kleine Abwandlung habe ich ein wenig gehackte Petersilie dem Teig hinzugefügt. Kam mir doch ein wenig farblos vor.

Als Resultat bekam ich wunderbare kleine Flans, die cremig-leicht auf der Zunge zergingen und eine feine Sellerienote hatten. Toll! Dazu eine milde Tomatensauce und die Vorspeise ist perfekt! Sie schmecken auch lauwarm oder kalt, perfekt für mehrgängige Menues :) Solltet ihr unbedingt mal nachkochen!

Sellerieflan (für 4 Personen als Vorspeise)

500 g Knollensellerie
1 EL Butter
100 ml Geflügelbrühe (hier: Gemüsebrühe)
Salz
1/4 TL Fünfgewürz-Pulver
3 Eier
100 g Sahne
Cayennepfeffer

hier: zusätzlich 2 TL gehackte Petersilie

(1) Die Sellerie schälen und würfeln. Die Butter in einem Topf erhitzen und die Selleriewürfel anbraten. Mit Salz und Fünfgewürzepulver würzen. Die Brühe angießen und im offenen Top 10-15 Minuten weich kochen.
(2) 4 Förmchen á 200 ml Inhalt buttern (hier: 8 Muffinblechmulden). 1 Ei trennen und das Eiweiß mit 1 Prise Salz steif schlagen. Den Backofen auf 200° vorheizen. Den gekochten Sellerie (inklusive der restlichen Kochflüssigkeit) mit der Sahne, dem Eigelb, den restlichen Eiern und der gehackten Petersilie pürieren. Mit Salz und Cayennepfeffer würzen. Den Eischnee unterheben und die Masse in die Förmchen gießen.
(3) Im Ofen 30 Minuten backen. Kurz abkühlen lassen und stürzen.

Heiß, lauwarm oder kalt servieren!

Dazu: Tomatensauce

Quelle: Küchengötter

Geschmack: ++++
Zeit: ++
Zutaten: ++
Schwierigkeitsgrad: ++

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: ,

9 Kommentare zu “Sellerieflan

  1. Eva 28. Januar 2009 um 06:37 Reply

    Toll, all diese Variationen mit Knollensellerie – deine gefällt mir auch ausgesprochen gut!

    Gefällt mir

  2. lamiacucina 28. Januar 2009 um 07:06 Reply

    eine elegante und leichte Vorspeise, durch das zugefügte, geschlagene Eiweiss geht es auch als Soufflee durch.

    Gefällt mir

  3. Schnick Schnack Schnuck 28. Januar 2009 um 08:23 Reply

    Die sehen toll aus. Habe mal selbiges in einer Puddingform probiert, aber das wurde leider schlabbrig.

    Gefällt mir

  4. Petra aka Cascabel 28. Januar 2009 um 11:51 Reply

    Kann ich mir sehr gut vorstellen – prima Idee!

    Gefällt mir

  5. Petra 28. Januar 2009 um 16:00 Reply

    Sehen gut aus und klingt auch gut. Ich bin leider die Einzige, die hier Sellerie isst und nur für mich lohnt das wohl nicht. Schade!
    Viele Grüße

    Gefällt mir

  6. Anikó 28. Januar 2009 um 21:34 Reply

    @ lamiacucina: Oho, durch das Eiweiß wurde es zu Soufflee? Dann habe ich hiermit wohl mein erstes Soufflee produziert *g*

    @ petra: Habe es ja auch für mich alleine gemacht und als Hauptmahlzeit genossen :-) Reste kann man wirklich gut zur Arbeit mitnehmen und kalt essen. Schmecken auch sehr gut!

    Gefällt mir

  7. Sivie 28. Januar 2009 um 22:52 Reply

    Hört sich gut an. Wir mögen auch gerne Sellerie.

    Gefällt mir

  8. Barbara 1. Februar 2009 um 14:08 Reply

    An Flans hatte ich auch kurz gedacht, aber meine wären bestimmt nicht so schön geworden. Danke für Deine Teilnahme am Garten-Koch-Event Knollensellerie!

    Die Zusammenfassung ist online, die Abstimmung geht bis 3. Februar 23:59 Uhr.

    Gefällt mir

  9. catering berlin 31. Juli 2010 um 20:25 Reply

    Klingt sehr spannend und nach einer guten Beilage. Muss das wohl mal probieren. Und noch ein Lob für deinen schönen Blog. Hab hier schon leckere Sachen gefunden. Weiter so…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: