Archiv für den Tag 10. Mai 2009

Botany for Beginners: Alliaria petiolata ~ Knoblauchsrauke

Blütchen der Knoblauchsrauke

Blütchen der Knoblauchsrauke

Als zweite Pflanze möchte ich Euch heute die Knoblauchsrauke (lat. Alliaria petiolata) vorstellen. Eine 20-80 cm hohe Pflanze aus der Familie der Kreuzblütengewächse (Brassicaceae), die sich durch je vier Kronblätter und Staubblätter erkennbar sind, die wie ein Kreuz angeordnet sind (meistens). Als Früchte bilden sie Schoten oder Schötchen (was es ist, kommt auf das Verhältnis zwischen Länge und Breite der Frucht an), die man auch schon ansatzweise im Bild erkennbar sind. Ebenfalls sehr typisch für die Knoblauchsrauke sind die unterschiedlich geformten Blätter. Die oberen sind eher spießförmig mit einem gezähnten Rand:

all_pet_obere_blaetter

Oberen spießförmige Blätter

Die unteren sind nieren- bis herzförmig mit gewelltem Rand:

Unteren nierenförmige Blätter

Unteren nierenförmige Blätter

Die Knoblauchsrauke, heißt nicht umsonst so, wenn man ihre Blätter zerreibt, riecht sie leicht nach Knoblauch. Und man kann sie auch wirklich essen, vor allem die jungen Blätter in Salaten oder die Samen aus den Schoten zu Senf verarbeitet. Einfach mal über die gängigen Suchmaschinen nach Rezepten suchen und man kriegt einiges ausgespuckt. Mal sehen, ob ich es schaffe, irgendwann mal was davon auszuprobieren. Naja, wenn ich mal eine Stelle mit Alliara hier finde, die nicht so stark von Hunden verfrequentiert ist.

Denn man findet diese Pflanze an vielen Ecken, sowohl in der Stadt als auch im Wald. In Unkrautecken von Parkanlagen und verwilderten Gärten, an Wegrändern, an Wiesenrändern, eigentlich überall wo es einigermaßen frischen und nährstoffreichen Boden gibt.

Knoblauchsrauke in natürlicher Umgebung

Knoblauchsrauke in natürlicher Umgebung

Die nächste Woche wird es hier sehr viel ruhiger, weil ich als Begleitung bei einer Exkursion mit Studenten nach Lenzen (Elbe) fahre und dort an der Elbe rumkrieche ;-) Wir werden einiges über das „Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe – Brandenburg“ erfahren, das „Rambower Moor“ erkunden und was über die Auenrenaturierung an der Elbe lernen, die sie durch Deichrückverlegungen erzielen wollen. Ich hoffe wirklich, wir können uns auch die Binnendünen angucken. Ich meine, überlegt mal: es gibt Sanddünen mitten im Land und nicht nur am Meer. Wie abgefahren, oder?

Der meistgenutzte Ausrüstungsgegenstand werden wahrscheinlich meine geliebten Rosen-Gummistiefel sein :-)

Rosen-Gummistiefel - Schnieke, nicht?

Rosen-Gummistiefel - Schnieke, nicht?

Vereinigung zweier Frühlingsboten – Gebratener Spargel mit Bärlauchpasta

Gebratener Spargel mit Bärlauchpasta

Gebratener Spargel mit Bärlauchpasta

Endlich habe auch ich es geschafft etwas mit Bärlauch zu kochen, auch wenn es das erste und letzte Gericht der Saison für mich war. Nächstes Jahr werde ich hoffentlich mehr Gelegenheit zum sammeln, verwerten und bevorraten haben :-)

Ich hatte dieses Gericht letztes Jahr, in Vorblogzeiten, schonmal für meine damalige Mitbewohnerin U. und ihren Freund gekocht und wir waren allesamt komplett begeistert. Am letzten Wochenende konnte ich dann noch den letzten Bärlauch der Saison ergattern und habe mit Zwerg zusammen diese wirklich schnelle und köstliche Pasta gekocht. Traumhaft! Knackiger Spargel mit würzig-knoblauchigen Nudeln. Allerdings würde ich demnächst mehr Crème fraiche (hier Schmand) benutzen, die Pasta nimmt doch mehr Sauce auf als man denkt und sowohl Zwerg als auch ich sind große Saucenfans *g* Wir haben das Rezept für uns halbiert und grünen statt weißen Spargel benutzt, aber ich gebe der geneigten Leserschaft einfach mal das Original aus dem „Vegetarian Basics“ mit auf den Weg:

Gebratener Spargel mit Bärlauchnudeln

Zutaten für 4 zum Sattessen:
1 kg weißer Spargel
1,5 EL geschmacksneutrales Öl
1,5 EL Butter
Salz, Pfeffer
1/2 EL Zitronensaft

Für die Bärlauchnudeln:
1 großes Bund Bärlauch
300 g Bandnudeln
Salz
1 EL Butter
2 EL Créme fraiche (hier: doppelte verwenden)

(1) Den Spargel waschen, die Enden abbrechen (die natürliche Sollbruchstelle des holzigen Bereichs) und schälen. Die Stangen in 3-4 cm große Stücke schneiden.
(2) Für die Nudeln vom Bärlauch die welken Blätter aussortieren, die restlichen Blätter waschen, trocken schleudern und fein hacken. Nudeln in kochendem Salzwasser al dente garen.
(3) Gleichzeitig einen Wok (oder seehr große Pfanne) auf dem Herd heiß werden lassen. Das Öl erhitzen und den Spargel hineingeben. Unter rühren 3 Minuten braten. Die Butter hinzugeben und weitere 3 Minuten braten, bis er bissfest ist. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen.
(4) Für die Pastasauce in einer kleinen Pfanne die Butter zerlassen und  den Bärlauch einrühren. Wenn er zusammen gefallen ist, die Crème fraiche dazu geben und salzen.
(5) Die Nudeln abgießen mit der Sauce vermischen und zusammen mit dem gebratenen Spargel sofort servieren.

Quelle: Schinharl C., Dickhaut S. (2005): Vegetarian Basics. Gräfe und Unzer Verlag

Geschmack: +++
Zeit: ++
Zutaten: ++
Schwierigkeitsgrad: ++

%d Bloggern gefällt das: