Archiv für den Tag 19. Mai 2009

Reklame für die Elbe: Binnendünen bei Dömitz

Dahinter könnte Meer warten ...

Dahinter könnte Meer warten ...

Eines meiner Highlights auf der Exkursion waren die Binnendünen. Ja, richtig gehört: Sanddünen mitten im Land! Total surreal! Man denkt, man kann das Meer hinter den Dünen rauschen hören.

Diese Dünen entstanden am Ende der letzten Eiszeit vor ca. 12 000 Jahren, als die Landschaft unbewaldet war. Starke Winde bliesen die vom Gletscher-Schmelzwasser mitgebrachten Sande zu hohen Dünen oder Flugsandfeldern auf. Zeitweise waren sie auch bewaldet, wurden aber immer wieder durch starke Holznutzungen reaktiviert. Um 1900 wurden sie sogar aufgeforstet, um eine Versandung der umliegenden Äcker zu verhindern. Heute ist es eine Mischung von offenen Flächen und Kiefernwald. Allerdings würden auch die offenen Flächen nach und nach zuwachsen, zuerst mit Strandhafer und Sandtrockenrasen, dann langsam verbuschen und bewalden.

Sandtrockenrasen

Sandtrockenrasen

Deswegen müssen solche Flächen auch künstlich freigehalten werden, damit dieser besondere Lebensraum mit seinen (zumindest für mich) faszinierenden Pflanzen und Tieren erhalten bleibt. So haben wir auch Ameisenlöwen gefunden, aber hab sie mir irgendwie beeindruckender vorgestellt *g*:

Ameisenlöwe

Ameisenlöwe

Eigentlich sind es nur die Larven von Ameisenjungfern, die so ’nen bißchen libellenartig aussehen. Das Besondere ist die Jagdweise der Larven, die sich rückwärts trichterförmig in den Sand graben (bietet auch noch Vorteile bei hohen Temperaturen) und schleudern Sand hoch, um eine reingefallene Ameise zu verwirren und besser zu fangen. Sah für mich zumindest danach aus. Äußerst faszinierend!

Offene Düne mit Ameisenlöwentrichter

Offene Düne mit Ameisenlöwentrichter

Das Dünenmassiv bei Klein Schmölen ist ca. 600 m breit und einige Kilometer lang. Nachdem es bis in die 70er Jahre des letzten Jahrhunderts wegen des DDR-Sperrgebietes an der innerdeutschen Grenze nicht zugänglich war, wurden danach viele Wegen angelegt, so dass man die Dünen auch in einem Rundweg erwandern kann ;-) Wenn man mag … Oder man setzt sich auf einen hohen Punkt auf den Dünen (der höchste Punkt ist 42 m) und genießt einfach die Aussicht :-)

Blick Richtung Löcknitz/Elbe

Blick Richtung Löcknitz/Elbe

Langsam zuwachsende Düne

Langsam zuwachsende Düne

%d Bloggern gefällt das: