Kostprobe zum Lesen: Oriental Basics

Leseprobe im Juni - Oriental Basics

Leseprobe im Juni - Oriental Basics

Wenn die geneigte Leserschaft mal überlegen mag, von welchen Länderküchen könnten sie sich dauerhaft ernähren? So neben den natürlich heimischen Küchen aus Deutschland und Ungarn, könnte ich dauerhaft von italienischer Küche und der Küche des Vorderen Orient leben. Kennen- und lieben gelernt habe ich die orientalische, im Speziellen die persische Küche in einem kleinen Restaurant/Café/Creperie in Göttingen, dass direkt neben dem Botanischen Institut liegt. Die haben einfach unglaublich gute Aufläufe mit Reis und Lammgerichte und dazu diese Joghurte, diese Würzung, diese süße Komponente mit Rosinen und Berberitzen. Hach, ich liebe es einfach!

Und nachdem ich diese Liebe entdeckte, wünschte ich mir ein entsprechendes Buch zum Geburtstag, und von der lieben S. bekam ich eben dieses „Oriental Basics“ von Frau Schinharl und Herrn Dickhaut *freu* Es ist jetzt schon seit 2005 in meinem Besitz und es wird rege draus gekocht (man sieht es dem Buch auch schon ein Wenig an).

Wie alle Bücher der Basics-Reihe ist es zwei große Teile eingeteilt, einmal „Know How“, wo die grundlegenden Zutaten, Gerichte, Lebensweise erklärt werden und den Rezeptteil. Der Rezeptteil ist wiederum in sieben Kapitel gegliedert:

  • Mezze & Salate
  • Streetfood
  • Gemüse & Hülsenfrüchte
  • Couscous, Reis & Co.
  • Fleisch & Geflügel
  • Fisch
  • Süßes & Gebäck

Zu jedem Kapitel gibt es eine kurze Einführung mit typischen Zutaten und kleinen Rezepten, wo Getränke oder Gewürzmischung zum Selbstbasteln vorgestellt werden. Schön! Die Rezeptanleitungen sind durchnummeriert und an den entsprechenden Stellen wird auch angegeben, wann man bitte den Ofen vorheizen sollte (oder auch nicht bei Umluft) und ähnliches. Die Zubereitungszeit wird ebenfalls samt Geh-, Ruhe-, Backzeiten mit angegeben und was aus dem Buch noch zu dem betreffenden Rezept dazu gegessen werden kann. So kann man sich ganz schön Menues zusammenstellen. Die Gerichte sind eine schöne Mischung aus Alltagsessen, das auch so in den Regionen auf den Tisch kommt (z.B. Foul, ein Bohnengericht, dass zum Frühstück gegessen wird) und aufwendigeren Gerichten, mit denen man Gäste gut beeindrucken kann.  Ebenfalls cool finde ich, dass Rezepte zum Backen von Fladenbroten und Pitas. Und auch die Tips und Variantionsmöglichkeiten, die am Ende der meisten Rezepte mit aufgeführt sind, gefallen mir außerordentlich gut. Eigentlich unnütz zu sagen, dass es zu jedem Rezept ein mehr oder weniger großes Photo gibt.

Die bisher gekochten Rezepte haben allesamt super funktioniert und auch die Angabe der Portionen stimmt im Großen und Ganzen. Der Hähnchen-Pilaw mit dem Rosinen-Gurken-Joghurt ist mittlerweile zu einem meiner Lieblingsgerichte geworden :-) (Wieso koch ich das heute eigentlich nicht bei dem Schietwetter? *g*) Auch das Register ist brav nach Zutaten und Namen der Gerichte geordnet. So mag der gemeine Kochbuchleser es doch ;-)

So und jetzt mach ich mich auf in die Küche und zauber hoffentlich leckere Pita-Borte und Falafel aus dem Buch :-) Danach werd ich schnell weiterschreiben am Artikel über extremst guten orientalisch angehauchten Spinat mit Joghurt.

Eine Frage noch, ich habe hier auf dem Rechner noch Bilder von unserem Persischen Weihnachtsessen 2007. Ich weiß, lange her und definitiv noch 8 Monate bevor der Blog hier überhaupt online ging, aber hätte jemand Interesse an einer Veröffentlichung? Es war äußerst deliziös und ist auch für den Sommer geeignet :)

Aus dem „Oriental Basics“ schon vorgestellt:

Advertisements

4 Kommentare zu “Kostprobe zum Lesen: Oriental Basics

  1. lamiacucina 11. Juni 2009 um 20:52 Reply

    wäre schade, wenn es einfach auf dem Speicher vergammelt.

    Gefällt mir

  2. Erich 12. Juni 2009 um 08:52 Reply

    Bring das bitte mit dem persischen Essen. Ich kenne die Küche zu wenig, war nur einmal für einige Tage im Iran und verbinde 3 meiner Zutaten mit persischer Küche: Safran, Pistazien und Berberitze.

    Gefällt mir

  3. Buntköchin 12. Juni 2009 um 17:17 Reply

    Ich überlege schon lange, ob das ein Buch für mich ist. Das persische Essen würde mich auch sehr interessiern.

    Gefällt mir

  4. […] hatte ja vor ‘nem guten Jahr schon mal Zucchinipuffer aus dem Oriental Basics vorgestellt, die auch sehr lecker waren, aber eben ein bisschen anders. Diese hier sind durch die […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: