Aloo Gobi oder Indisches Blumenkohl-Kartoffel-Curry

Ich habe schon was übrig für indisches Essen, viel Gemüse, viele Gewürze, die überraschenderweise  immer gut zusammen funktionieren … wenn, ja wenn es oftmals nur nicht soo scharf wäre *seufz* Ich erinnere mich noch an einen Abend in einem indischen Restaurant in Göttingen mit zwei lieben Freundinnen, die eine von ziemlich weit ausm Westen angereist … Jedenfalls, wir drei in dem Restaurant und ich bestelle mir Hähnchen in Buttersauce (was an sich schon hirnrissig ist, wo ich Milchfett doch soo „gut“ vertrage …) und auf der Karte stand, dass es ein mildes Gericht sei. Schön und gut, weil ich weiß, dass „scharf“ in indischen Restaurant wirklich, richtig, fies-scharf ist, bestelle ich solche Gerichte nie-nicht! Aber mild sollte auch für mich gehen … Ha ha! Pustekuchen! Es war so scharf, dass mir schon nach wenigen Gabeln die Lippen brannten (vom Mundinneren mal ganz zu schweigen) und ich brauchte wirklich einige Mango-Lassi, um das Essen langsam und Bissen für Bissen zu genießen … Seitdem bin ich äußerst vorsichtig, was indisches Essen angeht. Aber zu Hause alleine kochen kann ich das ja, weil ich so den Chilianteil meinen Scharf-Mimosen-Ansprüchen entsprechend dosieren kann :-)

Mir war dann irgendwie nach Blumenkohl in Kombination mit Gewürzen und nach einigem Suchen auf einschlägigen Rezeptdatenbanken wurde ich bei den Küchengöttern fündig. Ein äußerst leckeres, schnelles Gemüsecurry! Leider flockte bei mir der Joghurt aus (Mistding!) und der Blumenkohl ist etwas zerkocht, das hat das Photo schlecht werden lassen, aber tat dem Geschmack überhaupt keinen Abbruch :-)

Aloo Gobi oder Indisches Kartoffel-Blumenkohl-Curry

Zutaten für 4 Portionen:
500 g Blumenkohl
2 Kartoffeln
1 Zwiebel
1 Stück frischer Ingwer (ca. 2 cm)
2 Tomaten
1 Lorbeerblatt
3 EL Ghee (hier: Sonnenblumenöl)
1 TL Kurkumapulver
1 TL Chilipulver
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
150 g TK-Erbsen
3 EL Joghurt
Salz
1 TL Garam Masala

(1) Blumenkohl putzen und in seine Röschen aufteilen. Kartoffeln schälen und würfeln. Die Zwiebel und Ingwer von der Schale befreien und hacken. Die Tomaten waschen, den Stielansatz rausschneiden und würfeln.
(2)  In einem Topf das Ghee erhitzen und das Lorbeerblatt ca. 1 Minute rösten. Das Zwiebel- und Ingwergehäckselte zu geben und hellbraune Farbe annehmen lassen. Die Blumenkohlröschen, Kartoffeln, Kurkuma-, Chili- und Kreuzkümmelpulver zugeben. Rührend ca. 2 Minuten braten lassen. Tomaten, Erbsen, Joghurt und ¼ l Wasser zugeben, salzen, zugedeckt in 20-25 Min. garen. Mit Garam Masala würzen und sofort servieren!

Dazu: Reis oder Naan-Brot oder anderes schönes Weißbrot

Quelle: Küchengötter – Blumenkohl-Curry

Geschmack: +++
Zeit: ++
Zutaten: ++
Schwierigkeitsgrad: +

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , , ,

6 Kommentare zu “Aloo Gobi oder Indisches Blumenkohl-Kartoffel-Curry

  1. kochschlampe 26. September 2009 um 10:35 Reply

    Ich liebe Blumenkohlcurry. Aber in meiner Familie ist es immer zumindest ein bisschen scharf. Vielleicht sollte ich Deine Variante mal als Kontrastprogramm austesten, wo doch mein Magen gerade wieder streikt.

    :)

    Aber Little Sister hat sich schließlich mal ein wenig beschwert, dass in der familiären Umgebung selbst Spinat scharf sein kann.

    Gefällt mir

  2. Anikó 26. September 2009 um 11:41 Reply

    kochschlampe, Euer bißchen scharf wäre für mich wahrscheinlich nicht erträglich ;) Allerdings kann ich mir Spinat mit ein bißchen scharf auch gut vorstellen …

    Gefällt mir

  3. Barbara 28. September 2009 um 20:07 Reply

    Das mit dem Scharf ist auch Übungssache, da kann man sich rantasten. ;-)

    Tolles Gericht, das wollte ich unbedingt noch kommentieren. Ist absolut nach meinem Geschmack, schön gemüsig und gut gewürzt – klasse! Indische Küche ist eh toll.

    Gefällt mir

  4. Aloo Gobi « Mestolo 1. Dezember 2009 um 05:47 Reply

    […] Herr Mestolo und ich mögen indisch, gerne auch scharf. Als wir neulich für Freunde kochten sollte es allerdings etwas weniger scharf, fast schon mild sein und unsere Wahl fiel auf Aloo Gobi, Kartoffel-Blumenkohl-Curry. Vom Rezept her ist es immer relativ gleich, es braucht Kartoffeln, Blumenkohl, Tomaten und diverse indische Gewürze. Gefunden haben wir Aloo Gobi bei den Küchengöttern, aber auch bei FoodFreak oder bei Anikó. […]

    Gefällt mir

  5. Andi kocht 31. März 2011 um 12:47 Reply

    Tolles Rezept ich gebe meine Vorrednern recht.Indische Gerichte sind immer wieder Klassse.Gerne auch feurig scharf. Ich freue mich werde es gleich morgen einmal ausprobieren

    Gefällt mir

  6. […] Indisches Kartoffel-Blumenkohl-Curry […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: