Archiv für den Tag 9. November 2009

Kürbis und Rote Bete in trauter Einigkeit

Nachdem in den letzten beiden Rezept-Beiträgen die beiden Hauptzutaten ihre glanzvollen Einzelauftritte hatten, zeigen sie sich hier zusammen in einer wunderbaren Salat-Kombination.

Ich hatte bei Meat & Greet lecker im Ofen gebackene Kürbisspalten gesehen. Die haben mir sofort zugeflüstert: „Mach uns nach! Wir schmecken vorzüglich! Wir sind großartig gewürzt!“ Okay, überredet ;-)  Ich hatte eh noch einen wirklichen Mini-Hokkaido aus dem Kleinstgarten und hatte aus mir unempfindlichen Gründen eine große Schale Rucola gekauft. Das ich, die soo wahnsinnig viel grünen Salat isst *kopfschüttel* ;-) Also musste der auch irgendwie mit weg. Und Rote Bete lungert ja auch immer noch auf dem Balkon rum! Das wär’s doch, ein großer Salatteller mit gebackenem Kürbis und gebackener Rote Bete (mag ich so pur zubereitet fast am liebsten!). Dazu fanden sich noch 2 Tomaten und ein paar Lauchzwiebeln in den Untiefen meiner  Küche, so dass dem Salatvergnügen nichts im Weg stand.

Herausgekommen ist ein wirklich köstlicher, sättigender großer Teller (oder eher Platte) mit warm-würzigem Kürbis, schön erdig-süß schmeckender Roten Bete, die beide wunderbar mit dem Rucola und dem Zitronen-Olivenöl-Dressing harmonierten. Obenauf noch salzigen Feta gekrümelt und das Samstag-Lunch war perfekt!

Hier mein improvisiertes Rezept für 1 Person mit Hunger:

Rucola mit gebackenem Kürbis und Rote Bete

Für den Kürbis:
1 kleiner Hokkaido
Salz, Pfeffer
1 EL brauner Zucker
3-4 EL Olivenöl
1/2 unbehandelte Zitrone
1 getrocknete rote Chilischoten
1 ca. daumendickes Stück Ingwer
1 Zimtstangen

Sonst noch:
1 mittlere Rote Bete Knolle
2 Tomaten
2-4 Lauchzwiebeln
Saft 1/2 Zitrone
Olivenöl
Salz, Pfeffer, Zucker
ca. 125 g Feta

(1) Ofen auf 200 Grad vorheizen.
(2) Die Rote Bete waschen und auf 1 Stück Alufolie legen. Salzen, pfeffern, Schluck Olivenöl drüber, die Folie gut über der Knolle verschließen. In einer kleinen Auflaufform (ohne gab’s bei mir ’ne kleine Sauerei im Ofen) ca. 45-60 Minuten backen.
(3) Währenddessen den Kürbis waschen, in Spalten schneiden, entkernen und einschichtig in eine Auflaufform legen. Salzen, pfeffern, mit braunem Zucker bestreuen.
(4) Ingwer schälen (geht am Besten mit einem Teelöffel, einfach die Schale abkratzen) und in dünne Scheiben schneiden. Über dem Kürbis verteilen. Schale der halben Zitrone in Zesten abziehen, Saft auspressen. Alles zusammen mit der zerkrümelten Chilischote, der halbierten Zimtstange und dem Olivenöl über die Kürbisspalten geben.
(5) Die Auflaufform mit Alufolie abdecken und ca. 30 Minuten in den Ofen geben. Das ganze zeitlich so organisieren, dass die Rote Bete und der Kürbis gleichzeitig gar sind.
(6) Während die beiden Hauptdarsteller im Ofen garen, den Salat waschen, schleudern und auf einer Platte (oder 2 Tellern) verteilen. Die Tomaten in gefällige Stücke schneiden, die gewaschenen Lauchzwiebeln in feine Ringe. Beides auf dem Salat verteilen.
(7) Für das Dressing, den Zitronensaft mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker sowie 2-3x soviel Olivenöl in ein Marmeladenglas geben und gut durchschütteln bis eine homogene Flüssigkeit (Emulsion ?) entstanden ist.
(8) Wenn der Kürbis fertig ist, etwas auskühlen lassen. Die Rote Bete auswickeln und wenn man sie anfassen kann, pellen und in mundgerechte Stücke schneiden. Beides schick auf dem Salatbett verteilen. Mit dem Dressing beträufeln und wenn in der Kürbisauflaufform noch etwas Flüssigkeit ist, die auch noch darüber geben. Den Feta auf den Salat krümeln und …

… Genießen!

Falls Rote Bete und Kürbis zu viel ist, kann man sie auch noch gut als Snack zwischendurch essen :-)

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: