Kürbis und Rote Bete in trauter Einigkeit

Nachdem in den letzten beiden Rezept-Beiträgen die beiden Hauptzutaten ihre glanzvollen Einzelauftritte hatten, zeigen sie sich hier zusammen in einer wunderbaren Salat-Kombination.

Ich hatte bei Meat & Greet lecker im Ofen gebackene Kürbisspalten gesehen. Die haben mir sofort zugeflüstert: „Mach uns nach! Wir schmecken vorzüglich! Wir sind großartig gewürzt!“ Okay, überredet ;-)  Ich hatte eh noch einen wirklichen Mini-Hokkaido aus dem Kleinstgarten und hatte aus mir unempfindlichen Gründen eine große Schale Rucola gekauft. Das ich, die soo wahnsinnig viel grünen Salat isst *kopfschüttel* ;-) Also musste der auch irgendwie mit weg. Und Rote Bete lungert ja auch immer noch auf dem Balkon rum! Das wär’s doch, ein großer Salatteller mit gebackenem Kürbis und gebackener Rote Bete (mag ich so pur zubereitet fast am liebsten!). Dazu fanden sich noch 2 Tomaten und ein paar Lauchzwiebeln in den Untiefen meiner  Küche, so dass dem Salatvergnügen nichts im Weg stand.

Herausgekommen ist ein wirklich köstlicher, sättigender großer Teller (oder eher Platte) mit warm-würzigem Kürbis, schön erdig-süß schmeckender Roten Bete, die beide wunderbar mit dem Rucola und dem Zitronen-Olivenöl-Dressing harmonierten. Obenauf noch salzigen Feta gekrümelt und das Samstag-Lunch war perfekt!

Hier mein improvisiertes Rezept für 1 Person mit Hunger:

Rucola mit gebackenem Kürbis und Rote Bete

Für den Kürbis:
1 kleiner Hokkaido
Salz, Pfeffer
1 EL brauner Zucker
3-4 EL Olivenöl
1/2 unbehandelte Zitrone
1 getrocknete rote Chilischoten
1 ca. daumendickes Stück Ingwer
1 Zimtstangen

Sonst noch:
1 mittlere Rote Bete Knolle
2 Tomaten
2-4 Lauchzwiebeln
Saft 1/2 Zitrone
Olivenöl
Salz, Pfeffer, Zucker
ca. 125 g Feta

(1) Ofen auf 200 Grad vorheizen.
(2) Die Rote Bete waschen und auf 1 Stück Alufolie legen. Salzen, pfeffern, Schluck Olivenöl drüber, die Folie gut über der Knolle verschließen. In einer kleinen Auflaufform (ohne gab’s bei mir ’ne kleine Sauerei im Ofen) ca. 45-60 Minuten backen.
(3) Währenddessen den Kürbis waschen, in Spalten schneiden, entkernen und einschichtig in eine Auflaufform legen. Salzen, pfeffern, mit braunem Zucker bestreuen.
(4) Ingwer schälen (geht am Besten mit einem Teelöffel, einfach die Schale abkratzen) und in dünne Scheiben schneiden. Über dem Kürbis verteilen. Schale der halben Zitrone in Zesten abziehen, Saft auspressen. Alles zusammen mit der zerkrümelten Chilischote, der halbierten Zimtstange und dem Olivenöl über die Kürbisspalten geben.
(5) Die Auflaufform mit Alufolie abdecken und ca. 30 Minuten in den Ofen geben. Das ganze zeitlich so organisieren, dass die Rote Bete und der Kürbis gleichzeitig gar sind.
(6) Während die beiden Hauptdarsteller im Ofen garen, den Salat waschen, schleudern und auf einer Platte (oder 2 Tellern) verteilen. Die Tomaten in gefällige Stücke schneiden, die gewaschenen Lauchzwiebeln in feine Ringe. Beides auf dem Salat verteilen.
(7) Für das Dressing, den Zitronensaft mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker sowie 2-3x soviel Olivenöl in ein Marmeladenglas geben und gut durchschütteln bis eine homogene Flüssigkeit (Emulsion ?) entstanden ist.
(8) Wenn der Kürbis fertig ist, etwas auskühlen lassen. Die Rote Bete auswickeln und wenn man sie anfassen kann, pellen und in mundgerechte Stücke schneiden. Beides schick auf dem Salatbett verteilen. Mit dem Dressing beträufeln und wenn in der Kürbisauflaufform noch etwas Flüssigkeit ist, die auch noch darüber geben. Den Feta auf den Salat krümeln und …

… Genießen!

Falls Rote Bete und Kürbis zu viel ist, kann man sie auch noch gut als Snack zwischendurch essen :-)

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , , ,

13 Kommentare zu “Kürbis und Rote Bete in trauter Einigkeit

  1. lamiacucina 10. November 2009 um 06:49 Reply

    In Untiefen herumlungernde Gemüsebestandteile unterschätzt man leicht. Bietet man ihnen die Gelegenheit für einen Soloauftritt, wissen sie zu gefallen.

    Gefällt mir

  2. Bolli's Kitchen 10. November 2009 um 07:13 Reply

    an rote Beete ist leicht zu kommen, schöne Kombi!

    Gefällt mir

  3. kochschlampe 10. November 2009 um 09:42 Reply

    oh, wunderbar! Bei mir lungert auch noch Hokkaido im Kühlschrank, allerdings habe ich aus unerfindlichen Gründen Feldsalat eingekauft und nicht Rucola.
    Und im Winter esse ich eigentlich nicht besonders gern Salat als Hauptgericht… aber vielleicht sollte ich einfach Deine Variante abwandeln.

    Gefällt mir

  4. mipi 10. November 2009 um 17:28 Reply

    Farblich sehr ansprechend. Das kann gar nicht schlecht schmecken.

    Gefällt mir

  5. Buntköchin 10. November 2009 um 18:23 Reply

    Sehr lecker! Genau mein Geschmack. Sieht toll aus und ein großer Teller davon wäre jetzt genau richtig.

    Gefällt mir

  6. Mestolo 10. November 2009 um 19:53 Reply

    Mag ich beides, habe ich nur noch nie zusammen gemacht.

    Gefällt mir

  7. porcelinablue 11. November 2009 um 08:54 Reply

    Bestimmt gute Kombination! Ich muss dringend mal mit rote Bete arbeiten. Hab das noch nie verwendet…nur aus’m Glas, das ist natürlich kein Vergleich.

    Gefällt mir

  8. Anikó 11. November 2009 um 15:02 Reply

    Lamiacucina, Untiefenreste sind manchmal erstaunlich ergiebig …

    Bolli, danke!

    Kochschlampe, schmeckt bestimmt auch mit Feldsalat :-) Aber warum lagerst Du Hokkaido im Kühlschrank? Ist er schon angeschnitten? Und bei mir war es eher Frühstücksersatz, kennst doch meine Essgewohnheiten ;)

    mipi, farblich war es echt ein Kracher!

    Buntköchin, und es war ein verdammt großer Teller, aber bei großem Frühstücksersatzhunger geht das :-)

    Mestolo, versuchs mal. Harmonieren wunderbar zusammen!

    Porcelinablue, Du hast noch nie Rote Bete gemacht! Dann aber mal ab auf den Markt, welche gekauft und gekocht damit. Soo viel besser als die Glasvariante!

    Gefällt mir

  9. stampoasis 17. November 2009 um 23:18 Reply

    allein wegen der farben MUSS ich es ausprobieren! außerdem: ingwer, chili UNd kürbis! das kann muss schmecken. meine hokaidokürbisse warten schon ganz ungeduldig auf dem balkon auf ihren schicksal.

    Gefällt mir

  10. Andreas 18. November 2009 um 12:21 Reply

    Schön. Mal wieder bissel Salat zur Abwechslung nach den ganzen schweren Herbst-Braten :)

    Gefällt mir

  11. […] den Zucchini hat der Kürbis Saison und mit ihm die Rote Bete… Anikó hatte beides in trauter Zweisamkeit vereint, wir haben bisher nur beides getrennt auf den Teller bekommen. Heute […]

    Gefällt mir

  12. stampoasis 24. November 2009 um 20:12 Reply

    ich habe es ausprobiert! genial!!

    Gefällt mir

  13. […] napja anikó oldalán találtam erre a színpompás receptre. a szemet és az ízlelöbimbókat egyaránt […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: