Archiv für den Monat Dezember 2009

Die Tage vor Weihnachten

Die letzten anderthalb Wochen war es hier ziemlich ruhig, aber ich hatte Gründe, gute glaube ich dazu ;-)

Nachdem ich letzte Woche Donnerstag den weiten Weg (immerhin fast 500 km) von Kassel nach Rostock fuhr und noch Glück hatte, dass der große fiese Wintereinbruch erst am Donnerstagabend kam, als ich schon längst zu Hause und mit Herrn Papa einen Weihnachtsbaum kaufte, verbrachte ich das Wochenende vornehmlich hier

um dieses Buch zu studieren *g*

damit ich die Weihnachtstage an diesem Arbeitsplatz verbringen kann und auch weiß was ich so köchel für die Familie

Es wird ein sehr poletto-lastiges Weihnachten mit folgenden Bestandteilen:

  • Kartoffelsalat mit Speck
  • gebeizter Lachs
  • Kartoffelgratin
  • Tomaten-Focaccia

Und jetzt darf die geneigte Leserschaft raten, wann es was geben soll *g* Und ich habe mir zumindest vorgenommen über alles zu berichten :-)

Den kalten letzten Montag fuhren Herr Papa und ich (auf verschneiten, ungeräumten Autobahnen *seufz*) nach Lenzen, um in einer wunderschön verschneiten Landschaft

meine ersten Untersuchungsflächen zu bestücken und uns mit ein paar Wildpferdchen anzufreunden

Es war schon anstrengend und aber trotz Minustemperaturen wurde uns nicht wirklich kalt, weil wir gut zu schleppen und weite Wege hatten. Aber wir haben alles vorgenommene geschafft und so konnte ich mich am Dienstag mit einem lieben Freund aus Irland, in der Stadt treffen, wo man dieses spätgotische Bauwerk bestaunen konnte

Richtig, Lübeck mit dem Holstentor! Einen schönen Nachmittag verbrachten wir im schneematschigen Lübeck mit einem Besuch im Buddenbrook-Haus, um auch ein wenig Kultur mitzunehmen. Jetzt könnte ich Euch ’ne Menge über die Mann-Familie erzählen ;-)

Gestern wurden dann noch die letzten Besorgungen für die Feiertage gemacht und der Baum geschmückt, traditionell mit meinen heißgeliebten Szaloncukor und schön bunt!

Und so bleibt mir nur noch Euch, meine geneigte Leserschaft schöne, entspannende (wie auch immer sich das beim Einzelnen gestaltet *g*) Weihnachten zu wünschen!

Einen schönen …

besinnlichen dritten Advent wünschen Euch meine heißgeliebten kleinen Engelchen (von Frau Mama gebastelt) von meinem Fernseher herunter …

und singen heute für mich ganz leise „Happy Birthday“ ;-)

Kohlsuppe – Ein Familienrezept

Zu Hause ist es doch immer wieder am Schönsten! Und besonders schön ist es doch, wenn dann die alten Familienrituale, die ich alleine kaum aufrecht erhalte und meine Eltern ohne uns Kinder irgendwie auch nicht, wieder zum Einsatz kommen. So war es schon immer so, dass es am Samstagmittag ein schnelles, billiges Essen gab, da Sonnabendvormittag immer noch viel erledigt wurde: Haushalt, einkaufen, Garten, Boot etc. Dann gab es früher auch eigentlich jedes Wochenende selbstgebackenen Kuchen, was meine Eltern für sich zwei auch aufgegeben haben, lieber schnell was beim Bäcker kaufen, ts ;-) Am Sonntag hatte Frau Mama dann mehr Zeit zum Kochen und es wurde ein bißchen aufwendiger. Mittlerweile übernehmen aber auch Zwerg und ich einiges an Kocherei und die Eltern wirken als Helferlein *g*

Die erste Novemberwoche hab ich ’ne Woche Urlaub in der Heimat verbracht  und das zweite Wochenende kam sogar Zwerg dazu, so dass wir mal wieder als Komplettfamilie zu Hause waren *g* Und es gab Essen wie es zu Zeiten war, als wir Kinder auch noch in Rostock lebten. Und dieses typische Familien-Wochenend-Essen der Familie P. werd ich einfach mal in den nächsten Beiträgen vorstellen ;-)

Diese Weißkohlsuppe ist ein typisches Essen meiner deutschen Oma. Frau Mama hat noch 3 Geschwister und es war nicht wirklich viel Geld da, also brauchte man Gerichte, die billig, sättigend und wohlschmeckend sind, der Punkt bitte nicht vernachlässigt werden ;-) Obwohl es wirklich nur ’ne handvoll Zutaten sind, kommt ein großartiges kleines Süppchen bei rum, dass bei kalten Temperaturen wirklich gut tut!

Kohlsuppe, wie sie meine geliebte Oma/Mama macht

Zutaten für 4 Portionen:
1/2 bis 3/4 Kopf Weißkohl, fein geschnitten
2 Zwiebeln, in Ringe geschnitten
5-8 mittelgroße Kartoffeln, in kleinere Stücken geschnitten
großer Schluck Öl
Salz, Pfeffer, Kümmel
*flüster* bißchen Gemüsebrühpulver
4 Lungenwürste (Kohlwürste) oder Knacker

(1) Das Öl in einem Topf erhitzen, den Weißkohl und die Zwiebeln zugeben und bei mittlerer Hitze kurz andünsten. Salzen, pfeffern, Kümmel hinzufügen (wichtig, weil sonst fiese Gase!). Auch die Kartoffeln in den Topf geben.
(2) Soweit mit Wasser auffüllen, dass es zu 3/4 bedeckt ist, Deckel drauf und so lange kochen lassen, bis es sehr weich gekocht ist (in Frau Mamas Schnellkochtopf 10 Minuten nachdem der zweite Ring erschienen ist).
(3) Die letzten 10 Minuten die Lungenwürste in der Suppe miterhitzen.
(4) Nochmals abschmecken falls etwas fehlt und heiß mit servieren!

Quelle: Familienrezept

Europäischer Keks-Geiselaustausch – Zusammenfassung

Nachdem ich die letzten zwei Wochen etwas Stress wegen einer wichtigen Präsentation hatte, kann ich jetzt einigermaßen die Vorweihnachtszeit genießen und komme auch wieder ein bißchen zum Bloggen :-)

Hier werdet Ihr, liebe Geiselnehmer, die Zusammenfassung der ganzen Chose finden. Die ersten Geiseln wurden auch schon versandt und verspeist. Also wer fertig ist mit Backen, der kann ruhig jetzt schon schicken, bevor die Geiseln vertrocknen in ihren Gefangenenlagern ;-) Ach ja, schickt bitte den Link zum Artikel in Eurem Blog per Mail an mich. Danke :-)

[24.11.2009]

von Küchenlatein war am fixesten und hat als erstes versandt!

[26.11.2009]

Geneviève von Ut desint vires est laudanda voluntas hat ihre Geiseln erhalten und schon vernichtet ;-)  Hier ihr Eintrag.

[02.12.2009]

Petra von Chili und Ciabatta hat verschickt, da wird sich aber jemand richtig freuen bei dem was dort schon gebacken wurde :-)

[03.12.2009]

Aurinkos (Ginger in the basement) Plätzchen sind unterwegs!

[04.12.2009]

Kathis Geiseln wurden ebenfalls in die Freiheit geschickt!

Porcelinablues Plätzchen traten ihren Weg zum Geiselbefreier an!

[07.12.2009]

Julianes und Sammelhamsters Geiseln hoffen auf eine glückliche Befreiung!

[08.12.2009]

Juttas, Schnick Schnack Schnucks und terschies Geiseln sind mit Hilfe einer Generalamnestie unterwegs!

Sammelhamsters Geiseln sind gut bei mir angekommen (Bericht folgt in Kürze), noch sind sie am Leben …

Auch Rubys Plätzchen-Geiseln sind auf ihrem Weg in die vermeintliche Freiheit!

Fall in Love with Canada hat es trotz fieser Grippe geschafft ihre Geiseln abzuschicken! Hoffe es geht Dir wieder gut!

[09.12.2009]

Tanjas Geiseln sind auf den Weg gegangen!

Kaoskochs Geiseln wurden in die Freiheit entlassen, in Austausch kamen welche aus der Schweiz an!

Ursulas Keks-Geiseln traten ihren Weg in die Freiheit an.

Johannas Geiseln sind angekommen und am selben Tag auf die Reise gegangen!

Frau Kochschlampe war fleißiger als ich und die Geiseln gingen auf den Weg!

[10.12.2009]

Julis Geiseln traten ihren Weg in die vermeintliche Freiheit an!

Frau Kochfroschs Geiseln sind angekommen und wurden ganz schnell vernichtet ;-)

Petras Geiseln sind angekommen und überlebten ebenfalls nicht lang …

[11.12.2009]

Gundis Geiseln sind erfolgreich befreit worden …

[12.12.2009]

Frau Kochschlampes Geiseln kamen zwar schon am 06.12. an, wurden aber jetzt verbloggt.

Auch Fall in Love with Canadas Geiseln sind befreit worden, leider überlebten sie nicht lange …  Dasselbe Schicksal ereilte Sammelhamsters Geiselkekse

[13.12.2009]

Josés Geiseln haben es dank der hessischen Generalamnestie geschafft, befreit zu werden, ebenso Julis Geiseln, die aus Hamburg kamen …

[14.12.2009]

Tanjas Tauschgeiseln sind angekommen! Ebenso Aurinkos, deren Befreiunsverpackung gleich von einem vierbeinigen Mitbewohner in Beschlag genommen wurde …

Stephs Geiseln wurden an einer schummrigen Straßenecke persönlich an Ulrike von Küchenlatein übergeben, aber gleich von zwei Mitgliedern des dort wohl bekannten Keks-Vernichtungskommandos in Augenschein genommen.

Auch Rubys Geiseln kamen in der vermeintlichen Freiheit an. Ebenso Ninas und Andreas, genaue Berichte, wie es den Geiseln ergang folgen in Kürze.

Chaosqueens Geiseln wurden fast gleichzeitig in die Freiheit entlassen und kamen in in der vermeintlichen Freiheit an.

Porcelinablues Geiseln kamen schon vor ner Weile an, hier der Bericht nach der Klausurenausruhphase.

%d Bloggern gefällt das: