Neujahrsvorsätze der kulinarischen Art 2010

Das mit den Vorsätzen ist ja so ’ne Sache. Das mit mehr (oder besser überhaupt mal) Sport funktioniert nicht, schon ausprobiert … Weniger Bücher werd ich in diesem Leben wohl auch nicht mehr kaufen, ich gebe mein Leserattendasein nicht so einfach auf *auf den Haufen neuer Bücher auf dem Esstisch guck*

Aber kulinarische Vorsätze lässt es sich doch vornehmen, von deren Umsetzung dann ja eh hier berichtet wird :-) Sprich ich habe Euch, meine geneigte Leserschaft, als Kontrollinstanz *ggg*

  1. Nicht mehr soviele Lebensmittel unnötig einkaufen und dann doch nicht verarbeiten. Ganz dumme Angewohnheit!
  2. Mehr asiatisch kochen! Wozu hab ich die ganzen Gewürze, Sauce und Kochgadgets hier?
  3. Rezept für eine vernünftige japanische Brühe finden, die man für deren Suppenkrams benutzen kann! Seit meinem Berlinbesuch im Dezember bin ich an japanische Nudelsuppen verloren …
  4. Öfter (wesentlich öfter) und kreativere Mahlzeiten fürs Büro zubereiten! Mensa einfach Mensa sein lassen … Aber dafür brauch ich glaub ich mehr Transportutensilien *grübel* Ein Tiffin oder ’ne Bentonbox …
  5. Mehr backen, egal ob herzhaft oder süß!
  6. Mindestens zweimal wöchentlich komplett vegetarisch leben. Die ungarischen Gene schlagen oft doch zu sehr durch ;-) Wäre besser für mich und die Umwelt …
  7. Mehr Salate essen!

Sieben ist ’ne gute Zahl! Ich weiß, die meisten sind höchst unkonkrete Ziele (jeder definitiert „mehr“ ja anders für sich), aber doch auch welche, die sich kombinieren lassen! Also seid gespannt was kommt, ich bin es *g*

Und jetzt recherchier ich nach Büroessen für die nächsten Tage *gleich mit nem Vorsatz anfang*. Ha!

Advertisements

11 Kommentare zu “Neujahrsvorsätze der kulinarischen Art 2010

  1. kochschlampe 3. Januar 2010 um 22:12 Reply

    Schöne Vorsätze!

    @1: hmm… Du meinst, ich hätte nicht im Tran 5x Balsamicoessig einkaufen sollen?

    @2: Jepp, ich hab meinen Dämpfeinsatz noch nie fachgerecht eingesetzt – sollte ich auch machen.

    @3: Rezepte habe ich, Zutaten auch, ich muss es nur mal umsetzen.

    @4: Tiffin ist praktischer als ne Bentobox für Essen mit flüssigem Anteil.

    @5: Backen macht Spaß – kauf Dir kleine Formen. (Und stell Dir so die Küche endgültig voll…)

    @6: Ha. Vegetarisch kamma jeden Tag leben. Völlig problemlos.

    @7: Salate… nee, eher erst wieder bei warmem Wetter bei mir…

    Ob ich auch so eine Liste erstellen sollte?

    Gefällt mir

    • Anikó 3. Januar 2010 um 22:27 Reply

      Nr. 1: Der wird wenigstens nicht schlecht.
      Nr. 2: Exakt so ein Ding hab ich auch im Arbeitszimmer aufm Schrank liegen. Es fleht mich seit 4 Jahren oder so an, dass ich es mal benutze …
      Nr. 3: Dann berichte. Ich warte noch auf eine Eingebung, wo ich hier Bonitoflocken herkrieg …
      Nr. 4: Tiffins kriegt man hier so unpraktisch oder gibbet die beim britischen amazon?
      Nr. 5: *kopfnick* Das ist der Knackpunkt, ich brauch kleine Backformen! Ha! Aber die passen ja vielleicht noch unter den Herd *g*
      Nr. 6: Mit ungarischen Genen ist das nicht mehr so problemlos ;-)
      Nr. 7: Und was ist mit deinem Wintersalat? Hab nie behauptet, dass es Hauptmahlzeiten sein sollen *g*
      Jaaa, mach mal! Wäre sehr gespannt :-)

      Gefällt mir

  2. Bolli's Kitchen 4. Januar 2010 um 07:17 Reply

    haben wir nicht 2010?

    Gefällt mir

    • Anikó 4. Januar 2010 um 08:02 Reply

      huch, stimmt natürlich! *übersichselbstmitmkopfschüttel* Gleich geändert, danke Bolli :-)

      Gefällt mir

  3. lamiacucina 4. Januar 2010 um 07:25 Reply

    Ein gefährliches Vorhaben, Neujahrsvorsätze schriftlich einer grösseren Leserschaft anzukündigen :-)

    Gefällt mir

    • Anikó 4. Januar 2010 um 08:08 Reply

      Bei irgendwas muss man ja Selbstdisziplin lernen, wenn nicht eine Sache, die man gerne macht, in diesem Fall Essen und Essen planen :-)

      Gefällt mir

  4. Jutta 4. Januar 2010 um 09:45 Reply

    Sehr löblich – ich habe das mit den Vorsätzen aufgegeben, ich höre einfach zu schnell auf mich, wenn ich damit anfange, mich zu schlimmen, ungesunden Dingen zu überreden :-)

    Bei Petra foodfreak kannst du prima, oft asiatisch angehauchtes Büroessen finden – in Bentoboxen.

    Gefällt mir

  5. Aurinko 4. Januar 2010 um 11:28 Reply

    Gute Idee, so eine Vorsätzeliste.
    Ich hab eher Rezeptevorsätze, die ich dieses Jahr mal abhaken möchte.
    Und natürlich den Regional-Saisonial-Vorsatz, aber ich hab im Winter nicht ständig Lust auf Chinakohl und Rüben…. :)

    Aber herzlich willkommen im neuen Jahrzehnt!

    Gefällt mir

  6. Ulrike 5. Januar 2010 um 06:34 Reply

    Viel Glück beim Umsetzen.

    Ich habe mir mal nix vorgenommen, das kann ich jedenfalls einhalten :-). Und foodfreak kauft ihre Boxen glaub ich in Japan, die hat da ’nen link hin.

    Gefällt mir

  7. la grosse mere 8. Januar 2010 um 18:09 Reply

    Oh, jetzt mußte ich erstmal im Internet spicken, was genau eine Tiffin Box sein soll. Ich hab so ’ne Bentobox von Muji (kann man wohl im Internet kriegen, Läden gibt’s z. B. in Berlin und München), die vielleicht auch als Tiffin Box durchgehen könnte ;-)
    Ganz dicht ist sie leider nicht, aber mit einem Einsatz, so daß man sich ein hübsches Menüchen zusammenstellen kann. Seitdem ist die langweilige Stulle zur Mittagszeit passé…
    Und mehr backen, mehr Salat und mehr vegetarisch sind sicher keine falschen Vorsätze :-)
    na dann: viel Erfolg bei der Umsetzung!

    Gefällt mir

  8. […] … Aber ich werde jetzt wohl öfter mal einen Strudel backen (Kulinarischer Neujahrsvorsatz Nr. 5) und üben, üben, üben […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: