Suppenwinter – Paprikatopf

Ich denke bei den meisten meiner Lesern ist auch so kaltes, weißes (was für eine Wohltat mal nicht „grau“ schreiben zu müssen *g*) Wetter. Ich meine, ich liebe Schnee! Dieses Knirschen, wenn man drüber läuft, dieses Glitzern im Licht der Straßenlaternen, dass er alle anderen Geräusche dämpft, einfach großartig! Aber weil alles ein bißchen schwieriger ist, das Laufen, das Tragen der vielen Klamotten und es außerdem kalt ist, braucht der Mensch was wärmendes, da sind wir uns alle einige, oder?

Diese Suppe hab ich vor genau einem Jahr gekocht als es auch so kalt war. Kann sich noch jemand erinnern? Da waren es hier in Kassel nachts bis zu -25°C und auch tagsüber nur -7°C, deswegen war ich doch öfters durchgefroren vom Weg ausm Büro nach Hause. Gut, damals war ich auch kein noch so großer Fan von langer Skisportunterwäsche wie heute ;-) Jedenfalls stach mir in einer Zeitschrift dieses Rezept ins Auge und Kartoffelsuppen jedweder Art machen sich doch gut bei Kälte. Etwas unsaisonal kommen noch Paprikaschoten mit rein und Cabanossi, eine Dauerwurst, die besonders in Süd- und Südosteuropa beliebt ist. Als zusätzliche Proteinzulage kommt auch ein Spiegelei dazu (das weiße unförmige hinten auf dem Teller), das bitte nicht weggelassen werden sollte, ohne schmeckt es nicht halb so gut! Auch ist diese Suppe eine gute Möglichkeit um die nach Gras schmeckenden, grünen Paprika aus diesen Paprikadreierpacks loszuwerden ;-) Einigermaßen fix geht es dazu :-)

Eigentlich eine perfekte Suppe für jetzt, falls jemand noch nicht weiß, was er so die nächsten zwei kalten Wochen kochen will. Hoffe ja, dass es noch bis in mindestens 2 Wochen so kalt bleibt, damit ich in Ruhe in Lenzen arbeiten kann und nicht vom Schneeschmelzehochwasser an der Elbe überrascht werde. Drückt mir die Daumen!

Paprikatopf

Zutaten für 4 Portionen:
600 g Paprikaschoten (gelb und rot)
700 g Kartoffeln
200 g Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
200 g Cabanossi
5 EL Öl
3 EL Paprikamark (z. B. Ajvar oder Erös Pista)
1/2 l Gemüsebrühe
1 TL getrockneter Thymian
Salz
Pfeffer
4 Stiele  Petersilie
4 Eier

1. Paprika putzen, waschen und ca. 1,5 cm groß würfeln. Die Kartoffeln schälen und ebenfalls 1,5 cm groß würfeln. Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln. Cabanossi in Scheiben schneiden, in 2 El heißem Öl anbraten und herausnehmen. Paprika, Kartoffeln, Zwiebeln und Knoblauch im Bratenfett anbraten.

2. Paprikamark, die Brühe und den Thymian zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen. Zugedeckt bei mittlerer Hitze 20 Min. garen. Cabanossi 5 Min. vor Ende der Garzeit zugeben. Petersilie abzupfen und grob hacken. In einer beschichteten Pfanne 4 Spiegeleier in 3 El Öl braten, salzen und pfeffern. Eintopf evtl. nachwürzen, mit der Petersilie bestreuen und mit den Spiegeleiern servieren.

Quelle: Für jeden Tag 10/2004 via http://www.essen-und-trinken.de

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , , ,

5 Kommentare zu “Suppenwinter – Paprikatopf

  1. nina 10. Januar 2010 um 15:00 Reply

    Sehr lecker!
    Davon hätte ich jetzt gerne eine Portion, hier ist es auch ungemütlich und kalt.

    Gefällt mir

  2. kochschlampe 10. Januar 2010 um 16:41 Reply

    Um die gefürchtete grüne Paprika zu umgehen, kaufe ich meist keines dieser 3er Packs, sondern kaufe handausgewählte Paprikaschoten auf dem Markt. So bekomme ich immer nur die Sonnenfarben: Rot, Orange und Gelb.

    Gefällt mir

  3. Buntköchin 10. Januar 2010 um 17:17 Reply

    Der sieht so richtig schön deftig aus. Da könnte ich jetzt eine große Terrine gebrauchen.

    Gefällt mir

  4. […] Suppenwinter geht in die Verlängerung! Nach der Hühnerbouillon vom vorletzten Wochenende und dem Paprikatopf, wurde hier (allerdings noch im Dezember) eine sehr wohlschmeckende, etwas schärfere (also für […]

    Gefällt mir

  5. […] Paprikatopf […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: