Archiv für den Tag 1. Februar 2010

Sauerkirschsauce zu gekochtem Fleisch oder auch pur

Vorgestern hatte ich ja versprochen, dass ich noch ein kleines Rezept zu einer seltsam anmutenden Beilage zu gekochtem Fleisch liefere: Sauerkirschsauce! Ja, richtig gelesen! Eine Sauce aus Sauerkirschen, die auch eher etwas süßlich wird und mit der bekannten Saure Sahne-Mehlmischung gebunden, aber zum Fleisch wirklich, richtig gut passt. Frisches Brot und ’nen Salat (Frau Nokedli, siehst Du den Salat? *g*) dazu und schon hat man einen wunderbaren 2. Gang nach der Suppe, in der das Fleisch gekocht wurde.

Man kann diese Suppe auch etwas weniger stark binden und dann gekühlt im Sommer essen. Großartigst, wenn man bei 35°C im Schatten schwitzt. Könnte ich auch vertragen, also die Temperaturen, aber noch ist Februar und so genieße ich die Suppe/Sauce heiß :-)

Sauerkirschsauce/-suppe – Meggymártás

1 größeres Glas Schattenmorellen
2 EL Zucker
1 Prise Salz
1 kleines Stück Zimtstange
1 TL Zitronensaft
1 Schluck Rotwein
2 Nelken
1 Pimentkorn
100 g saure Sahne
1-1,5 TL Mehl

Alle Zutaten bis auf die saure Sahne und das Mehl in einen Topf geben und langsam zum Kochen bringen. In der Zwischenzeit die saure Sahne mit dem Mehl gut verrühren. Wenn die Kirschen ein paar Minuten kochten, die Saure Sahne-Mehl-Mischung unterrühren und 2-3 Minütchen unter Rühren kochen lassen bis der Kirschsud eingedickt ist.

Entweder als Sauce zu gekochtem Fleisch (Hühnchen, Rind) servieren mit Brot als zweiten Gang nach der zum Fleisch gehörenden Suppe oder als eigenständiges Suppengericht mit frischem Brot oder (von mir bevorzugt) knusprigem Zwieback. Im Sommer ist die Suppe, mit vielleicht etwas weniger Mehl zur Bindung, gekühlt ein wunderbares Mittagessen.

%d Bloggern gefällt das: