Archiv für den Tag 28. Februar 2010

Samstagabend-Salat-Völlerei

Ich hatte ja Neujahrsvorsätze der kulinarischen Art gefasst, dazu gehörte unter anderem an siebenter Stelle: „Mehr Salate essen!“ Und hier sind wir, in letzter Zeit gab abends für mich öfters eine große Schüssel Salat, aber nur wenn es mittags was warmes auf dem Tisch stand. Allerdings bin ich immer noch kein großer Liebhaber grüner Salate geworden, ich brauche definitiv immer einen hohen Anteil etwas nahrhafterer Gemüse wie Tomaten, Gurken etc. und auch Eiweiß benötige ich, nicht zwangsläufig in Fleischform (siehe Vorsatz Nr. 6), aber Feta oder gekochtes Ei oder gebratener Halloumi machen sich schon gut dazu. Ich finde so Salate ja auch ideal, um komische kleine Gemüsereste loszuwerden, so nach der Art: Was machen denn die paar Champignons noch im Gemüsefach? Ach, die werden im Salat mit verbastelt!
Ein Punkt an dem ich definitiv noch experimentieren muss, sind die Dressings, immer nur Zitronensaft/Essig+Öl+Senf ist zu langweilig. Ich mache mich mal auf die Suche nach Alternativen und vielleicht bekommt ihr in der nächsten Zeit ein paar mehr Salatvariationen zu sehen … Wovon ich bei dieser Version sehr begeistert war, ist die Avocado, so eine nett cremige Konsistenz, trotzdem eigen im Geschmack, der sich gut eingefügt hat in den Gesamtsalat. Ich bin ab sofort Avocado-Fan :-)

Also Gemüse ahoi und fleißig ans Schnippeln machen :-)

Für eine Person mit gut Hunger oder 2 Personen mit Beilage:
1 Romana-Salatherz
1/2 Avocado
Stück Gurke
1 Frühlingszwiebel
4 kleinere Tomaten
1/4 Paprika
Stück Feta

Stück Weißbrot (kann auch älter sein)
Olivenöl

paar geröstete Pinienkerne

Dressing:
Saft 1/2 Zitrone
1/2 TL Senf
Salz, Pfeffer
Prise Zucker
2-3 x soviel Olivenöl wie Zitronensaft

(1) Das Gemüse für den Salat putzen und in gefällige Stücke schneiden. Den Feta über die Salatzutaten krümeln.
(2) Eine Pfanne bei mittelhoher Hitze erwärmen, während dessen das Weißbrot in größere Würfel schneiden. Einen kleinen Schluck Olivenöl in die Pfanne geben und die Weißbrotwürfel knusprig anbraten.
(3) Während die Croutons braten, schnell das Dressing schütteln. Die Zutaten dafür in ein kleines Marmeladenglas geben, Deckel drauf und gut schütteln. Dann über die vorbereiteten Salatzutaten gießen und vorsichtig verrühren.
(3) Zum Schluss die Pinienkerne und fertigen Croutons über dem Salat verteilen und

sofort genießen!

%d Bloggern gefällt das: