Kakaoschnecken-Rattenschwanz

Ich hatte ja keine Ahnung! Es ist doch nur simpler Hefeteig mit ein wenig (oder mehr) Kakaopulver drin, aber offenbar fanden es ein paar Leute so ansprechend, dass doch einige von meinen lieben Mitbloggern sich berufen fühlten, diese köstlichen, kleinen Hefeschnecken nachzubacken. Die nicht ganz so kurze Liste (glaube ja, wenn es ein offizieller Blog-Event gewesen wäre, hätten nicht so viele mitgemacht *g*):

Barbaras Spielwiese
Hedonistin von Low Budget Cooking
Kaoskoch
Kochfrosch
Kochschlampe
Nata von Pastasciutta
Sammelhamster
Mestolo
Ulrike von Küchenlatein
Schnick Schnack Schnuck
Shermin vom Magischen Kessel
(ok, es sind Zimtschnecken, sorry!)
Steph aus dem Kleinen Kuriositätenladen
Sus vom Corumblog
the quilting penguin
Zorra vom Kochtopf
Petra von Brot und Rosen
Stephanie von Hefe und mehr
Keksmonster von Cookies from hell
La grosse mere
Karin von den Küchenträumen
Tina vom Chocolate River
(Hab ich wen vergessen? Falls ja, einfach melden und ich trage Euch nach)

Leider sind sie nicht bei allen nach vollster Zufriedenheit gelungen. Na gut, mit der Zuckermenge muss jeder selbst rumprobieren und entscheiden wie viel er mag und/oder braucht. Das mit der Milch stellte sich auch etwas diffiziler dar. Ich glaube, es ist einfach wirklich wichtig wie groß Fläche der Form ist, in der die Schneckchen gebacken werden und dass sie mit den Schnecken doch ganz gut ausgefüllt, sie also eine relativ große Oberfläche bilden. So kann die Milch richtig schön aufgesogen werden und verdunstet vielleicht auch ein bißchen mehr.

Aber ich freue mich wirklich sehr, dass so viele die kleinen Kakao-Schnecken ausgetestet haben und eigene Abwandlungen in Form von Birnen, Kardamom, Kaffee, längere Gehzeiten etc. mit reingebracht haben. Ich werde sie bald wieder machen und mal sehen was ich übernehme :-)
Gaanz großes „Danke!“ nochmal an alle!

Ach ja und großes Danke an den Sammelhamster, dass sie mir den Großteil der Links rausgesucht hat :-)

Advertisements

15 Kommentare zu “Kakaoschnecken-Rattenschwanz

  1. kochschlampe 28. März 2010 um 21:08 Reply

    Sie waren aber auch verführerisch, insbesondere in ihrer Schlichtheit.

    Gefällt mir

  2. Shermin 28. März 2010 um 23:36 Reply

    Hallo Anikó,

    aaaalso – wenn man es ganz genau nimmt, habe ich mich ja dem Kakaoschnecken-Rattenschwanz quasi entgegen gestellt und zur Abwehr Zimtschnecken gebacken. *lacht*
    Aber ja, ich gebe es zu, deine Kakaoschnecken hier waren indirekt ein Auslöser für meinen Backanfall. Das Netz nimmt manchmal seltsame Wege und so wohlschmeckende Trends sind ja auch toll.

    Liebe Grüße

    Gefällt mir

  3. Ulrike 29. März 2010 um 08:24 Reply

    Irgendetwas stimmt nicht mit deinen Links. Wenn du mich, Ulrike von Küchenlatein meinst, dann ist der Link

    http://ostwestwind.twoday.net/stories/6217798/

    Aber ich heiße nicht Petra ;-)

    Irre, wie vielen die Schnecken gefallen haben.

    Gefällt mir

  4. Aurinko 29. März 2010 um 10:14 Reply

    Ich hab sie auch gebacken, aber nicht gepostet, weil sie bei mir ganz schrecklich wurden und nicht herzeigbar.
    Aber Gratulation, du bist anscheinend eine Muse für KochbloggerInnen! :)

    Gefällt mir

  5. Anikó 29. März 2010 um 10:15 Reply

    Frau Kochschlampe, wohl wahr, so einfach :-)

    Shermin, oh Gott ja tut mir leid. Hätte den Link überprüfen sollen bevor ich ihn reingebastelt habe. Habs geändert, hoffe es ist so in Ordnung für dich?

    Ulrike, natürlich heißt Du Ulrike *kopfschüttel über sich selbst* weiß ich doch. Auch beim Link muss was falsch gelaufen beim Kopieren oder Absätze machen *grrr* Eigene Unachtsamkeit! Tut mir leid, ist geändert!

    Gefällt mir

  6. Ulrike 29. März 2010 um 10:22 Reply

    Und wenn du jetzt noch meinen Blog Küchenlatein nennst, bekommst du den Zusammenfassungsorden am Bande :-)

    Gefällt mir

    • Anikó 29. März 2010 um 10:30 Reply

      Hach, es ist eine Krux! So, geändert :-) Ich merke, dass die zweite Woche Urlaub offensichtlich noch mehr als nötig ist *g*

      Gefällt mir

  7. Shermin 29. März 2010 um 12:59 Reply

    *kleine Lachtränen wegwisch* Da war jetzt ja echt der Wurm drin – ein großer Becher Kaffee und ne Hand voll Zimt…äh… Kakaoschnecken helfen da bestimmt weiter.

    Wünsche dir jedenfalls noch einen wunderschönen Urlaub. ;-)

    Gefällt mir

    • Anikó 29. März 2010 um 13:09 Reply

      Wenigstens konnte ich bei einer Person heute Glückshormone durch Lachen verursachen ;-)
      Ich glaube heute bin ich nicht mehr zu viel zu gebrauchen, ich geh wieder ins Bett! :-)

      Gefällt mir

  8. Chaosqueen 29. März 2010 um 13:26 Reply

    Tja, was soll ich sagen, ich habe die genialen Kakaoschnecken vor ein paar Wochen auch gebacken.

    Ich habe auch Fotos gemacht, aber die sind mir leider irgendwie abhanden gekommen.

    Da sie aber so köstlich waren, ist das kein Problem. Ich werde sie wieder backen, wieder fotografieren und dann auch verbloggen.

    Gefällt mir

  9. Linda 29. März 2010 um 14:12 Reply

    Ja, auch mich hatte Samsatg die Kakaoschnecken-Welle erfasst. Aber obwohl sie rein von der backtechnischen Seite her gut von der Hand gingen und auch die Auflaufform zum backen exakt die richtige Größe hatte, hab ich sie mir ´n bissel anders vorgestellt. Ohne Zweifel war der Teig schön locker. Aber bei Eurem gebrauchten Wort „fluffig“ kam bei mir wohl eher die Einbildung hoch, dass die Schnecken irgendwie saftiger sind. Oder sind sie bei Euch wirklich „feuchter“ im Geschmack und ich hab sie zu klein gemacht, sprich zu groß ausgerollt (hatte 30 Stück raus) und deshalb war die Backzeit zu lange? Hab schon überlegt, ob ich nächstes Mal doch Nutella draufschmiere…???
    Aber probieren muss ich sie nochmal, das lass ich nicht durchgehen :-)

    Gefällt mir

  10. nata 29. März 2010 um 18:39 Reply

    Das Geheimnis dieses sagenhaften Erfolges ist wohl, dass es sich um eine sehr naheliegende Idee handelt, auf die bloß bisher kaum jemand kam. Ich meine, was liegt näher, als frisches, flauschiges Hefegebäck mit leckerem Kakao zu kombinieren? – Das muss doch einfach super schmecken.

    Für mich waren die Kakaoschnecken eine tolle Entdeckung. Danke nochmal für das schöne Rezept!

    Gefällt mir

  11. Karin 30. März 2010 um 13:42 Reply

    Die Kakaoschnecken sind Klasse !!!
    ich habe sie auch gebacken und mein Enkel war total begeistert, es ist mit Sicherheit nicht das letzte Mal gewesen !
    Selbst am 2. Tag waren sie noch wunderbar fluffig
    http://karin-kuechentraeume.blogspot.com/2010/03/nachgebacken-kakao-schnecken.html

    Dankeschön für das tolle Rezept, es „liegt “ unter den Favoriten ganz oben :-)

    Gefällt mir

  12. Lieblingstante 2. April 2010 um 18:50 Reply

    Ich hab’s auch endlich geschafft, schmecken sehr lecker. Aber das nächste mal mache ich die Füllung wie deine Oma sie für Hefezopf gemacht hat, Butter, Zucker, Kakao + gehackte Nüsse. Probier es mal aus u. ich hab frische Hefe genommen.
    Liebe Grüße

    Gefällt mir

  13. Karin 18. Februar 2011 um 21:57 Reply

    ich hab auch mitgebacken und kann mich jetzt als Wiederholungstäter outen :-)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: