Archiv für den Tag 26. November 2010

Pinke Gewürzblumen … äh … -figürchen

Blogs lese ich schon wesentlich länger als ich selbst einen schreibe. Und einer meiner erstgelesen war die Vorspeisenplatte, geführt von Frau Kaltmamsell. Neben ihrem sehr angenehmen Schreibstil und anregenden Gedanken, ist Frau Kaltmamsell auch noch sehr essensaffin und veröffentlicht öfters sehr appetitanregende Rezepte. Als ich das Rezept zu ihren Gewürzblumen damals vor 4 Jahren las, war mir klar, dass die Plätzchen unbedingt zu Weihnachten gebacken werden müssen! Da ich damals im Lernstress für meine Diplomprüfungen war (nie wieder irgendwelche Prüfungen kurz nach der Weihnachtszeit!), war das so eine Art Übersprungshandlung und ich habe die Monsterportion Teig zu vielen, vielen Plätzchen verarbeitet. Und es war ein Traum, die sind ja soooo köstlich! Unglaublich! Also, wenn man sehr gewürzige Plätzchen mag. Und ich liebe gewürzige Plätzchen! Und seitdem sind sie in meinem Standard-Repertoire und werden jedes Jahr aufs neue gebacken :-) Ich halte mich nicht so sehr an den Blumenvorschlag von Frau Kaltmamsell, sondern produziere Pinguin-Armeen, …

… DDR-Kinderserienfiguren wie das Sandmännchen oder Klassiker wie Monde.
Ein Vorteil des Teiges ist, dass man ihn an einem Tag zusammen knetet und erst am nächsten zu Plätzchen verarbeiten kann. Entzerrung der Arbeit, yeah :-) Der Teig lässt sich wirklich wunderbar verarbeiten und ausrollen. Das ist so großartig unproblematisch! Kaum kleben, nicht viel zusätzliches Mehl zum Ausrollen notwendig. Und auch das Rezept für den Guss ist klasse, durch das Eiweiß deckt er wundervoll und auch die dunklen Plätzchen leuchten wundervoll pink :-) (Naja, wem das zu mädchenhaft ist, kann auch gerne eine andere Farbe benutzen oder es weiß lassen) Ihr merkt schon, ich bin voll des Lobes. Ich finde, es ist auch ein perfekter Teig, um Kinder vorweihnachtlich zu bespaßen ;-)

Gewürzblumen

225 gr  Haselnüsse
200 gr Butter, zimmerwarm
370 gr  Zucker
6 Eiern, zimmerwarm
3 EL Zimt
je 1/2 TL Nelken, Piment, Sternanis gemahlen
3 EL Rohkakaopulver
Geriebene Schale einer Naturorange
750 gr Mehl

Für den Guss:
1 Eiweiß
1 EL Zitronensaft
200 gr  Puderzucker
1   Tropfen  Roter Lebensmittelfarbe (oder Rote Betesaft)

(1) Haselnüsse bei 180 Grad auf einem Blech im Ofen 5 Minuten rösten. Abkühlen lassen, lose Häutchen mit Hilfe eines Küchenhandtuches  entfernen (schmecken bitter) und fein mahlen.
(2) Die Butter in einer sehr großen Rührschüssel (es wird wirklich ein großer Batzen Teig) schaumig rühren. Zucker abwechselnd mit Eiern hellcremig rühren. Mit Zimt, Nelken, Piment, Sternanis, Rohkakaopulver und der Schale der Orange würzen.
(3) Die Haselnüsse mit dem Mehl mischen. Mit dem Knethaken unterkneten, bis ein weicher, homogener Teig entsteht. Mit den Händen zu einem Kloß formen und in Frischhaltefolie einschlagen. Über Nacht kühl stellen  (Kühlschrank ist zu kalt).
(4) Backofen auf 180 Grad vorheizen.
(5) Auf bemehlter Arbeitsfläche Teig portionsweise ca. 3 mm ausrollen, Blumen (oder Sterne) ausstechen. 10 Minuten backen. Abkühlen lassen.
(6) Eiweiß und Zitronensaft mit Puderzucker mit dem elektrischen Handrührgerät glattrühren. Mit roter Lebensmittelfarbe (oder Rote Betesaft) färben. Die Plätzchen mit Guss bestreichen und trocknen lassen. Gerne auch mit buntem Streuzucker oder gehackten Pistazien in der Mitte dekorieren (das ist mir schon wieder zu pfriemelig *g*).

Erst ein paar Tage offen lagern, damit sie weich werden.

Quelle: VorspeisenplatteGewürzblumen

%d Bloggern gefällt das: