Archiv für den Tag 30. November 2010

Lachs-Spinat-Lasagne mit Meerrettich

Nee, tut mir leid meine Lieben, aber nur süß geht bei mir nicht, da setzt relativ schnell die Süß-Übelkeit ein, auch schriftlich im Blog ;-) Als meine Eltern letzte Woche zu Besuch waren, um sich ein wenig nach meinem Krankenhausaufenthalt, um mich zu kümmern, wollte ich ihnen dann doch was schönes kochen, nachdem mich Frau Mama mit lauter Lieblingsessen versorgt hatte, dass ich ja leider so gut schmecken konnte wie ich gerne gewollt hätte *seufz*

Da sie beide Fisch und Spinat sehr gerne mögen und wir die ganze Woche noch keine Nudeln gegessen hatten, lag eine Lasagne sehr nahe. Braucht man wenig Töpfe für, weil zu Lachs eher keine Tomatensauce passt und man dafür eine größere Menge Béchamelsauce macht. Diese habe ich dann mit Meerrettich verfeinert, leider nicht soviel wie es meine Geschmacksnerven mitbekommen würden, weil Frau Mama noch mit einem wehen Magen zu kämpfen hatte. Also kostet ruhig und gebt etwas mehr Meerrettich in die Sauce, wenn sie Euch nicht scharf genug ist. Allgemein hat das Abschmecken der Béchamel Frau Mama übernommen, leider kam sie mir in meinem Mund wie ungewürzter Brei vor, auch der fertige Lachs hätte gut jedwedes andere Fleisch sein können für mich, äußerst interessante Erfahrung sag ich Euch ;-)

Meine Eltern versicherten mir allerdings, dass die Lasagne sehr gut war und auch der Lachs durchaus lecker lachsig schmeckte und das Zusammenspiel zwischen Fisch, Spinat und Meerrettich sehr gelungen war. Deshalb für Euch das Rezept:

Lachs-Spinat-Lasagne mit Meerrettich

Zutaten für 4 Personen
Lasagneplatten je nach Größe der Auflaufform (bei mir 6)
450 g TK-Blattspinat, aufgetaut
700 g Lachsfilet (TK aufgetaut oder frisch)
3 EL Butter
3 EL Mehl
ca. 3/4 l kalte Milch
Salz, Pfeffer
Muskatnuss
3-5 TL Meerrettich aus dem Glas
ca. 2 EL Semmelbrösel

(1) Mit der Béchamelsauce beginnen. Dafür die Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen lassen und nach und nach das Mehl unterrühren. Den Topf vom Herd nehmen und ebenfalls portionsweise die Milch zugeben. Erst nur schluckweise, dann immer mehr. Dabei kräftig rühren, damit das Mehl-Butter-Gemisch sich klümpchenfrei mit der Milch vereint.
(2) Wenn die gesamte Milch eingerührt ist, wieder auf den Herd bei mittlerer Hitze stellen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Langsam unter gelegentlichem Rühren aufkochen. Man merkt sehr schön, wann die Sauce anfängt zu binden (kann etwas dauern), dann öfters Rühren, damit sie am Topfboden nicht anbrennt. Zum Schluss den Meerrettich unterrühren und nochmals kosten, ob etwas fehlt.
(3) Während die Béchmelsauce kocht, den Lachs in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Den Spinat gut ausdrücken und grob hacken.
(4) Den Ofen auf 200 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
(5) Jetzt geht es ans Schichten! Eine mittelgroße Auflaufform heraus holen und eine dünne Schicht Béchamelsauce einfüllen. Darauf eine Lage Lasagneplatten (eventuell auflaufformgerecht brechen), wieder etwas Sauce, dann die Hälfte der Lachsstreifen verteilen und die Hälfte des Spinats geben. Salzen und pfeffern. Wieder ein bißchen Sauce und dann wieder Nudelplatten, Sauce, restlichen Lachs und Spinat schichten. Zum Schluss die restliche Sauce drüber geben (falls man noch Sauce übrig hat, dann noch eine Schichte Lasagneplatten drauf, gut mit Béchamel bedecken, sonst wird die Nudelplatte steinhart) und mit Semmelbröseln bestreuen.
(6) In den Ofen geben und ca. 35-45 Minuten backen, bis sie schön blubbert und oben goldbraun ist.
Etwas abkühlen lassen und

genießen!

%d Bloggern gefällt das: