Rote Bete-Relish mit Orangen

Hat hier jemand Langeweile? Hat jemand Lust ein Wenig in der Küche zu stehen und dabei etwas wundervolles auf Vorrat zu basteln?

Einkochen, Marmeladebauen u.ä. mach ich ja ganz gerne, nur im Sommer zur klassischen Einkochzeit fehlt mir eben diese aus beruflichen Gründen (Botaniker-Schicksal), aber warum eigentlich nur im Sommer? Liegt wohl am Überfluss von Obst und Gemüse, auch im Winter gibt es schöne Sorten, die man zu Köstlichkeiten verarbeiten kann, wie z.B. Rote Bete.

Rote Bete mochte ich schon immer, egal ob roh, säuerlich eingelegt, im Risotto, als Suppe etc. pp. Bei mir ist einfach nichts falsch zu machen mit den roten Dingern. Beim Durchblättern des Buches „Marmeladen, Chutneys & mehr“ lachte mich schon seit längerem das Rezept für das Rote Bete-Relish an. Relish ist ähnlich einem Chutney, eine Würzsauce, die allerdings hauptsächlich aus Gemüse besteht, gewürzig abgeschmeckt und süßsäuerlich daher kommt. Nachzukochen ist das Relish eigentlich ganz einfach, nur bei der Vorbereitung  der Roten Bete sollte man vorsichtig sein, das färbt wie Hulle und wenn man eine Handreibe benutzt, um sie grob zu rapseln, kann es bei 1 kg Ausgangsmaterial schon eine Kleinigkeit dauern. Deswegen liebe ich meine kleine Küchenmaschinka :-) Auch die Gewürze sollte wirklich fein gemörsert werden, sonst beißt man manchmal auf kleine Zimtstückchen. Der Rest ist eigentlich ganz einfach, alle Zutaten in einem großen Topf zusammen auf- und laaange köcheln lassen. Gibt auch erstaunlicherweise beim Kochen keine allzu große Sauerei, weil das Relish eher eine kleine Vulkanlandschaft im Topf bildet als groß raus zu spritzen. Sehr angenehm!

Im rohen Zustand schmeckt es schon großartig, aber gekocht, ein Träumchen! Wirklich köstlich! Passt wunderbar zu Käse, Kurzgebratenem, kaltem Braten, Klops/Bulette/Frikadelle/Fleischpflanzerl etc. Und deswegen eine unbedingte Nachkochempfehlung mit dem Rezept:

Rote-Bete-Relish mit Orangen

Für ca. 2 kg:
1 kg Rote Bete-Knollen
4 unbehandelte große Orangen
8 Gewürznelken
10cm Zimtstange
20 Pimentkörner
1 EL Koriandersamen
3 große Zwiebeln
5 cm frische Ingwerwurzel
4 große Knoblauchzehen
600 g Zucker
(hier: 250 g brauner Zucker, 350g Kristallzucker)
500 ml Rotweinessig
1 EL Salz

(1) Die Rote Bete schälen und grob raspeln. Dazu am Besten Gummihandschuhe und Küchenmaschine benutzen. Falls per Hand geraspelt wird, die Arbeitsfläche (und nahestehende Wände) mit Zeitungspapier abdecken. Die Zwiebeln abziehen und fein hacken. Die Knoblauchzehen ebenfalls putzen und sehr fein hacken. Die Schale des Ingwers mit einem Löffel abschaben und fein reiben. Die Schale der Orangen fein abreiben. Dann die Restschale der Orangen abschneiden, nun das Fruchtfleisch fein würfeln, dabei Kerne und grobe Trennhäute entfernen.
(2) Für die Gewürzmischung die Nelken, Zimtstangen, Pimentkörner und Koriandersamen fein mahlen.
(3) Alle Zutaten in einen großen weiten Topf füllen und unter häufigem Rühren zum Kochen bringen, damit sich der Zucker auflöst.
(4) Die Temperatur des Herdes herunter schalten und bis zu 90 Minuten unter häufigem Rühren köcheln lassen bis das Relish eindickt. Drauf achten, dass nicht am Topfboden anbrennt.
(5) Während das Relish vor sich hinköchelt, die Marmeladengläser vorbereiten. Die Gläser und Deckel dazu mit kochendem Wasser auswaschen und auf einem sauberen Geschirrtuch abtropfen lassen. Dann in den kalten Ofen stellen. Den Ofen auf 120°C aufheizen und die Gläser darin trocknen. Macht auch nichts, wenn sie etwas länger drin stehen bleiben.
(6) Das fertige Relish in die sterilisierten, heißen Gläser füllen, mit säurefesten Deckeln verschließen und beschriften.

Sofort genussfertig!

Quelle: Prince Th. (2008): Marmeladen, Chutneys & mehr. Dorling Kindersley. Seite 92

Advertisements

4 Kommentare zu “Rote Bete-Relish mit Orangen

  1. nata 22. Januar 2011 um 10:56 Reply

    Rote Bete finde ich auch ganz toll. Ich esse ja sogar das Zeug aus dem Glas, wenn nichts anders da ist. Und es schmeckt mir sogar. Auf die Idee, ein Relish mit Orangen daraus zu kochen wäre ich gar nicht gekommen. Klingt aber richtig gut.

    Gefällt mir

  2. karin 22. Januar 2011 um 11:27 Reply

    das klingt lecker.. ich liebe rote Beete.. das muss ich auf jeden Fall mal probieren :-)
    LG Karin

    Gefällt mir

  3. Kirsten 22. Januar 2011 um 13:41 Reply

    Ich bin auch ein großer Rote-Bete-Fan und dieses Relish klingt perfekt! Leider hab ich keine Küchenmaschine und bin nicht ganz sicher, ob ich das Risiko des Rote-Bete-Raspelns eingehen sollte ;o)

    Gefällt mir

  4. Sylvia 22. Januar 2011 um 19:11 Reply

    Bin ja kein so großer Rote-Bete-Fan aber in dieser Form würde sie mir auch schmecken!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: