Archiv für den Tag 26. Januar 2011

Suppengrün-Kürbis-Bolognese

Es gibt einen Monat im Jahr, den kann ich auf den Tod nicht leiden: Januar! Es ist mitten im Winter, die fröhliche, bunte Weihnachtszeit ist gerade vorbei, aber bis Frühlingsanfang dauert es noch eeewig … Und dazu das Einheitsgrau, kaum ein Sonnenstrahl verirrt sich durch die Wolken, es bleibt gefühlt den ganzen Tag dunkel und in der Natur passiert auch noch nichts. Kein Winterling, Krokus oder Schneeglöckchen wagt sich durch die Erde und Vögelchen kann ich auch noch keine in Singlaune hören … Wenn ich zu Winterdepressionen neigen würde, im Januar würd ich sie bekommen ;-)

Genau deswegen gibt es bei mir im Januar hauptsächlich Comfort Food, also Essen, das einem die Seele wärmt. Dazu gehört für mich definitiv Nudeln mit Bolognese und einer großen Portion Käse, aber weil die Feiertage ja gefühlt erst gestern waren, brauchte ich etwas vegetarisches. Also warum nicht eine Bolognese nur mit Gemüse. Ein unbenutztes Bund Suppengemüse harrte noch der Dinge im Kühlschrank und weil aber ein paar Portionen mehr noch für den Tiefkühler raus springen sollten, wurde ein wirklich kleiner Butternut-Kürbis dazu geschnippelt. Und die Schnippelarbeit im Vorfeld war wirklich enorm, man sollte versuchen alles auf eine einheitlich-kleine Würfelchengröße zu kriegen, damit die unterschiedlichen Gemüsesorten auch gleichzeitig in vernünftiger Zeit gar werden. Aber der Aufwand lohnt sich, weil ein wirklich köstliches Sößchen bei rumkommt, die auch Carnivoren das Fleisch nicht vermissen lässt (zumindest beschwerte sich Herr Papa nicht *g*). Hier dann das kleine Impro-Rezept für unerschrockene Carnivoren und natürlich auch Vegetarier und alle dazwischen:

Suppengrün-Kürbis-Bolognese

Zutaten für 4 Portionen:
2 Möhren
1 Petersilienwurzel
1 kleineres Stück Sellerieknolle
1 kleiner Butternut-Kürbis
1/2 Paprikaschote
1 Zwiebel
Schluck Olivenöl
Salz, Pfeffer
Prise Zucker
4 El Tomatenmark
500 ml passierte Tomaten
Schluck Balsamico-Essig
2 handvoll Basilikum

(1) Sämtliche Gemüse putzen/schälen und in etwa gleich große kleine Würfel schneiden.
(2) In einer großen Pfanne das Olivenöl erhitzen und die Zwiebelwürfel andünsten. Dann alle Gemüse bis auf die Paprika zugeben. Salzen, pfeffern und eine Prise Zucker drüber streuen. Bei geschlossenem Deckel ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze dünsten.
(3) Das Tomatenmark in die Pfanne geben und kurz mit anrösten. Die passierten Tomaten zugießen, gut verrühren und bei Bedarf noch mit Wasser auffüllen, bis die Sauce die gewünschte Konsistenz hat. Hier waren es noch etwa 200 ml. Nochmals salzen und pfeffern. Deckel drauf und ca. 20 Minuten bei  mittlerer Hitze köcheln lassen bis das Gemüse gar, aber noch bissfest ist. Ab und zu umrühren.
(4) Am Ende der Kochzeit die Sauce mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken und das Basilikum kleingezupft unterrühren.
Mit frisch gekochten Nudeln und Parmesan servieren.

Genießen!

%d Bloggern gefällt das: