Bratnudeln mit viiiel Gemüse in asiatisch

In letzter Zeit könnte ich mich nur von asiatischem Essen, vornehmlich japanischem Essen ernähren. Irgendwie hat die Beschäftigung mit Bento da so ’nen Triggerpunkt getroffen. Beim letzten Berlinbesuch wurde den Gelüsten ja auch schon sehr erfolgreich nachgegeben. Und da in vernünftiger Laufentfernung (benutze in der Stadt selten bis gar kein Auto) kein vernünftiger Asiate zu finden ist, muss ich wohl selbst ran. Ich hab schon ein paar Kochbücher zum Thema Asien, aber ein mir zusagendes Rezept zum Thema Bratnudeln hab ich bis jetzt nicht gefunden, eher lass ich mich durch diverse Rezepte, Gewürze und die Reste in meinem Kühlschrank inspirieren und bastel mir meine eigene Nudelpfanne.

Und ich muss sagen, die hier ist besonders gut geworden. Sehr gemüsig, ausgewogen im Geschmack, etwas scharf (Ingwer), etwas sauer (Limette), salzig (Sojasauce) und ganz viel umami durch das angebratene Gemüse und Pilze (*Biologenbesserwisserein* nein, Pilze sind keine Pflanzen ;-) *Biologenbesserwisseraus*). Dazu etwas nussig durch die Sesamkörner und -öl. Wirklich wirklich yummie! Auf alle Fälle ein gutes Einweihungsessen für die neue Bentobox. Und falls jemand noch komische kleine Gemüsereste im Kühlschrank hat, hier das Rezept:

Asiatische Bratnudeln mit viiiel Gemüse

Zutaten für 2,5 Portionen:
130g chinesische Eiernudeln (spaghettidick), 2 halbe Platten
1 rote Zwiebel
2 kleine Möhren
1/2 rote Paprikaschote
1/4 Spitzkohl
100 g Austernpilze
2 kleine Knoblauchzehen
1 kleines Stück Ingwer
1 EL Sesamkörner
2 EL neutrales Öl
3 EL Sojasauce
1 EL Mirin
2 TL Sesamöl
großer Spritzer Limettensaft

(1) Erst das gesamte Gemüse vorbereiten. Zwiebel häuten, halbieren und in nicht zu dünne Ringe schneiden. Die Möhren schälen und feine Stifte draus schneiden. Die Paprika in dünne Streifen und das Stück Spitzkohl in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Den Strunk von den Austernpilzen entfernen und die Kappen und Stiele grob zerteilen. Den Knoblauch häuten, die Haut des Ingwerstückchens mit Hilfe eines Löffels abkratzen. Beides fein reiben.
(2)  Die trockenen in eine hitzeresistente Schüssel geben und mit kochendem Wasser übergießen, so dass sie gut bedeckt sind. 5-10 Minuten ziehen lassen. Zwischendurch mal kosten, ob sie schon gar mit Biss sind. Dann abschütten.
(3) Den Wok auf hoher Flamme erhitzen.
(4) Die Sesamkörner in die trockene Pfanne geben und so lange rösten bis anfangen zu hüpfen und goldgelb werden. Sofort aus dem Wok in eine Schüssel geben.
(5) Das neutrale Öl im Wok erhitzen. Die Zwiebeln und Möhren zufügen. 1- 2 Minuten anbraten. Dann das Knoblauch- und Ingwermus hinzufügen und kurz mit anbraten. In folgender Reihenfolge das weitere Gemüse zugeben: Spitzkohl, Austernpilze, Paprika. Dabei immer gut rühren und das Gemüse in Bewegung halten. Zwischen dem zugeben etwa 1-3 Minuten warten.  Zwischendurch immer mal wieder mit ein wenig Sojasauce würzen. Dann kommen die abgetropften Nudeln dazu. Alles gut verrühren. Zum Schluss wird das Ganze mit Mirin, Sesamöl und Limettensaft abgeschmeckt.
(6) Mit dem gerösteten Sesam bestreuen und

genießen!

Advertisements

9 Kommentare zu “Bratnudeln mit viiiel Gemüse in asiatisch

  1. Kirsten 6. Februar 2011 um 12:59 Reply

    Klingt sehr lecker, da hätt ich jetzt auch Lust drauf :)

    Gefällt mir

  2. nata 6. Februar 2011 um 20:04 Reply

    So kenne ich das auch. Einmal Asiatisch kochen zieht wochenlangen Jieper auf Asiafutter nach sich. Nebenbei ist das auch noch ganz praktisch, weil man so die Zutaten aufbrauchen kann.

    Gefällt mir

    • Stella 7. Februar 2011 um 11:27 Reply

      Oh toll! Ich habe vor kurzem erst entdeckt, dass es so etwas wie Bento überhaupt gibt und bin total begeistert davon. Sobald ich meine erste Box habe wird es öfters mal asiatische Nudeln geben, die Reste dürfen dann in die Bento Box wandern :)

      Gefällt mir

  3. Anikó 7. Februar 2011 um 11:26 Reply

    Kirsten, wenn Du hier gewesen wärst, hätte ich Dir sehr gerne abgegeben, aber ansonsten ist es wirklich leicht selbst zu basteln :-)

    Nata, da haste sowas von Recht! Zum Glück hatte ich vergangenes WE selbstgekochtes asiatisches von Frau Kochschlampe und nächstes WE kommt mal wieder japanisch, diesmal in Frankfurt ;-) Jetzt such ich noch nach nem schnellen Rezept für den halben Restspitzkohl im Kühlschrank ;-)

    Gefällt mir

  4. Frau Nilsson 7. Februar 2011 um 15:30 Reply

    Oh, liest sich wirklich sehr lecker und sieht gut aus!
    Herzliche Grüße
    Frau Nilsson

    Gefällt mir

  5. kitchenroach 7. Februar 2011 um 23:48 Reply

    Ganz nach meinem Geschmack und so schoen abwandelbar mit allen moeglichen Fleisch und Gemuesesorten…und Pilzen!

    Gefällt mir

  6. Anikó 8. Februar 2011 um 10:24 Reply

    Frau Nilsson, das freut mich! Vielleicht wird es im Hause Nilsson auch mal ausprobiert?

    Kitchenroach, das stimmt. Kein Kohl da, aber Zucchini? Rein damit! :-)

    Gefällt mir

  7. missboulette 8. Februar 2011 um 22:01 Reply

    Für komische kleine Gemüsereste sieht’s doch toll und lecker aus!

    Ach, was Hahn angeht – ist natürlich immer gut :-) wie jedes Zeichen. Wir haben auch 2 in unserer Familie und beide stehen sehr gerne und oft vorm Spiegel, Hähne sollen nämlich auch etwas eitel sein. Aber wer ist das nicht ;-)

    Gefällt mir

  8. […] mit einem kleinen Dessert war es mehr als genug und ich danach satt. Sowohl das Rezept für die Bratnudeln als auch für’s Okonomiyaki gibt’s in den nächsten […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: