Archiv für den Tag 16. Februar 2011

Lange nicht gegessen oder Kräuter-Kartoffelsalat mit Feta

Es gab hier lange keinen Kartoffelsalat mehr, oder? So Winter ist jetzt auch nicht meine favorisierte Salatzeit, aber was tut man nicht für’s Bento ;-)
Nein, Quatsch! Im Supermarkt lachten mich diese netten französischen rotschaligen Kartoffeln an und wenn es die gibt, kann ich nicht anders als welche einzupacken, egal was eigentlich auf dem Einkaufszettel (ja, ich gehe mit Einkaufszettel los, aber was im Korb liegt, ist meist eine andere Sache *hach*). Diese Kartoffeln genießt man entweder pur als Pellkartoffeln oder eben in Salatform. Von einer letzten Kräuterquark-Aktion (erwähnte ich meine wirklich wirklich tiefe Abneigung gegen Kräuterhacken?) hatte ich noch je ein halbes Bund an Schnittlauch, Dill und Petersilie (das mieseste und anhänglichste Kraut überhaupt! Auch wenn es lecker is …) übrig, die weg wollten. Also wanderten sie kurzerhand mit Frühlingszwiebeln, ’nem größeren Stück Gurke und ’ner halben Packung Feta zu den Kartoffeln. Und als Dressing? Mir war nicht nach cremig (Mayo, Joghurt, Schmand) und auch mit Brühe wollte ich nicht großartig hantieren, also einfach frisch gepressten Zitronensaft und Olivenöl drüber. Würzen. Fertig. Köstlich!

Kräuter-Kartoffelsalat mit Feta

Zutaten für 2 Hungrige:
ca. 750g festkochende Kartoffeln (hier: La Ratte)
2 Frühlingszwiebeln
3/4 Landgurke oder 1/2 Salatgurke
je 1/2 Bund: Petersilie, Dill, Schnittlauch
Salz, Pfeffer
1/2 Zitrone
Olivenöl
ca. 125 g Feta

(1) Die Kartoffeln in der Schale in Salzwasser in ca. 30 Minuten gar kochen. Abgießen und noch heiß pellen und in dickere Scheiben schneiden.
(2) Die Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden. Die Gurke schälen, vierteln und in dünne Scheiben schneiden. Die Kräuter samt und sonders fein hacken. Alles zu den Kartoffelscheiben geben und den Feta darüber bröckeln. Salzen, pfeffern. Umrühren.
(3) Ein bißchen Schale der Zitrone abreiben und den Saft über die Kartoffelsalatzutaten pressen. Einen großzügigen Schluck Olivenöl drüber verteilen. Der Salat soll aber nicht in Öl schwimmen. Gut durchrühren und abschmecken. Alles gut? Dann

genießen!

Hält sich aber auch ein oder zwei Tage und passt wunderbar ins Bento :-)

%d Bloggern gefällt das: