Exotischeres Kartoffelgulasch

Kartoffelgulasch kenne ich gemäß meinen Genen ja eher in der ungarischen Variante (hui, da braucht man dringend mal ein neues Bild für *ähem*), aber kurz nach Weihnachten schwärmte mir Frau Kochschlampe von einem vor, dass sie sich an einem kalten Wintertag köchelte. Ich weiß, wir haben Frühling und draußen sah ich auch schon die ersten Tulpen blühen und die Bäume kriegen langsam (endlich!) ihre Blätter, aber es kommen bestimmt nochmal kühlere Tage, an dem man sich nach den langen Stunden auf Arbeit nach etwas Comfort Food auf dem Sofa sehnt und dann ist genau dieses Essen wunderbar geeignet. Prinzipiell ist es wirklich schnell gekocht, wenn man die Kartoffeln nicht zu groß lässt wie meine Wenigkeit. Die Würzung ist wirklich super, frisch durch die Zitrone und etwas exotischer/orientalischer durch den Kreuzkümmel, trotzdem wurde das ungarische Hauptgewürz Paprika nicht unterschlagen ;-) Und selbst, die in Ungarn obligatorisch saure Sahne kommt zum Einsatz. Ein wirklich feines Gericht, dass ich nur jedem empfehlen kann auszuprobieren:

Exotischeres Kartoffelgulasch

Zutaten für 2 Portionen:
Butter
1/4 kg Zwiebeln, geschält und in feinen Ringen
1 EL Tomatenmark
1/2 EL Rosenpaprika
200 ml Tomatenstücke in Dose
1/8 l Gemüsebrühe
1/2 kg Kartoffeln, geschält und in großen Würfeln
2 Knoblauchzehen, fein gewürfelt
1/2 EL Kreuzkümmel, gemahlen
ein wenig abgeriebene Zitronenschale
Salz, Pfeffer
3 EL gehackte Petersilie
100 ml Saure Sahne (oder Schmand oder Crème fraîche)

(1) Die Zwiebeln in der Butter glasig dünsten. Tomatenmark und Paprika unterrühren. Pizzatomaten und Gemüsebrühe dazugeben und zugedeckt ca. 10 Minuten leise köcheln lassen.

(2) Die Kartoffeln, Knoblauch, Kümmel, Zitrone und Salz dazugeben. Etwa 25 Minuten köcheln lassen oder bis die Kartoffeln gar sind.

(3) Pfeffern, Petersilie dazugeben und noch einmal abschmecken. Auf Tellerchen  geben und mit saurer Sahne versehen. Eventuell mit ein wenig Petersilie dekorieren und

genießen!

Quelle: Frau Kochschlampe – adaptiert nach dem Magazin der Süddeutschen, 2010/48

Advertisements

6 Kommentare zu “Exotischeres Kartoffelgulasch

  1. ORsi 28. März 2011 um 19:11 Reply

    essen ist bei mir zwar momentan nicht so in, aber wenn es jetzt vor mir stehen würde, würde ich nicht nein sagen.

    Gefällt mir

  2. […] dem nichts auf den tisch zaubern kann. anikó hat gerade heute ein weiteres ungarisches essen auf ihrem blog gezeigt, was man ebenfalls aus dem nichts kochen […]

    Gefällt mir

  3. Mini-Küche 28. März 2011 um 22:14 Reply

    Och, Abends ist es ja sowieso noch recht kühl und nach einem anstrengenden Nachmittag voller Gartenarbeit kann man das sicher gut haben – ich auf jeden Fall :)

    Liebe Grüße,

    Lilly

    Gefällt mir

  4. Kirsten 29. März 2011 um 21:51 Reply

    Ich find auch, die Kartoffelgulasch-Saison ist noch nicht vorbei ;o) Und Sachen, an die Kreuzkümmel dran kommt, kann ich sowieso immer essen!

    Gefällt mir

  5. la grosse mere 29. März 2011 um 23:38 Reply

    Kartoffeln gehen doch immer! und bei diesem Bild werden meine hungrigen Augen immer gröööööößer. Auch die Zutatenliste klingt angenehm einfach. Wird also mal nachgekocht!!

    Gefällt mir

  6. […] Exotisches Kartoffelgulasch […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: