Archiv für den Tag 6. April 2011

Nichts für schwache Mägen: Der Mensa-Report Teil III

Des abends wollten die Kollegen und ich uns noch einer selbstgekochten, italienischen Völlerei hingeben, also stand heute ein Besuch in der großen Mensa an, bei dem einige nur Beilagen aßen und ich den großen Salatteller, der ein Standard in der großen Mensa ist, wählte. Ich kenne viele, die fast nur den essen, aber mir wäre das auf Dauer zu langweilig, trotz der unterschiedlichen Toppings (Feta, Gouda, Thunfisch, Putenstreifen, Bohnen mit Mais plus Ei, Sprossen). Und wenn ich einen Salat nehme, brauch ich wenigstens noch warmes Pommes dazu und lasse das Brot liegen. War okay, Standardsalat eben, den man schon öfter hatte, wenn es wirklich nichts essbares gab.

Fräulein P. hatte sich für den Möhren-Kartoffel.Eintopf entschieden, der eine definitiv seltsame, leicht glibberige Konsistenz hatte. Ich weiß nicht wieso, aber irgendwie traue ich Suppen in Mensen nicht über Weg, weder in Kassel, noch in Göttingen oder Rostock. Keine Ahnung wieso, aber die Konsistenz dieser Suppe gab mir mal wieder Recht …

Herr L. hat sich tatsächlich für die vortägige Käse-Chili-Bratwurst entschieden mit einer tomatigen Sauce, Bohnensalat und ebenfalls Pommes. Ich kostete auch und fand sie dch recht scharf, bin ja aber bekanntermaßen eine Scharf-Mimose ;-) Kamen aber auch keine Klagen von Herrn L., scheint also in Ordnung gewesen zu sein. Und ja, wenn man es will, kann man sich jeden Tag von Pommes ernähren, weil die immer zur Auswahl stehen.

%d Bloggern gefällt das: