Nichts für schwache Mägen: Der Mensa-Report Teil III

Des abends wollten die Kollegen und ich uns noch einer selbstgekochten, italienischen Völlerei hingeben, also stand heute ein Besuch in der großen Mensa an, bei dem einige nur Beilagen aßen und ich den großen Salatteller, der ein Standard in der großen Mensa ist, wählte. Ich kenne viele, die fast nur den essen, aber mir wäre das auf Dauer zu langweilig, trotz der unterschiedlichen Toppings (Feta, Gouda, Thunfisch, Putenstreifen, Bohnen mit Mais plus Ei, Sprossen). Und wenn ich einen Salat nehme, brauch ich wenigstens noch warmes Pommes dazu und lasse das Brot liegen. War okay, Standardsalat eben, den man schon öfter hatte, wenn es wirklich nichts essbares gab.

Fräulein P. hatte sich für den Möhren-Kartoffel.Eintopf entschieden, der eine definitiv seltsame, leicht glibberige Konsistenz hatte. Ich weiß nicht wieso, aber irgendwie traue ich Suppen in Mensen nicht über Weg, weder in Kassel, noch in Göttingen oder Rostock. Keine Ahnung wieso, aber die Konsistenz dieser Suppe gab mir mal wieder Recht …

Herr L. hat sich tatsächlich für die vortägige Käse-Chili-Bratwurst entschieden mit einer tomatigen Sauce, Bohnensalat und ebenfalls Pommes. Ich kostete auch und fand sie dch recht scharf, bin ja aber bekanntermaßen eine Scharf-Mimose ;-) Kamen aber auch keine Klagen von Herrn L., scheint also in Ordnung gewesen zu sein. Und ja, wenn man es will, kann man sich jeden Tag von Pommes ernähren, weil die immer zur Auswahl stehen.

Advertisements

6 Kommentare zu “Nichts für schwache Mägen: Der Mensa-Report Teil III

  1. lalala 10. April 2011 um 15:17 Reply

    Werden die Pommes in der Mensa eigentlich frittiert oder gebacken?

    Pommes an sich sind ja nichts anderes als Kartoffeln und dementsprechend auch ganz gesund.
    Problematisch wird´s nur, wenn sie frittiert werden, also gehärtete Fette benutzt werden, die extrem ungesund sind.
    Konnte im Netz leider nichts dazu finden…
    Deswegen frage ich hier.

    Gefällt mir

    • Anikó 10. April 2011 um 18:25 Reply

      Ich war jetzt noch nie dabei, wenn die Pommes gemacht wurde, aber rein vom Geschmack her, gehe ich davon, dass die Pommes in Fett frittiert werden. Aber in welchem keine Ahnung. Wenn Du es genauer wissen willst, kannst Du bestimmt auch in der Mensa nachfragen :-)

      Gefällt mir

  2. Kaoskoch 10. April 2011 um 20:31 Reply

    Cool, diese Menüschalentablets gibt es tatsächlich noch! Hätte ich nicht gedacht.

    Gefällt mir

  3. Pat 10. April 2011 um 22:30 Reply

    Ich bin ja eigentlich auch nicht der Suppen-Fan in Mensas, aber Eintöpfe können sie mitunter ganz gut. War geschmacklich auch echt lecker (und scharf), aber die Konsistenz irgendwie sehr seltsam. Muss man das verdächtig finden, wenn es fast schmeckt wie bei Mama, die Sache aber glibberiger ist?

    Gefällt mir

  4. […] 德國大學飯堂典型「一大碟兩小碟」午餐:沙律配自選薯條和朱古力布甸。注意托盤有額外凹位讓特別大食的同學自費添加小碟配菜。圖片來源:Paprika meets Kardamom blog […]

    Gefällt mir

  5. […] 德國大學飯堂典型「一大碟兩小碟」午餐:沙律配自選薯條和朱古力布甸。注意托盤有額外凹位讓特別大食的同學自費添加小碟配菜。圖片來源:Paprika meets Kardamom blog […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: