Nichts für schwache Mägen: Der Mensa-Report Teil IV

Heute herrschte mal Einigkeit am Tisch und alle wählten den Hackbraten mit Paprikasauce, die stark an Ajvar erinnerte, fruchtig aber doch etwas scharf. Dazu gab’s für mich Beilagen in grünen Schälchen, die zeigen, dass ihr Inhalt von der unieigenen Staatsdomäne (also Bauernhof) Frankenhausen kommt, auf dem auch (unter anderem von dem Fachgebiet, in dem ich arbeite) geforscht wird und eben Landwirtschaft betrieben unter Biovorschriften. Und daher bekommt die Mensa eben auch Möhren und Kartoffeln. Und der Möhrensalat ist wirklich mit Abstand der köstlichste, den ich in so Großversorgungsbetrieben gegessen habe. Als Dessert für mich diesmal keinen Pudding, sondern Heidelbeerjoghurt mit irritierenden Schokosplittern ;-) Aber doch essbar, ja …

Advertisements

2 Kommentare zu “Nichts für schwache Mägen: Der Mensa-Report Teil IV

  1. Pat 10. April 2011 um 22:27 Reply

    Oh ja, ich weiß, was du mit irritierend meinst!! Am Anfang sehen sie völlig harmlos aus, aber wenn sie untergerührt sind und (optisch) vergessen, tauchen sie im Mund als knurpsendes Etwas wieder auf, bei dem man jedes Mal überlegen muss, ob man eventuell die Plastikverpackung von irgendeinem TK-Dings Probe isst. Also, mir gehts so.

    Gefällt mir

  2. Hesting 11. April 2011 um 08:44 Reply

    Klingt lecker. :)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: