Archiv für den Tag 22. April 2011

Kulinarisches Frühlingswochenende I: Spargel mit Bärlauchkratzete

Die Jahreszeiten meinen es gut mit der Mitte Deutschlands, erst ein Winter wie er im Bilderbuch steht, dann steigen langsam die Temperaturen an und jetzt haben wir richtig Frühling. Und im frühen Frühling wächst bekanntlich der Bärlauch wie wild in vielen Buchenwäldern (oder auch Gärten) bis er gegen Ende April Blüten ansetzt. Er ist auch danach noch essbar, wird nicht ungenießbar wie andere Pflanzen (z.B. Scharbockskraut oder Waldmeister), nur sind die Blätter halt nicht mehr so zart. Also wenn man ihn mag, jetzt unbedingt mit Bärlauch kochen. Durch die letzten warmen Tage bekam der Spargel auch einen ganz ordentlichen Wachstumsschub, so dass ich in der Markthalle den ersten Mainzer Spargel kaufen konnte. Perfekt!

Schon länger gefiel mir Roberts Idee den Spargel im Bratschlauch zu garen und so das Aroma zu intensivieren. Und auch die Bärlauchpfannkuchen, die zum Ende zerrupft werden, sind eine schöne Idee. Diese sogenannten Kratzete sind eine baden-württembergische Erfindung, die wirklich köstlich ist und ich mir auch zu anderen Dinge als Beilage vorstellen kann. Also, so rein kulinarisch haben die Jungs und Mädels im Süden der Republik schon einiges drauf ;-)

Wer also wirklich berauschend wohlschmeckenden Spargel kosten möchte, mit würzigen Pfannkuchen dazu, orientiere sich bitte an folgendem Rezept:

Spargel mit Bärlauchkratzete

Zutaten für 2 Personen:
500 g Spargel
Salz
Hauch Muskatnuss
4 große Butter-Flöckchen

Für die Bärlauchkratzete:
100 g Mehl
1 Ei
100 ml Milch
1 Schluck neutrales Pflanzenöl
Salz
1/2 Bund (ca. 20 g) Bärlauchblätter ohne Stiele, in feinen Streifen

2 Eier
etwas Öl

(1) Aus den Zutaten für die Kratzete (bis auf den Bärlauch) in 5-10 Minuten einen  fluffigen Teig schlagen. Eine Küchenmaschine leistet dabei gute Dienste. Abgedeckt 30 Minuten stehen lassen. Zum Schluss den Bärlauch unterrühren.

(2) Den Ofen auf 180°C vorheizen. Ein so großes Stück Alufolie abschneiden, dass man es doppelt legen kann und noch die Stangen reinpassen und man alles bequem schließen kann. Spargel schälen und auf die Alufolie legen. Etwas salzen, einen Hauch Muskatnuss drüber geben und mit den Butterflöckchen bedecken. Die Enden der Alufolie erst über den Stangen gut versiegeln und dann die Enden fest umklappen. Auf ein Backblech legen und für ca. 30 Minuten in den Ofen garen.

(3) In einer beschichteten Pfanne etwas Öl erhitzen und mit dem Teig zwei Pfannkuchen ausbacken. Wenn sie angebräunt sind, gegen Ende, die Pfannkuchen mit Holzlöffeln in kleiner Stücke zerreißen und warm stellen.

(4) Gleichzeitig zwei Spiegeleier braten.

(5) Spargel auf einer Platten anrichten, mit der Butter aus der Folie beträufeln. Mit den Kratzete und Spiegeleiern servieren und

genießen!

Quelle: Lamiacucina

%d Bloggern gefällt das: