Archiv für den Tag 17. August 2011

Schoko-Kirsch-Kuchen für Lieblingstante …

… und natürlich Onkel. Schon das zweite Jahr in Folge machen sie auf ihrem Weg in den Urlaub bei mir Zwischenstation, um hier zu übernachten. Es bot sich also mal wieder die Gelegenheit einen Kuchen zu backen. Flugs die persönliche Kuchenfee befragt, die mir fernmündlich  eines von schon sehr oft erprobten Rezepte übermittelte. Das Besondere an diesem Kuchen, dass er nur indirekt Mehl benötigt, weil Paniermehl hinein kommt, dass eine ganz spezielle Textur gibt.

Ein dickes Daumen-hoch für diesen schnellen Alltagskuchen! Fix zusammen gerührt, mit echter Schokolade und Kirschen! Was will man mehr … Ich nicht viel ;-)

Ach und ja, heute vor drei Jahren schrieb ich meinen ersten kleinen Blogeintrag, sprich der kleine Blog hat heute Geburtstag! Von meiner Seite ein großes Danke schön an alle lauten und leisen Leser! Freue mich über jeden Besucher und Kommentar :-)

Schoko-Kirsch-Kuchen

für eine 28er- oder 26er-Springform:
100 g Bitterschokolade, fein gerieben
200 g Butter
180 g Zucker
4 Eigelb
2-3 EL Rum (oder auch Wasser, Apfelsaft, Kirsch)
1 Msp Zimt
125 gem. Mandeln
100 g Paniermehl
Paniermehl zum Ausstäuben
1/2 Tüte Backpulver
4 Eiweiß
1 großes Glas Sauerkirschen, abgetropft
1-2 TL Mehl
Puderzucker für Deko

(1) Die Springform fetten und mit Paniermehl ausstreuen. Die Kirschen in einem Sieb abtropfen lassen.
(2) Den Ofen auf 175°C vorheizen.
(3) Die Butter mit dem Zucker und den Eigelben weiß-schaumig rühren. Schokolade, Mandel, Backpulver und Paniermehl unterrühren. Die Eiweiße zu steifem Schnee schlagen und unterheben. Die Sauerkirschen in wenig Mehl wälzen und unterheben.
(4) In die Form füllen und ca. 1 Stunde backen. Falls der Kuchen zu dunkel werden sollte, einfach mit einem Stück Alufolie abdecken. Vorm Herausnehmen die Stäbchenprobe* machen und in der Form auskühlen lassen.

Mit Puderzucker bestäuben und genießen!

* Stäbchenprobe: Ein kleines Holzstäbchen (Schaschlikspieß o.ä.) in die Mitte/dickste Stelle des Kuchens stechen, wenn kein Teig am Stbchen kleben bleibt, ist es gar.

Quelle: fernmündlich nach Frau Kochschlampe

%d Bloggern gefällt das: