Linguini mit göttlich-würziger Feigen-Sauce

Oh Gott, so lecker und so wahnsinnig unfotogen. Aber trotzdem enthalte ich Euch diese schnelle und wirklich ernstlich köstliche Pasta-Sauce nicht vor! Da muss die geneigte Leserschaft durch dieses miese Photo ;-)

Nach dem erfolgreichen ersten Feigen-Versuch hatte ich mich gleich noch mit einigen der sauleckeren Früchtchen eingedeckt und bin auf die Rezeptsuche im weltweiten Netz der tausend Möglichkeiten gegangen. Bei Petra von Brot & Rosen wurde ich fündig und wusste, dass dieses Rezept für den nächsten Versuch dran glauben muss. Und ich wurde nicht enttäuscht, es ist wirklich schnell gemach und total köstlich! In der Sauce harmonieren Schärfe, Säure, Süße und Herzhaftigkeit perfekt! Beim Rezept geb ich Euch die grammgenauen Angaben aus Petras Rezept, habe es aber selbst nicht genau abgemessen. Es wäre ebenfalls zu empfehlen, die Zutaten schon gehackt u.ä. bereit stehen zu haben, während des Kochens werdet ihr kaum dazu kommen.

So und jetzt schnell die Zutaten besorgen und an den Herd gestellt:

Linguini mit würziger Feigen-Sauce

Zutaten für 4 Portionen:
20 g Butter
2 Knoblauchzehen, feingehackt
1 EL Rosmarinblätter, feingehackt
1 rote Chilischote (mittelscharf), entkernt und fein gehackt
12 reife blaue Feigen, geviertelt
1 Bio-Zitrone, Saft und abgeriebene Schale
Salz, Pfeffer
500 g Linguini oder Tagliatelle oder Spaghetti
50 g Gorgonzola
100 g Sahne
50 g Parmesan, frisch gerieben

(1) Salzwasser für die Nudeln in einem großen Topf zum Kochen bringen.
(2) In einer großen, schweren Pfanne die Butter erhitzen und Knoblauch, Rosmarin und Chilischote darin 1 Minute braten. Die Feigenviertel mit der Hautseite nach oben in die Pfanne legen. Einige Minuten garen, wenden und weitergaren, bis sie sehr weich sind. Nach Geschmack Zitronenschale, Salz und Pfeffer zugeben.

Tipp: Die Sauce immer wieder zwischendurch kosten, es soll ein ausgewogenes Verhältnis zwischen allen Komponenten herrschen.

(3) Wenn das Wasser kocht, die Pasta hineingeben und laut Packungsangabe al dente kochen.
(4) Den Gorgonzola zu den Feigen geben und schmelzen lassen. Die Sahne hinein gießen und simmernd einreduzieren lassen. Je die Hälfte des Zitronensafts und Parmesans untermischen. Die Sauce kosten, es sollten alle Komponenten herauszuschmecken sein und doch harmonieren.
(5) Die Pasta in einem Sieb abtropfen und mit der Sauce mischen. Reichlich Pfeffer, den restlichen Zitronensaft und geriebenen Parmesan darüber geben.

Genießen!

Quelle: Brot und RosenTagliatelle mit Feigen, Rosmarin und Zitrone

Advertisements

12 Kommentare zu “Linguini mit göttlich-würziger Feigen-Sauce

  1. multikulinaria 23. Oktober 2011 um 19:40 Reply

    Das klingt wirklich hervorragend. Werde ich auch mal ausprobieren. Nur leider sind Feigen hier immer schwer in gutem Preis-Qualitätsverhältnis zu bekommen. :-|

    Gefällt mir

  2. Sonja 23. Oktober 2011 um 20:30 Reply

    Das klingt wirklich großartig (bis auf den Gorgonzola, der ist nicht ganz meine Kragenweite).
    Auch eine schöne Inspiration für ein etwas anderes Feigengericht.

    Gefällt mir

  3. zorra 24. Oktober 2011 um 15:21 Reply

    Rosmarin mit Blättern? Wo hast du den denn gefunden? ;-)))

    Gefällt mir

    • tanja@tanjascookingcorner 24. Oktober 2011 um 19:06 Reply

      Klingt sehr lecker! Bin ja eigentlich leider kein Gorgonzola-Fan, würde aber diese Pasta-Kombi sehr gerne probieren :)

      Liebe Grüße
      Tanja

      Gefällt mir

  4. Kirsten 30. Oktober 2011 um 13:02 Reply

    Finde das Rezept auch sehr interessant :-) Gorgonzola mag ich leider auch immer noch nicht, aber ich würde versuchen, ihn durch Ziegenfrischkäse zu ersetzen – der müsste ja auch super zu den Feigen passen. LG Kirsten

    Gefällt mir

  5. kitchenroad 31. Oktober 2011 um 00:14 Reply

    Auf Feigen mit Pasta waere ich nie gekommen. Das Foto finde ich nicht schlecht…hat mir auf jeden Fall Appetit gemacht, es mal auszuprobieren….falls ich mal frische Feigen bekomme.

    Gefällt mir

  6. uwe@highfoodality 4. November 2011 um 15:18 Reply

    „Lecker“ und „unfotogen“ sind manchmal echt zwei Kumpels, die man nicht auf ein Bier in seiner Küche haben will. Zumindest als Foodblogger. Geht mir immer mit Katzenfutter ähnlichen Linsengerichten so…

    Eine Pastasauce aus Feigen hatte ich bislang noch nicht, das hört sich jedenfalls sehr spannend an…

    Gefällt mir

  7. porcelinablue 6. November 2011 um 22:08 Reply

    Mmmmh sahnig!

    Gefällt mir

  8. Frau Kampi 15. November 2011 um 01:33 Reply

    ich hab Feigen und den Gorgonzola kann ich besorgen. Das könnte eins meiner nächsten Essen werden. Danke!

    Gefällt mir

  9. Genussplanung « Ein wolkenloser Blog 17. August 2012 um 20:03 Reply

    […] diese Linguini warten jetzt aber schon lange! Nun kommt die Feigensaison wieder und ich könnte es endlich testen. […]

    Gefällt mir

  10. wolkenlos 25. August 2012 um 13:41 Reply

    Boah! Lecker! Schon beim Anbraten der Kräuter ganz am Anfang riecht man, dass das ein Leckerschmecker werden wird. Super, bei dem Rezept werd ich auf jeden Fall zum Wiederholungstäter.

    Gefällt mir

  11. […] Linguini mit Feigen zum Beispiel. Total einfach, in nur zwei Töpfen zu kochen, aber soo lecker! Schon beim […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: