Ich schmecke was … Fenchel-Pasta

Es war länger ruhig hier, oder? Neben dem Semesterstart in der Uni, musste ich auch wieder ins Krankenhaus, um mein kleines Ohr mal wieder von innen begucken zu lassen *seufz* Glücklicherweise wurde nix gefunden, außer dem was drin sein sollte :-) Leider vertrag ich Vollnarkosen und diese OP im speziellen nicht soo gut und brauch ’nen Weilchen bis ich wieder auf die Beine komme, aber im Gegensatz zum letzten Jahr, spielte mein Geschmacksnerv im Ohr diesmal nicht beleidigte Leberwurst und so konnte ich vom ersten Tag an das Krankenhausessen genießen ;-) Auch dieses Jahr kam Frau Mama wieder her, um mich zu pflegen und so genießen wir die Zeit zusammen, machen lange Mittagsnicker (Nickerchen kann man das, was wir machen nicht mehr bezeichnen *g*), stricken so rum (Frau Mama Mützen, ich nen Schal), gucken Dokus, Raumschiff Enterprise und die Lieblingszeichentrickserie und kochen was uns so anlacht und worauf wir Lust haben.

Letzte Woche Freitag haben Frau Mama und ich Das! geguckt aufm NDR, bei dem Rainer Sass immer in wenigen Minütchen ein Rezept vorstellt. In diesem Fall eine schnelle Pasta-Sauce mit Fenchel, die mit wenigen Zutaten auskommt. Heute hab ich mich dann das erste Mal seit 10 Tagen an der Herd gestellt und es innerhalb von 30 Minuten gezaubert. Und es war wirklich köstlich! Der würzig-milde Fenchel harmonierte wunderbar mit dem bißchen Chili und der Frische der Zitrone. Zuletzt noch die knackigen Pinienkerne drauf und mit geriebenem Pecorino oder Parmesan, der cremig zerläuft bestreut. Wirklich richtig gut!

Pasta mit Fenchel

Zutaten für 3 Hungrige:
250 g Penne rigate
1 mittlere Fenchelknolle
Schluck Olivenöl
1 kleine Schalotte
1 Knoblauchzehe
1/2 kleine Chilischote
3 Champignons
1 TL Fenchelsaat, angemörsert
200 ml Gemüsebrühe
Saft und Schale 1/2 Zitone
Salz, Pfeffer
Prise Zucker
1 handvoll Pinienkerne
ordentlich Parmesan oder Pecorino zum Bestreuen

(1) Vom Fenchel die äußeren Blätter und die angetrocknete Schnittstelle entfernen. Das Grün der Knolle abschneiden, fein hacken und zur Seite stellen. Die Knolle halbieren und (ja, mitsamt Strunk) in feine Scheiben schneiden. Die Schalotte pellen und in Scheiben schneiden. Die Knoblauchzehe ebenfalls. Die Chilischote entkernen und fein hacken. Die Champignons mit einem Tuch abreiben und auch – Überraschung! – in Scheiben schneiden.
(2) Das Wasser für die Pasta aufsetzen und nach Packungsanweisung garen.
(3) Das Olivenöl in einer heißen Pfanne erhitzen und den Fenchel wenige Minuten anbraten. Die Schalotte, Champignons, Knoblauchzehe, Chilischote und die Fenchelsaat zufügen und kurz mitbraten lassen. Salzen, pfeffern und die Gemüsebrühe zusammen mit der Zitronenschale und -saft zugeben. Kurz köcheln lassen bis der Fenchel gar ist, aber noch Biss hat. Kosten und mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.
(4) Die Pinienkerne währenddessen in einer trockenen Pfanne bei mittlerer Hitze goldbraun rösten. Den Käse fein reiben.
(5) Die fertige Pasta mit der Fenchelsauce mischen. Mit dem gehackten Fenchelgrün darüber geben, Pinienkerne verteilen und mit dem Käse bestreut servieren.

Quelle: Rainer Sass – Das! vom 11.11.2011

Advertisements

6 Kommentare zu “Ich schmecke was … Fenchel-Pasta

  1. stampoasisORSi 16. November 2011 um 12:41 Reply

    rainer sass? ich dachte das rezept wäre meine erfindung!!! ich koche fenchel-pasta schon seit jahren nach diesem rezept, wie gesagt als eigenentwicklung – bis auf die pinienkerne. aber lecker ist es trotzdem;)

    Gefällt mir

  2. porcelinablue 16. November 2011 um 12:51 Reply

    Ohr, mit den Pinienkernen, das ist bestimmt toll. Rosenkohl und Pinienkerne und Parmesan sind übrigens auch super, du magst doch auch Rosenkohl.

    Gefällt mir

  3. KochSchlampe 16. November 2011 um 17:05 Reply

    Klingt sehr nett. Ich muss nachher mal prüfen, ob der Fenchel in meinem Kühlschrank noch (wieder?) lebt.

    Gefällt mir

  4. lamiacucina 16. November 2011 um 20:16 Reply

    hab auch noch Fenchel im Kühlschrank. Das wär doch was, auch wenn ich den Sass nicht mag.

    Gefällt mir

  5. Miri 17. November 2011 um 15:12 Reply

    Das hört sich lecker an. Die Kombi Fenchel und Nudeln ist immer gut :) Mit Parmesan schmeckt eh gleich alles gut. Ich würde nur die Pilz weglassen ;)

    LG
    Miri

    Gefällt mir

  6. Sarah 18. November 2011 um 11:35 Reply

    oh das klingt gut! ….und ich würde, im gegensatz zu meiner vorrednerin, noch ein/zwei pilze mehr reinhauen….;)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: