Archiv für den Tag 21. Dezember 2011

Schokomakronen für Faule

Von der ganzen Backerei sind irgendwie noch Eiweiß übrig geblieben. Woher genau, keine Ahnung! Jedenfalls waren sie da und wollten verbraucht werden. Frau Kochschlampe schmiss das Wort „Makrone“ in den Raum, was eine leichte Abneigung meinerseits hervor rief, da ich mit Makronen sofort Kokos verbinde. Und Kokos in Raspelform ist etwas, dass ich auf den Tod nicht ab kann. Eines der wenigen Lebensmittel, die ich wirklich auf keinen Fall esse. Ibäh! Aber Frau Kochschlampe beruhigte mich, nein keine Kokosmakronen sollten es werden, sondern Schoko mit gemahlenen Mandeln. Naaa gut, einen Versuch ist es wert! Und der Teig ist wirklich schnell gemacht.  Einigermaßen schnell geformt und für wenige Minuten in den Ofen geschoben. Und ja, doch wirklich lecker! Definitiv nachahmenswert für die Zukunft!

Schokomakronen für Faule

 Für 1 Blech:

200 g gemahlene Mandeln
165 g Puderzucker
30 g Kakaopulver
1 Prise Salz
2 Eiweiß (hier: Größe S)

(1) Ofen auf 200°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
(2) Alle trockenen Zutaten in eine Schüssel sieben. Das Eiweiß ungeschlagen dazu geben und mit den Händen eine klebirge bis feste Masse kneten.
(3) Mit zwei Teelöffel kleine Häufchen auf das Blech setzen. Die Hände nass machen und die Häufchen zu kleinen Kugeln formen.
(4) In den Ofen schieben und ca. 11 Minuten backen. Sie sollten beim Rausholen noch ein wenig weich sein, härten beim Abkühlen noch etwas nach.

Am Besten getrennt von anderen Plätzchen lagern, da sie sonst den anderen die Feuchtigkeit entziehen und selbst sehr labbrig werden.

Genießen!

Quelle: Zitronencurry bei Kochen für SchlampenSchokomakronen

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: