Archiv für den Tag 30. Dezember 2011

Es war einmal … 2011

AD, Inhaberin des Restaurant am Ende des Universums, hatte letztens ihren Jahresrückblick gepostet und ich dachte, dann könnte ich ja auch mal :-) Hier also mein kleiner, höchstpersönlicher Blick auf das Jahr 2011:

Vorherrschendes Gefühl für 2012?
Könnte anstrengend werden …

2011 zum ersten Mal getan?
Mich chinesisch pieksen lassen und ich glaube, Akupunktur rockt!

2011 leider gar nicht getan?
Urlaub in der Unbekannten

2011 nach langer Zeit wieder getan?
Ein Baby im Arm gehalten, aber dann wollten plötzlich 5 Minijungs gehalten werden ;-)

Wort Unterhaltung des Jahres?
Ging mir ähnlich wie AD …
vor 4 Wochen in ’nem Club in Göttingen:
irgendsoein Typ (iT): „Wo kommst Du denn her?“
ich: „Rostock.“
iT: „Nein, so ursprünglich?!“
ich: „Aus Rostock! Aber mein Vater ist aus Ungarn.“ *augenroll*
iT: „Dafür sprichst Du aber sehr gut deutsch!“
ich: „????“ *fragenderBlickmitlinkerhochgezogenerAugenbraue*

Zugenommen oder abgenommen?
Aufgrund „alters“- und krankheitsbedingter Immobilität schätze ich mehr, aber besitze auch keine Personenwaage.

Stadt Dorf des Jahres?
Das ungarische Heimatdorf, nirgends kann ich mich so gut entspannen!

Alkoholexzesse?
in mir ja eher nicht, außerhalb ein kulinarischer Rotweinexzess beim Sauerbraten.

Davon gekotzt?
Nö, so schlimm war der Braten dann doch nicht ;-)

Haare länger oder kürzer?
Kürzer und anscheinend so kurz, dass ich von der Lieblingscousine der kurzen Haare bezichtigt wurde ;-)

kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Augen sind offensichtlich schlechter geworden, musste mir von Zwerg eine Brille zum Autofahren basteln lassen, aber ob das jetzt kurz- oder weitsichtig ist, kriege ich immer durcheinander.

Mehr ausgegeben oder weniger?
Würde sagen gleich viel irgendwie, wenn auch für andere Sachen als letztes Jahr.

Höchste Handyrechnung?
Oh, keine Ahnung, aber denke so an die 100 € durch meine zwei Wochen Urlaub in Ungarn.

Krankenhausbesuche/aufenthalte?
1 neugeborenen Minijungen besucht / 1 x selbst drin gelegen *seufz* Und nein, so schnell brauch ich das definitiv nicht nochmal!

Verliebt?
Yepp.

Getränk des Jahres?
Wasser mit unterschiedlichsten Sirupen, italienische Zitronenlimo

Essen des Jahres?
Nicht selbst gekocht: in Hamburg im Trific

Selbst gekocht:
Japanisch geschmorter Schweinebauch

Sztrapacska
Lauwarmer Cime di rapa-Salat
Tomaten-Nektarinen-Salat

Most called Person?
der Coladieb

Die schönste Zeit verbracht mit? / Die meiste Zeit verbracht mit?
dem Coladieb / Studenten und Kollegen

Song des Jahres?
Sind eigentlich drei, die in chronologischer Reihenfolge so auftraten:
1. Graffiti 6 – Annie you save me

2. Budapest Bár – Nékem csak Budapest kell

3. Jonathan Jeremiah – Heart of stone

CD des Jahres?

1. Graffiti 6 – Colours

2. Budapest Bar Vol. 1, auch wenn sie schon vor einigen Jahren rauskam

3. Jonathan Jeremiah – A solitary man

Buücher des Jahres?
Kochbücher:
Nigel Slater – Tender
Amanda Hesser – The essential New York Times Cookbook

Ansonsten:
Adriana Altaras – Titos Brille
Rafik Schami – Reise zwischen Nacht und Morgen

Film des Jahres?
War ich überhaupt für einen Film im Kino? *grübel* Aber für eine Liveübertragung des „Il trovatore“ aus der Metropolitan Opera und die war grandios. Bin großer Fan von Dmitri Hvorostovsky geworden! (klick und Stimme folgt mit Bild) Bleibt mir weg mit Tenören ;-)

Konzert des Jahres?
Anne Sophie Mutter in der Philharmonie Essen
Tim Fischer singt Hildegard Knef in Kassel

TV-Serie des Jahres?
The Big Bang Theory

Erkenntnis des Jahres?
Auf die eigene  Gesundheit achten, macht wirklich Sinn! (Bin ich ob dieser Erkenntnis jetzt alt?)

Drei Dinge, auf die ich hätte gut verzichten können?
1. Rückenschmerzen
2. Operation am Ohr
3. Regenperioden, wenn ich eigentlich Feldarbeit machen will/muss

Nachbar des Jahres?
Kenne kaum einen, aber nachbarschaftliche Aufgaben wie Blumen gießen und Briefkasten leeren, hat eine gute Freundin übernommen. Danke nochmals!

Beste Idee / Entscheidung des Jahres?
Nichtstun im Urlaub!

Schlimmstes Ereignis?
war jetzt nicht tragisch, aber so ’ne OP am Kopf und sei es auch nur am/im Ohr, brauch ich echt nicht nochmal. Aber glücklicherweise nichts richtig schlimmes bei Freunden und Familie passiert!

Schönstes Ereignis?
Die kleinen spontanen Alltagsfluchten dank des Coladiebs!

2011 war mit einem Wort?
gefühlt-stressig (mit kurzfristigen positiven Ereignissen nach oben bei Konzertbesuchen, Urlaub u.ä.)

Auf in ein spannendes, ereignisreiches 2012!

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: