Karfreitagsfisch – Fischfrikadellen mit Salsa plus Zucchini-Mozzarella-Salat

Unsere Familie ist ja nicht religiös, 3 von 4 Mitgliedern sind sogar schnöde Heiden und so haben wir mit religiös motivierten Fastentagen nichts am Hut. Trotzdem gab es bei uns letzten Freitag Fisch, aber das eher auch nur zufällig, weil Zwerg zur Zeit komplett auf dem Jamie-Oliver-Trip ist. Ließ sich sämtliche Sendungen die Woche über aufnehmen, um sie dann am Sonntagnachmittag mit meinen Eltern zusammen (die hätten lieber was anderes gesehen) in einem Rutsch wegzugucken. Und natürlich wünschte sie sich das Buch mit den 30-Minuten-Menüs. Zwerg hat auch schon einige Rezepte nachgekocht und ist wirklich begeistert. Jetzt bastelt sie nicht die kompletten Menüs nach, die sich Mr. Oliver ausgedacht hat, sondern nur Teile davon und kombiniert sie neu, weil so ein ganzes Menü für eine Einzelperson doch ein µ zu viel ist.

So bestand Zwerg also auf Fischfrikadellen mit einer erfrischenden Gemüsesalsa und einem wirklich guten Zucchini-Mozzarella-Salat. Eigentlich waren von Mr. Oliver zu den Frikadellen noch ein Sprossensalat und gebratene Kartoffeln dazu vorgesehen, aber weil der Ofen durch das Osterbrot belegt war und diese Familie kein großer Freund von Sprossen ist, wurde der eben durch den Zucchinisalat ausgetauscht und es gab einfache Pellkartoffeln.

Die Fischfrikadellen bestehen aus Lachsfilet, Thunfisch und geräucherter Forelle und hätten die kochbeteiligten Damen (meine Wenigkeit versuchte sich die Erkältung wegzuschlafen) das Rezept richtig gelesen, wären sie auch nicht ganz so fest geraten. Eigentlich sollten nur 2 EL Brotbrösel rein und nicht alles, aber nächstes Mal dann und das sagte Frau Mama schon voraus, also, dass es ein nächstes Mal definitiv geben wird. Die Salsa war auch schön erfrischend dazu und der Zucchini-Mozzarella-Salat ist echt der Hammer, den wird es bei mir öfter geben! Ist sogar für Menschen geeignet, die sonst keine Zucchini mögen, denn sogar Zwerg, eine Zucchiniverächterin par excellence, hat den Salat freiwillig gemacht und auch mit größter Wonne verspeist!

Schwedische Fischfrikadellen mit Salsa

Zutaten für 4 Portionen:
2 Scheiben altbackenes helles Brot
1 Bio-Zitrone
300 g Lachsfilet (enthäutet, ohne Gräten)
300 g geräucherte Forelle (enthäutet)
200 g Thunfischsteak
1 kleines Bund glatte Petersilie
1 großer Schluck Olivenöl
1 Knoblauchzehe

Für die Salsa:
1 grüne Chilischoten
5 kleine Frühlingszwiebeln
10 Cherrytomaten
1/2 Salatgurke
1 gelbe Paprikaschote
1 Schluck heller Balsamicoessig
3 Schluck  Olivenöl
1 Limette
Salz, Pfeffer

(1) Die Brotscheiben in der Küchenmaschine zu Bröseln verarbeiten und währenddessen die Schale der Zitrone abreiben. Brösel auf ein großes Stück Alufolie streuen und zur Seite legen. Den gesamten Fisch in eine Küchenmaschine geben, Zitronenschale hinzufügen. Die Petersilie abbrausen, trocken schütteln und die Blätter zu dem Fisch geben. Alles salzen und pfeffern und grob pürieren.
(2) Die Masse aus der Küchenmaschine holen und mit 2 EL der Brotbrösel gründlich vermischen. 4-6 mittelgroße Frikadellen formen und flach drücken. Die Klopse in den restlichen Bröseln wenden.
(3) In einer großen Pfanne das Olivenöl erhitzen. Die ungeschälte Knoblauchzehe mit der Hand zerdrücken und in die Pfanne geben. Sobald es zu zischen beginnt vorsichtig die Fischfrikadellen einlegen und 7 Minuten braten. Sobald sie braun sind, wenden und von der anderen Seite ebenfalls 7 Minuten braten.
(4) Während die Frikadellen braten, sich um die Salsa kümmern. Die Frühlingszwiebeln fein hacken, die Tomaten klitzekleine Würfelchen schneiden. Die Gurke halbieren, in schmale Streifen schneiden und ebenfalls fein würfeln. Mit der Paprikaschote ebenso verfahren. Von der Chilischote den Stiel und die Kerne entfernen und feinst würfeln. Alles gut durchmischen. Salzen und pfeffern. Die Limette auf der Arbeitsfläche mit der Hand hin und her rollen, dann halbieren und den Saft zur Salsa geben. Den Balsamicoessig und Olivenöl zugeben. Nochmals abschmecken.

Die Fischfrikadellen mit der Salsa zusammen servieren und

genießen!

Quelle: leicht abgeändert nach Oliver, Jamie (2010): Jamies 30 Minuten Menüs. Dorling Kindersley. S. 148

Und hier das Rezept zum göttlichen Zucchinisalat, unbedingt nachbasteln! Noch so ein hässliches Phot, aber da es den eh nochmal geben wird, kommt bestimmt bald ein hübscheres :-)

Zucchini-Mozzarella-Salat

Zutaten für 4 Personen als Beilage:
3 Stengel Minze
1/2 frische Chilischote
1 Bio-Zitrone
200 g kleine Zucchini
1 Kugel Mozzarella
oder 125 g kleine Mozzarella-Kugeln
Salz, Pfeffer
3 EL Olivenöl

(1) Minze abbrausen, trocken schütteln, Blätter auf ein Schneidbrett zupfen. Die Chilischote ohne Stiel dazu legen, die Schale der 1/2 Zitrone drüber reiben. Beides zusammen fein hacken und in eine Servierschüssel geben. Den Saft der 1/2 Zitrone und das Olivenöl hinzufügen, leicht salzen und pfeffern. Alles gut verrühren. Abschmecken.
(2) Die Zucchini waschen und mit einem Sparschäler dünne Streifen von den Zucchini schälen bis das Kerngehäuse sichtbar wird. Die Streifen über das Dressing legen.
(3) Den Mozzarella zerzupfen und auf die Zucchinistreifen legen.
(4) Kurz vor dem Servieren alles miteinander vermengen und

genießen!

Quelle: Oliver, J. (2010): Jamies 30 Minuten Menüs. Dorling Kindersley. S. 26

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: