Der getarnte Kopfsalat

Kopfsalat ist ja eigentlich als eher fader Salat verschrien, auch ich kenne ihn mit Zucker-Essig-Dressing zu frischen Knöpfle mit Eiern gebraten, ein äußerst beliebtes Frühjahrs- und Sommeressen in Ungarn. Zwerg hatte dann letztens in einer Brigitte meiner Mutter ein Rezept gesehen, wo der Salat zu Pastasauce verarbeitet wird und wenn dann noch Pfifferlinge mit im Spiel sind, fallen bei Zwerg sämtliche Widerstände, sogar Bacon wird neuerdings akzeptiert *g* Nachdem sie so sehr davon schwärmte, wollte sie es auch dringend für uns kochen. An einem ihrer freien Tage hat sie den Plan in die Tat umgesetzt. Und ja,  wirklich, äußerst lecker und erstaunlicherweise schmeckt die Kombination von gedünstetem Kopfsalat und Petersilie doch ein wenig nach Spinat. Das Topping von Pfifferlingen und Bacon ist richtig gut, passt hervorragend! Und die Farbe ist ja wohl der Hammer, oder? Kann ich also nur empfehlen, ernsthaft!

Und übrigens fröhlichen „World Pasta Day“ allesamt *g*

Kopfsalat-Pfifferlings-Pasta

Zutaten für 4 Personen:
75 g Bacon in dünnen Scheiben
150 g frische Pfifferlinge
400 g Bandnudeln
Salz
1 kleiner Kopfsalat
1/2 Bund glatte Petersilie
1 Knoblauchzehe
1 TL Butter
150 g Schlagsahne
150 ml Gemüsebrühe
50 g frisch geriebener Parmesan
Pfeffer
Muskatnuss

(1) Den Bacon in 1 cm breite Streifen schneiden. Die Pfifferlinge putzen, Stielansatz abschneiden und dann entweder mit einem Pinsel oder Küchenkrepp abreiben oder wenn sie sehr sandig sind, in eine Schüssel geben, leicht mit Mehl bestäuben, kaltes Wasser drauf geben und die Pilze gut mit den Händen durchmengen. Danach ordentlich abtropfen lassen, am Besten auf Küchenkrepp oder einem Handtuch. Die Pasta nach Packungsanweisung garen, abgießen.
(2) Inzwischen den Kopfsalat putzen, waschen, trocken schleudern und grob hacken. Petersilie ebenfalls waschen, trocken schütteln und grob hacken. Knoblauch schälen und hacken.
(3) Butter in einem Topf erhitzen und den Knoblauch darin goldig anbraten. Die Hälfte vom Salat dazu geben, kurz andünsten, bis die Blätter zusammen gefallen sind. Sahne und Gemüsebrühe angießen und aufkochen. Restlichen gehackten Salat und die Petersilie zugeben. Alles mit einem Stabmixer pürieren. Den Käse in der Sauce schmelzen lassen, dann mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
(4) Bacon in einer Pfanne bei mittlerer Hitze knusprig ausbraten. Aus der Pfanne nehmen und die Pfifferlinge im Speckfett in der Pfanne kräftig braten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Pappardelle und Kopfsalatsoße anrichten. Speckstücke und Pfifferlinge darüberstreuen. Sofort servieren und

genießen!

Quelle: eine Brigitte aus 2012

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , , , , , ,

6 Kommentare zu “Der getarnte Kopfsalat

  1. Sylvia 25. Oktober 2012 um 17:51 Reply

    Du bist die Meisterin der Tarnung! :-) Ich bin zwar nicht unbedingt ein großer Fan von Pfifferllingen, aber mit Champignons könnte ich mir das Gericht wbwnfalls sejr gut vorstellen – und mit Bacon sowieso.

    Gefällt mir

  2. Sylvia 25. Oktober 2012 um 17:53 Reply

    … ebenfalls sehr gut vorstellen. Sorry, die neue Tastatur! :-(

    Gefällt mir

  3. la grosse mere 25. Oktober 2012 um 22:16 Reply

    Cool, ich hab mal Salatsuppe gegessen, aber nie gekocht. Irgendwie… ist man bei Salat schon sehr auf … naja… Salat geeicht! Aber das sieht hübsch grün aus. Das muß ich mal testen!!

    Gefällt mir

  4. Carina 26. Oktober 2012 um 16:13 Reply

    Verrückt :-) Aber vielleicht einen Versuch wert! Danke für dieses originelle Rezept und ein schönes Wochenende!

    Gefällt mir

  5. Miss jenny 30. Oktober 2012 um 10:58 Reply

    Wow, eine Soße aus Kopfsalat! Darauf wäre ich nie gekommen! Aber wirklich gute Idee, warum Kopfsalat nicht einmal warm essen! Dafür habe ich etwas sonst warmes als Rohkost für mich entdeckt: Zucchini! Die habe ich immer nur gebraten, aber roh in einen leckeren Chilidipp oder mit Sojasoße und Sesamöl mariniert – sehr empfehlenswert!
    Liebe Grüße, Miss Jenny

    Gefällt mir

  6. Miss jenny 30. Oktober 2012 um 11:00 Reply

    Oh, und prompt nach dem Abschicken ist mir eingefallen, dass ich noch ein anderes Rezept für rohen Zucchinisalat auf meinem Blog habe: Mit Avocadocreme als Dressing :-)
    Das Rezept findest du hier: http://genuss-und-versuchung.blogspot.de/2012/08/reste-vom-zucchinikuchen-roher.html
    Liebe Grüße!!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: