Griechische Moussaka

Weiter mit den Klassikern der Küche … Gut, ich weiß jetzt nicht wie orignal dieses Rezept ist (okay, der Parmesan spricht dagegen), dass ich bei den Küchengöttern, aber im Juli als das Wetter hier im Norden so usselig war, war mir nach einem Auflauf mit Aubergine. Ich meine, wenn das Wetter schon nicht zeigt, dass Sommer ist, sollten es wenigstens die verwendeten Zutaten tun.

Es ist aber schon ein ziemlich aufwendiges Essen und sollte nicht erst begonnen werden, wenn die Meute schon komplett ausgehungert am Tisch sitzt. Auch wird einiges an Geschirr und Töpfen benutzt, trotz allem lohnt es sich! Die geneigte Leserschaft wird mit einem wunderbar herzhaften Auflauf belohnt, mit würziger Hacksauce und cremiger Bechamél und geschmolzener Käse macht ja eh alles besser, oder? Eine Veränderung, die ich zum Originalrezept gemacht habe, ist dass ich die Auberginen im Ofen gegart habe, man braucht weniger Öl und kann mehr gleichzeitig backen. Außerdem kann das Backpapier einfach entsorgt werden und muss nicht abgewaschen werden ;-)

Also ran an die Töpfe für eine große Portion seligmachendes Essen.

Griechische Moussaka

Zutaten für 6 Portionen:
3 Auberginen (à 250 g)
Salz
600 g festkochende Kartoffeln
2 Zwiebeln
Olivenöl zum Braten und für die Form
500 g Rinderhackfleisch
Pfeffer
1 große Dose stückige Tomaten (800 g Füllgewicht)
1 EL Tomatenmark
1/4 TL Zucker
1/2 TL Zimtpulver
1 1/2 TL getrockneter Oregano
4 EL Butter
4 EL Mehl
800 ml Milch
frisch geriebene Muskatnuss
2 Eier
100 g frisch geriebener Parmesan

(1) Kartoffeln waschen und in ordentlich Salzwasser in der Schale 20-25 Minuten garen. Abgießen und ausdampfen lassen.
(2) Währenddessen die Zwiebel schälen und würfeln. 2 EL Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Das Hackfleisch zugeben, salzen, pfeffern und unter Rühren krümelig braten. Das Tomatenmark mit hinein geben und kurz mitbraten. Dann die Tomaten aus der Dose dazu und mit Zucker, Zimt und Oregano würzen. Offen bei mittlerer Hitze 25 Minuten köcheln lassen.
(3) Den Ofen auf 200°C aufheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Während alles köchelt die Auberginen waschen, Enden abschneiden und längs in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Auf das Backblech legen, dünn mit Olivenöl bestreichen, salzen, pfeffern und in den Ofen geben und ca. 20 Minuten backen bis sie braun werden. Dabei einmal umdrehen.
(4) Nun noch die Bechamel-Sauce kochen. Die Butter in einem Topf schmelzen lassen. Mehl einrühren und anschwitzen. Die Milch nach und nach zugießen und unterrühren. Offen bei schwacher Hitze in ca. 20 min (oder auch kürzer) eine Béchamelsauce kochen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen, vom Herd nehmen.
(5) Eine größere Auflaufform mit Öl auspinseln. Die Kartoffeln pellen, in dicke Scheiben schneiden und in der Form auslegen. Die Hälfte Hacksauce darauf verteilen und die Hälfte der Auberginenscheiben darüberschichten. Die übrige Hacksauce daraufgeben und mit den restlichen Auberginenscheiben belegen. Die Eier und ca. drei Viertel vom Käse gut unter die Béchamel rühren. Die Sauce auf den Auberginen verteilen und mit dem restlichen Käse bestreuen. Die Moussaka im heißen Ofen (Mitte, Umluft 170°) in ca. 45 Min. goldbraun backen.

Kurz etwas abkühlen lassen, damit sich das Moussaka setzt und

genießen!

Quelle: KüchengötterGriechische Moussaka

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , , , , , ,

7 Kommentare zu “Griechische Moussaka

  1. Schnick Schnack Schnuck 29. Oktober 2012 um 10:25 Reply

    Lecker! So`n moliger Auflauf geht aber auch jetzt im Winter, find ich.

    Gefällt mir

  2. Miri 29. Oktober 2012 um 10:59 Reply

    Ich hab zurzeit auch schon Lust auf Eintöpfe und Aufläufe, kein Wunder bei dem Wetter. Und deine Moussaka sieht sehr lecker aus und da ist mir es auch egal, ob es original ist, hauptsache es schmeckt.

    LG
    Miri

    Gefällt mir

  3. schmeckts77 31. Oktober 2012 um 10:43 Reply

    Wow! Habs gleich gestern nachgekocht, ich konnte nicht anders….. SUPERLECKER!!!!!!!!!! Kommt ins Repertoire!

    Gefällt mir

  4. Miss Jenny 2. November 2012 um 14:37 Reply

    Oh ja, das sieht auch mal wieder lecker aus! Aber erst kommt die Kopfsalatsoße auf meine Liste :-)
    Ich habe dich übrigens bei mir auf dem Blog in einem Post verlinkt. Ungarische Küche als eine der wenigen europäischen Küchen, die mich anspricht :-)
    Den Beitrag findest5 du hier: http://genuss-und-versuchung.blogspot.de/2012/11/turkischer-kochabend-simit-sarma-und.html
    Liebe Grüße!
    Miss Jenny

    Gefällt mir

  5. Anikó 2. November 2012 um 17:11 Reply

    Schnick, Aufläufe sind ja auch im Winter super, aber da haben Auberginen nicht mehr so richtig Saison ;-)
    Danke Miri :-)
    Frau schmeckts, das freut mich wirklich sehr, dass sie Euch so geschmeckt hat :-)
    Miss Jenny, es gibt auch wirklich leckere gemüselastige Gerichte aus diversen europäischen Küchen, aber ansonsten stimmt schon, die Kälte im Herbst und Winter macht sie schon lecker kohlehydratlastig :-) Ich liebe Kohlehydrate! *g*

    Gefällt mir

  6. Kirsten 4. November 2012 um 12:36 Reply

    Oh ja, ich liebe Moussaka auch, vor allem wenn mit Zimt nicht gespart wird (das find ich sooo lecker an Hackfleischgerichten)! Das schreit förmlich danach, auch von mir nachgekocht zu werden :-)

    LG Kirsten

    Gefällt mir

  7. Auberginen-Zucchini-Auflauf 11. März 2013 um 08:27 Reply

    […] Auflauf mit gestreiften Auberginen und Zucchini. Im Prinzip handelt es sich hier um eine Art Moussaka, nur eben ohne Fleisch und ohne Kartoffeln, dafür aber […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: