Die Entdeckung des Brösels

Brösel. So wirklich spannend hört sich das jetzt nicht an, oder? Aber wenn man sie ein wenig verfeinert, ein paar hocharomatische Zutaten dazu gibt, kann etwas wunderbares daraus werden. So bei dieser Pasta nach Jamie Oliver. Zwerg hatte es mal wieder im TV gesehen und wollte es dringend austesten. Ich meine mich zu erinnern, mal gehört zu haben, dass so Brösel ein Teil der italienischen Cucina povera sind als sich die normale Bevölkerung nicht andauernd Parmesan und Co. leisten konnten und damit improvisierten. Mr. Oliver (und auch Tim Mälzer hat in seinem Greenbox-Buch die Bröselei für sich entdeckt, yay!) streut in letzter Zeit öfter aromatisierte Brösel über die diversesten Gerichte und ich muss sagen, was ich bisher ausgetestet habe, da passten sie hervorragend!

Auch hier bei der Pasta mit dem mild-cremigen Porree-Bacon-Gemüse! Auf dem Bild sind da nicht allzu viele von den Bröselchen zu sehen, aber seid Euch sicher, nach dem Photographieren wurde noch eine ordentliche Ladung von köstlicher Knusprigkeit darauf verteilt :-) Das Essen ist auch nicht kompliziert zu kochen, während der Porree vor sich hin schmort, werden der Pangrattato und die Nudeln gekocht. Und schon kann die Großfamilie an den Tisch kommen und sich die Bäuche vollschlagen mit süßem Lauch und dessem leichten Räuchergeschmack und dazu diese wundervoll knusprigen Brösel. Toll! Einfach nur toll!

Langsam geschmorte Lauch-Pasta mit Steinpilz-Pangrattato

Zutaten für 4-6 Portionen:
5 große Porreestangen, Enden abgeschnitten, gewaschen
Olivenöl
3 EL Butter
3 Knoblauchzehen, gepellt, in feinen Scheiben
einige Zweige frischer Thymian
1 kleines Glas Weißwein
Salz, Pfeffer
400-500 ml Gemüsebrühe
8 Scheiben Schinken, gerne Parma
500 g Pappardelle
2 handvoll Parmesan, plus ein wenig extra zum Servieren

Für das Steinpilz-Pangrattato:
1 kleine handvoll getrocknete Steinpilze
1/2 Ciabatta-Brot vom Vortag, in Stücke geschnitten
Salz, Pfeffer
Olivenöl
2 zerdrückte Knoblauchzehen
1 Zweig Rosmarin

(1) Den Lauch längs halbieren, unter fließendem Wasser den Dreck raus waschen, in 1 cm dicke Halbringe schneiden. Einen weiten Topf oder Pfanne mit Deckel erhitzen, Schluck Olivenöl und 2 EL Butter hinein geben. Wenn ein leises Knistern zu hören ist, die Knoblauchscheiben, Thymian und Lauchhalbringen hinzufügen. Ein bißchen durchrühren bis jedes Lauchstückchen ein wenig mit Fett ummantelt ist. Den Wein zufügen, salzen, pfeffern und die Brühe hineingeben. Die Porreestücke mit den Schinkenscheiben bedecken, einfach nebeneinander drauf legen. Deckel auflegen, für 25-30 Minuten schmoren lassen. Wenn der Porree zart-weich ist, den Topf vom Herd nehmen.
(2) Für das Pangrattato die Steinpilze mit dem Brot, Salz und Pfeffer in einer Küchenmaschine zerkleinern bis es wie Brotkrümel aussieht. Einen großzügigen Schluck Öl in einer Pfanne erhitzen. Den angedrückten Knoblauch und Rosmarin zugeben, 1 Minuten braten. Dann die Brotkrümel dazu geben und braten bis sie golden und knusprig sind. Dabei NICHT anbrennen lassen, die Pfanne immer mal wieder schütteln. Auf einem Küchentuch das Fett entfetten, Rosmarin und Knoblauch entfernen und abkühlen lassen.
(3) Wasser für die Pasta aufsetzen und nach Packungsanweisung al dente kochen.
(4) Den Bacon vom Porree-Gemüse entfernen, in Streifen schneiden und zurück unter den Lauch rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Parmesan und den restlichen Esslöffel Butter unterrühren.
(5) Die Pasta abgießen, etwas vom Kochwasser aufheben und die Nudeln zum Porree geben. Noch ein wenig Kochwasser dazu geben, falls es zu trocken und keine seidig-geschmeidige Sauce ist.

Sofort servieren, dazu etwas extra Parmesan und die knusprig-aromatischen Brösel in einer kleinen Schüssel geben und drüber streuen.

Genießen!

Quelle: Oliver, J. (2007): Jamie at home. Penguin UK

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , , , , , , , ,

3 Kommentare zu “Die Entdeckung des Brösels

  1. lieberlecker 5. Februar 2013 um 16:24 Reply

    Genau! Wenn schon, dann darf es auch ein bisschen mehr sein :-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    Gefällt mir

  2. kormoranflug 6. Februar 2013 um 10:15 Reply

    Schöne einfache Rezepte geht auch als Business-Lunch durch.

    Gefällt mir

  3. mittagsmutti 6. Februar 2013 um 22:14 Reply

    Ach, die Brösel habe ich auch bereits für mich entdeckt. Ein echter Knaller auf Pasta, da fragt man sich, warum man da nicht früher drauf gekommen ist.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: