Kohlrabi-Hackklößchen-Suppe

Es gibt auch im Sommer Zeiten, wo man einfach ’ne Suppe braucht, oder? Dann aber bitte keine schwere Erbsen- und Linsensuppe, die nach Winter schmeckt. Nein, eher etwas leichtes, dass trotzdem von innen wärmt. Ein Standardrezept ist die Kohlrabi-Suppe mit Hackklößchen, die perfekt in den Spätfrühling/Frühsommer passt. Es ist ein Essen, dass Frau Mama schon von ihrer Mutter gekocht bekam und dass sich wunderbar für viele Personen zubereiten lässt (Frau Mama hat noch drei Geschwister und Freunde waren wohl auch immer zum Essen da). Da an Gemüse nur ordentlich Kohlrabi und Möhren in die Suppe kommt, die ja eher mild schmecken, nimmt man zum Auffüllen am Besten Gemüsebrühe (oder Gemüsebrühpulver ohne Geschmacksverstärker oder Hefeextrakt) und ein Teil des Suds, in dem die Hackklößchen gegart werden, wird ebenfalls genutzt. Es ist ein wenig aufwendiger sie zu kochen, Klöpschen drehen, das Gemüse putzen, aber beileibe nicht kompliziert.

Jedenfalls, wir lieben die Suppe heiß und innig. Wie ist das eigentlich in den anderen Teilen der Familie?

Kohlrabisuppe mit Hackklößchen und Grießnocken nach Omas Art

Zutaten für 6-8 Portionen:
4 mittlere Kohlrabi
2-3 Möhren
2-3 TL Gemüsebrühpulver
Salz, Pfeffer

Für die Hackklößchen:
400 g gemischtes Hack
1 Ei
1 TL Paprikapulver edelsüß
Salz, Pfeffer
Semmelbrösel nach Bedarf

Für die Grießnocken:
1 Ei
Salz
Weichweizengrieß nach Bedarf

(1) Zunächst die Hackklößchen machen. Dafür das Hackfleisch mit dem Ei, Paprikapulver, Salz und Pfeffer verkneten. Soviel Semmelbrösel untermischen bis der Teig bindet. Zwischenzeitlich in einem kleinen Topf etwa 1 l Wasser aufsetzen und salzen. Aus dem Hackteig walnussgroße Klößchen formen und portionsweise im kochenden Wasser bei mittlerer Hitze garen. Dass sie gar sind, erkennt man daran, dass sie an die Oberfläche steigen. Rausholen und zur Seite stellen, den Sud aber nicht wegwerfen.
(2) Den Kohlrabi schälen, holzige Stellen wegschneiden. Je nach Größe vierteln oder sechsteln und die Stücke in dünnere Scheiben schneiden. Die Möhren ebenfalls putzen und in etwa gleich dicke Scheiben schneiden wie den Kohlrabi. Das Gemüse in einen größeren Topf geben, mit kaltem Wasser bedecken, Salz, Pfeffer und Gemüsebrühepulver (möglichst bio, ohne Glutamat oder Hefeextrakt) dazu und bei hoher Hitze aufkochen lassen. Dann bei mittlerer Hitze etwa 10-15 Minuten köcheln lassen bis das Gemüse schon gar aber nicht zerfallen ist.
(3) Für die Grießnocken das Ei mit Salz in einem Schüsselchen verquirlen und soviel Grieß dazu geben bis ein fester Teig entsteht, der sich mmit kleinen Löffeln gut abstechen lässt.
(4) Die Hackklößchen und soviel Sud von den Hackklößchen zu dem Gemüse geben, dass alles Platz hat und eine suppige Konsistenz entsteht.
(5) Aus dem Ei-Grieß-Teig mit Hilfe von zwei Teelöffeln kleine Nocken abstechen, in die Suppe geben und bei mittlere Hitze so lange bei geschlossenem Deckel ziehen lassen bis sie schön aufgequollen und gar sind.

Nochmal abschmecken, servieren und

genießen!

Gut macht sich auch gehackte Petersilie drüber, hatten wir aber nicht mehr …

Wer noch mehr Verwertungsmöglichkeiten für Kohlrabi braucht, wie wäre es mit:

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , , , , , , ,

6 Kommentare zu “Kohlrabi-Hackklößchen-Suppe

  1. magentratzerl 12. Juni 2013 um 14:16 Reply

    Ja, ja, ja – eine Verwendungsmöglichkeit für Kohlrabi, danke!

    Gefällt mir

  2. kormoranflug 12. Juni 2013 um 17:44 Reply

    Im ersten Moment habe ich doch tatsächlich Hechtklößchensuppe gelesen. Aber Hack schmeckt bestimmt auch.

    Gefällt mir

  3. Kirsten 12. Juni 2013 um 23:42 Reply

    Ich find es immer total interessant, solche Familienrezepte von anderen zu sehen (und hab mir vorgenommen, zukünftig auch mal häufiger welche zu posten). Die Suppe kann ich mir jedenfalls echt lecker vorstellen :-)

    Gefällt mir

  4. marco 13. Juni 2013 um 08:25 Reply

    Suppen mag ich am liebsten im Winter… aber deine hier schaut echt echt gut aus, da würde ich gleich jetzt zum verspäteten Frühstück ein Tellerchen wegputzen ;)

    Gefällt mir

  5. Anikó 16. Juni 2013 um 07:40 Reply

    Magentratzerl, gern geschehen! Aber nur roh ist ja auch lecker … Muss immer mehr Kohlrabi kaufen, weil schon so viel roh in meinem Mund verschwindet ;-)

    Hmm Kormoranflug, so kleine Fischklößchen sind bestimmt auch nett … *grübel* Aber mein deutscher Opa war kein Fischfan, deswegen hat meine deutsche Oma kaum Fisch gekocht und ich bin es ehrlich gesagt auch nicht so sehr ;-)

    Kirsten, ja mach mal, dringend! Finde so Familienrezepte werden nicht genug gewürdigt und irgendwann sind die Älteren weg und man weiß nicht mehr wie dieses und jenes gemacht wurde … Wäre doch schade, auch um der eigenen Erinnerung wegen…

    Marco, der Ungar an sich isst heiße Hühnersuppe ja auch bei 38°C, bin also einiges gewohnt. Und das ist ein wirklich leichtes Süppchen, jetzt nicht für die superheißen Sommertage, aber so normale Tage, das passt schon :-)

    Gefällt mir

  6. […] Kohlrabi-Hackklößchen-Suppe […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: