Archiv für den Tag 23. Juni 2013

Minz-Zitronen-Sirup

Jahaa, die Sirupproduktion geht weiter. Offensichtlich ist der Sommer die perfekte Zeit dafür. Wobei ich diesen Sirup auch gut im Winter hinkriegen würde, der türkische Supermarkt umme Ecke hat immer Monsterbunde Minze im Angebot, das ist soo großartig! Und die ist auch so richtig fies aromatisch! Ich liebe es! Und weil Minze und Zitrone wirklich unglaublich gute Freunde sind, wusste ich gleich beim ersten Durchblättern von Yvette van Bovens „Home made – Sommer„, dass ich der Sirup dringend gemacht werden muss! Und andere Rezepte natürlich auch!

Er war auch ganz schnell gemacht: die wenigen Zutaten in einen größeren Topf schmeißen (rohe Minze nimmt echt viel Platz weg), aufkochen, kurz kochen lassen, dann ’ne Stunde ziehen lassen, währenddessen die Flaschen vorbereiten, abfüllen und glücklich werden! Ich werde den tollen Sirup wieder nur mit Wasser zusammen genießen, aber kann es mir auch für Cocktails/Longdrinks/etc. vorstellen oder ein Schlückchen im Sekt? Es lohnt sich die ein oder andere Flasche davon anzusetzen, ehrlich!

Minz-Zitronen-Sirup

Zutaten für knapp 1 Liter:
400 g Zucker
2 Bio-Zitronen in Scheiben geschnitten
1 großes Bund Minze (etwa 100 g), gewaschen und verlesen
600 ml Wasser

(1) Alle Zutaten in einen größeren Topf (hier Fassungsvermögen 3 l) geben. Aufkochen und 5 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Vom Herd nehmen und ca. 1 Stunden ziehen lassen.
(2) Währenddessen den Ofen auf 120 °C vorheizen und die Flaschen und Deckel gut auswaschen, mit heißem Wasser ausspülen. Die Flaschen ca. 10 Minuten im Herd trocknen lassen, die Deckel mit einem neuen Geschirrhandtuch gut abtrocknen.
(3) Den durchgezogenen Sirup durch ein feines Sieb in einen anderen Topf gießen, gut ausdrücken mit einem Löffel, damit jeder Tropfen Sirup in die Flasche kommt. Nochmals aufkochen lassen und dann heiß in die heißen Flaschen aus dem Ofen füllen. Ein Trichter leistet gute Dienste dabei. Die Flaschen mit dem Deckel verschließen, für 10 Minuten auf den Kopf stellen, dann zugedeckt mit einer Decke (oder mehrere Handtücher) langsam abkühlen lassen. Irgendwann sollte es *klick* machen und es hat sich ein Vakkum in den Flaschen gebildet.

Für Cocktails, zu Joghurt, in Quark oder einfach wie ich in kaltes Wasser rühren und die Erfrischung

genießen!

Quelle: Boven, Y. van (2012): Home made – Sommer. Dumont. Seite 79

%d Bloggern gefällt das: