Hochsommerlich: Pesto aus rohen Tomaten im Schrebergarten

Momentan befinde ich mich ja wieder in der Ostseeheimat und wunderbarerweise stellte sich pünktlich zum Wochenende allerschönstes Sommerwetter ein. Also war klar, dass wir (sprich Frau Mama, Herr Papa und ich) das gesamte Wochenende im Schrebergarten verbringen. Zum Glück hatte Frau Mama noch Urlaub so, dass wir Pläne machten, Listen schrieben, Freitagmorgen alle Einkäufe erledigt wurden, schnell zusammen gepackt (einiges doch vergessen, passt schon *g*) und dann schon am späten Vormittag tief durchatmend im Garten standen und erstmal eine Begutachtungsrunde drehten:

Schöne Rosen!

Uh, die Erbsen sind aber schon weit!

Cool, die Johannisbeeren sind auch schon reif! *haps*

Und die schwarze Version hat’s auch bald geschafft!

Guck mal, die Maulbeeren schaffen es tatsächlich dieses Jahr!

Ahh, ganz viele Erdbeeren!

Und wenn man soviel Zeit mit Staunen verbringt, bleibt nicht mehr so viel zum Kochen übrig bevor der Hunger einen in die Knie zwingt. Und dann ist dieses Rezept ideal! Fertig ist das komplette Essen in der Zeit, die die Nudeln brauchen zum Kochen. Eigentlich ist es eine Art Pesto nur eben aus rohen Tomaten und es hält sich nicht im Kühlschrank, aber mit den frisch gekochten Nudeln gemischt, ergibt sich ein wunderbar lauwarmes Pasta-Gericht. Ist auch gut benutzbar als Pasta-Salat für’s Büro am nächsten Tag, dafür einfach noch ein paar Mozzarella-Stückchen oder Kügelchen unterheben und bei Zimmertemperatur genießen. Auf Anhieb fallen mir auch noch ein paar Variationsmöglichkeiten ein, indem zum Beispiel Oliven mit unter püriert werden oder Feta. Seid kreativ, geneigte Leserschaft! Bei mir wird es das ab sofort öfter geben!

Pesto aus rohen Tomaten

400 g aromatische, reife Tomaten
2 Knoblauchzehen
1/2 Bund Basilikum
3 EL Pinienkerne
4 EL Olivenöl
1 EL Tomatenmark
Salz, Pfeffer

Die Tomaten waschen und in grobe Würfel schneiden, dabei die Strünke heraus schneiden. Die Knoblauchzehe pellen und ebenfalls grob zerteilen. Die Basilikumblätter von den Stielen zupfen. Tomaten und Knoblauch zusammen mit den restlichen Zutaten in einen hohen Behälter geben und mit einem Stabmixer fein fürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Über die frisch gekochten Nudeln geben, gut durchrühren und

genießen!

Quelle: Schinharl, C. (2012): 1 Nudel – 50 Saucen. GU

Und abends dann die Ruhe mit Vogelgezwitscher und die letzten Sonnenstrahlen genießen.

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: