Archiv für den Tag 18. August 2013

Ofengetrocknete Tomätchen zum Aufheben

Die Tomatensaison muss ausgenutzt werden. Und eine Möglichkeit sie etwas abwechslungsreicher zu gestalten, sind diese großartigen im Ofen getrockneten Tomätchen. Über das Rezept bin ich in Yvette van Bovens „Home made. Sommer“ gestolpert, wo die kleinen Schätze in einer Omelett-Rolle versteckt werden. Aber weil ich keine Lust auf das ganz große Kino hatte, hab ich nur die Tomaten gemacht und seitdem schlummert immer ein Gläschen mit einer Portion in meinem Kühlschrank. Meist werden sie als kleiner Belag ins Fladenbrot-Sandwich mitverpackt oder in einem Salat verteilt oder auf’s Käsebrot oder Leberwurstbrot. Oder, was mir persönlich fast am liebsten ist, frisches Fladenbrot mit Butter bestreichen, mit etwas Meersalz der Wahl bestreuen und ein paar Tomätchen drauf verteilen. Soo lecker!

Die Zubereitung ist auch wirklich einfach. Einige Cherry-Tomaten waschen, trocknen, halbieren, in einer Auflaufform verteilen. Ein paar Kräuter und Knoblauch drauf verstreuen:

Und nachdem sie dann 2-3 Stunden im moderat warmen Ofen trockneten, sehen sie idealerweise so aus:

Dabei sollte man so gegen Ende der Zeit wirklich aufpassen, dass die Tomaten nicht zu dunkel werden und verbrennen, wie es mir beim zweiten Mal passiert ist. Also merke: Kleine Tomaten nur 2 Stunden trocknen und bei etwas größeren Exemplaren so ab 2 Stunden immer mal gucken und die Zeit eventuell anpassen.

Ofengetrocknete Tomätchen

ca. 30 reife Cherrytomaten (gerne bunt)
Salz, Pfeffer
1 EL Oregano (oder Rosmarin/Thymian)
2 Knoblauchzehen, gehackt
ca. 250 ml Olivenöl

(1) Den Ofen auf 120°C Umluft oder 140°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
(2) Die Tomaten halbieren und auf ein Backblech legen. Mit Salz, Pfeffer, Kräutern und dem gehackten Knoblauch bestreuen. Ein wenig Olivenöl über den Tomaten verteilen.
(3) Das Blech in den Ofen schieben und 2,5 Stunden trocknen. Vielleicht mal die Ofentür öffnen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Dann abkühlen lassen.
(4) Die Tomaten in ein frisch abgewaschenes und gut getrocknetes Glas geben. Mit dem Olivenöl begießen, dass alles bedeckt ist. Dann ein wenig mit dem Glas auf den Tisch klopfen, damit die Luftbläschen nach oben kommen und die Tomätchen länger haltbar sind.

Genießen!

Hielt bei mir mindestens 1,5 Monate im Kühlschrank ohne Ansatz von Schimmel, dann waren sie alle.

Quelle: Boven, Y. van (2013): Home made Sommer. Dumont. Seite 36

%d Bloggern gefällt das: