Cookies für mehr Hitze

Was ist das absurdeste, was man am heißesten und schwülsten Tag des Jahres tun könnte? Richtig: Cookies backen! Und wer ist so verrückt, obwohl sie die Hitze wirklich nicht mehr gut verträgt? Richtig: ich! Aber es gelüstete mich so sehr nach Schokolade in Keksform verpackt! Da lachte mich das Cookie-Rezept von Eszter Bodrogi aus ihrem Buch (Titel übersetzt) „Jüdische Küche hier und heute“ an. Aber mal so richtig laut! Es las sich nicht kompliziert oder aufwendig. Na, das kriege selbst ich hin. Schnell die fehlenden Zutaten besorgt, also eigentlich nur die Schokolade und ab in die Küche.

Und sie sind auch tatsächlich schnell gemacht. Und sie schmecken soo gut! Frisch sind sie ein Traum, aber auch zwei Wochen später noch wunderbar! Und weil ich alleine nicht soviele Cookies und vor allem so große Cookies essen kann, habe ich den Kolleginnen auch noch welche mitgebracht, die ebenso angetan waren davon wie ich. Deshalb für die Petra von allen, hier das Rezept!

Cookies

Für etwa 24 große Kekse:
100 g Milchschokolade
150 g Bitterschokolade
200 g weiche Butter
2 Eier
250 g Zucker
4 EL Vanillezucker (oder 2 Päckchen)
300 g Mehl
1 EL Kakaopulver
1 Prise Salz
1 TL Backpulver
1/2 TL Zimt

(1) Den Ofen auf 180°C vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier belegen.
(2) Die Schokolade  hacken, wie wenn man Petersilie hackt.
(3) Die Eier zusammen mit der Butter schaumig schlagen und den Zucker zufügen. Weiter rühren. Das Mehl mit dem Kakaopulver, Salz, Backpulver und Zimt gut durchmischen. Die gehackte Schokolade untermischen. Alles mit der Ei-Butter-Zucker-Mischung verarbeiten bis ein zäher klebriger Teig entsteht.
(4) Mit einem Esslöffel kleine Haufen mit einigem Abstand auf das Blech setzen. Bei mir passten 12 Stück auf ein Blech. In der Mitte vom Backofen ca. 12 Minuten backen. Nach der Zeit sollten sie in der Mitte noch etwas wabbelig sein.
(5) Erst ein wenig auf dem Blech abkühlen lassen, dann auf einem Rost abkühlen lassen.

Genießen!

Frisch schmecken sie richtig großartig, aber auch noch nach 2 Wochen in einer Keksdose sehr gut genießbar!

Quelle: Bodrogi, E. (2008): Füszer és lélek. Zsidó konyha itt és most. p 211

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , ,

6 Kommentare zu “Cookies für mehr Hitze

  1. hafensonne 26. August 2013 um 11:17 Reply

    Aus SMS von gesten Nacht:
    Hast Du eine Ahnung, wo die Kekse hingekommen sind?
    Welfe Kekfe? Meinft Du die Fokokekfe?
    *grins*

    Gefällt mir

    • Anikó 26. August 2013 um 21:25 Reply

      *ggg* wenn ich nicht alleine leben würde, wäre es zwangsläufig zu diesem Dialog gekommen… Aber mach die mal, sind ernstlich super!

      Gefällt mir

  2. salzpfefferkokos 29. August 2013 um 23:38 Reply

    Haha, sehr gelacht, erstens über Backen bei Backofentemperaturen draußen und den Cookieturm (willkommen im Club! http://salzpfefferkokosnuss.wordpress.com/2013/08/28/erdnussbutter-haferkekse-mit-dunkler-schokolade/) und zweitens über die grandiose SMS von gestern Nacht. :D
    Egészségedre, die Verena. :)

    Gefällt mir

    • salzpfefferkokos 29. August 2013 um 23:39 Reply

      Achso, das wichtigste natürlich vergessen: Fein sehen sie aus, die Fokokekfe :D

      Gefällt mir

    • Anikó 30. August 2013 um 11:18 Reply

      Oho, noch jemand der ein wenig der ungarischen Sprache maechtig ist :-) Und hey, wie sonst als in Türmen will man Cookies zeigen ;-)

      Gefällt mir

  3. […] wirklich gute Schokoladen-Cookies […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: