Spätsommer auf dem Backblech: Pflaumendatschi mit Mandelstreuseln

Ich wollte mal wieder Kuchen backen, wobei die Gelüste ja nicht allzuoft an die Tag treten bei mir (auch wenn das gerade nicht so wirkt mit den Cookies im vorhergehenden Beitrag *g*). Meistens wird der Wunsch durch die Größe des Kuchens und die Anzahl der vorhandenen Esser (nur meine Wenigkeit) zunicht gemacht. Aber als die Lieblingscousine kam, war die Gelegenheit da. So wurde ihr das Buch „Basic baking“ in die Hand gedrückt mit der Aufforderung sich etwas auszusuchen. Sie wollte was mit Obst und deshalb schlug ich den Zwetschgendatschi mit Walnussstreuseln vor, aber die Walnüsse schreckten sie ab. Ach, das ist doch das geringste Problem. Da sind wir doch flexibel und nehmen Mandeln! Und da es keine Zwetschgen gab, sondern nur Pflaumen (siehe unten, eher rund und der Stein lässt sich schwer entfernen), wurden kurzer Hand diese genommen und einfach auf Zwetschgengröße zurecht geschnitten.

So prinzipiell ist der Kuchen auch einfach gemacht, es benötigt nur etwas Zeit zum Gehen des Hefeteiges. Aber die Zeit lässt sich gut nutzen, um die Früchte zu halbieren und entsteinen. Und heraus kommt ein wirklich leckerer Kuchen, bei dem die etwas säuerlichen Pflaumen wunderbar harmonieren mit den süßen Streuseln. Lieblingscousine und ich waren begeistert! Sie hat noch einige Stücke mitgenommen für zu Hause und ich noch ein Viertelblech eingefroren. Funktioniert super, nur die Streusel sind nach dem Auftauen nicht mehr knusprig, aber das lässt sich knapp verknusern ;-) Ich kann nur empfehlen den dringend mal auszutesten!

Pflaumendatschi mit Mandelstreuseln

Zutaten für 1 Blech (ca. 20 Stück):

Für den Teig:
350 g Mehl
1 Prise Salz
50 g Zucker
ca. 180 ml Milch
30 g frische Hefe
50 g weiche Butter
1 Ei

Für den Belag:
2 kg Zwetschgen/Pflaumen
130 g kalte Butter
100 g Mehl
100 g gemahlene Mandeln (oder Walnüsse)
1 TL Zimt
130 g brauner Zucker

Backpapier fürs Blech

(1) Mehl mit Salz und Zucker in einer Schüssel verrühren. Die Milch lauwarm werden lassen, die Hefe hinein bröseln, umrühren . Die Butter in Stücke schneiden und ebenfalls in die Milch geben. So wird sie richtig schön weich.
(2) Die Milchmischung mit dem Ei zum Mehl geben und mit einem Knethaken so lange bearbeiten, bis der Teig richtig zäh wird und nicht mehr am Schüsselrand haftet. Den Teig mit einem Tuch abdecken und an einem zugfreien, warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.
(3) Zwischenzeitlich die Zwetschgen vorbereiten. Waschen, trocknen, halbieren und den Stein entfernen. Auch die runden Pflaumen können benutzt werden, diese einfach je nach Größe vierteln oder sechsteln bis die Stücke in etwa so groß wie Zwetschgenhälften sind.
(4) Das Backpapier auf dem Blech auslegen. Den Teig nochmal kurz durchkneten. Dann entweder mit bemehlten Fingern oder einem bemehlten Nudelholz auf dem Blech ausrollen. Nochmal das Tuch drüber legen und 15 Minuten ruhen lassen.
(5) Zwischenzeitlich die Streusel machen. Dafür die kalte Butter in kleine Stücke schneiden. Mit Mehl, Nüssen, Zimt und Zucker  mit den Fingerspitzen zerreiben und leicht zusammendrücken, so lange bis kleine Streusel entstehen.
(6) Den Ofen auf 200°C vorheizen (Umluft 180°C ohne Vorheizen). Zwetschgen dicht an dicht auf dem Teig legen und die Streusel darauf verteilen.
(7) Den Kuchen auf der mittleren Schien ca. 35 Minuten backen. Abkühlen lassen und mindestens handwarm

genießen!

Quelle: Schinharl, C., Dickhaut, S. (2000): Basic baking. GU. p 75

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: