Nicht ungern in Ungarn 2013: Tag XIII

Morgens aufgewacht mit einem stürmischen Wind, der an den Rolläden rüttelte und alles grau draußen. Uäh! Es herbstelt auch hier …

Vormittags reinigte Onkel die Holzfässer um auch dieses Jahr wieder Wein darin lagern zu können. Leider war ich noch nie zur Weinlese hier und auch dieses Jahr werde ich es wieder verpassen …

Währenddessen habe ich ein wenig mit Herrn Lehmann gespielt und ein paar Streicheleinheiten gegeben.

Als Mittagessen kochte die Tante Ungarische Erbsensuppe. Ich liebe diese Suppe einfach!

Und so mehr oder minder gemeinsam improvisierten wir gefüllte Zucchini. Dafür wurde Reis gekocht, aus Hackfleisch und Zwiebel ein kleines Gulasch gekocht. Beides vermischt und auf die geputzten, entkernten und gewürzten Zucchini gegeben. Das wurde mit Alufolie für ca. 30 Minuten in den Ofen gegeben. Dann rausholen und eine Mischung aus Saurer Sahne und Dill (und Salz) darauf verteilen und nochmal ca. 10-15 Minuten in den Ofen geben. War sehr lecker!

Nach dem Essen half ich noch ein wenig beim Pflaumenmarmelade machen, in dem ich die sehr reifen Pflaumen entsteinte, die Tante dann durch den Fleischwolf jagte und den Brotbackautomaten zu Marmelade verkochen ließ. Was diese Geräte nicht alles können!

Dann konnte ich noch begutachten, was aus den gestern entsteinten und halbierten Pflaumen geworden ist. Morgen wird gekostet!

Und am späten Nachmittag hatte der Wind tatsächlich fast alle Wolken weggepustet und die Sonne schien noch ein wenig, so dass ich meinen Körper ein wenig Vitamin D produzieren ließ.

Advertisements

3 Kommentare zu “Nicht ungern in Ungarn 2013: Tag XIII

  1. hafensonne 4. September 2013 um 10:55 Reply

    Hepp – ungarische Buchstabensuppe? Gibt es da auch lange Vokale? Die Zucchinigeschichte gefällt. Ich würd bloß den Reis weglassen. Und welche Rolle spielt die Alufolie?

    Gefällt mir

    • Anikó 4. September 2013 um 11:07 Reply

      Nee, leider keine langen Vokale, ich glaube das wäre zu frickelig für die Nudelmaschinen in der Fabrik. Die Alufolie hilft, dass die Zucchini schneller weich wird hund die Füllung nicht komplett austrocknet/verbrennt. Wenn Du den Reis weglässt, dann sollte das Gulasch sehr sehr dickflüssig sein. :-)

      Gefällt mir

      • hafensonne 4. September 2013 um 11:18

        Mission dickflüssig unproblematisch. Pfanne einfach auf Herd vergessen während des Simpsons-Guckens ;-)

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: