Balkon-Bewohner 2014: Baby-Stadium

So ein schöner, großer sonniger Balkon wäre natürlich verschwendeter Platz, wenn ich nur einen Blumenerdesack und einen Eimer mit Kartoffeln drauf stehen hätte. Also muss noch mehr her. In der alten Wohnung hatte ich ja auch einen Winzbalkon, auf dessen Balustrade einige Kräuter balancierten. Aber jetzt ist da Plaaaaaaatz! Und sofort wurden Pläne zur eigenen Gemüseversorgung geschmiedet! Erbsen wären toll und Bohnen und dann auch ein paar Radieschen und Salat.

Für die beiden Kästen der letzteren hatte ich tatsächlich Drainage-Material. Also fix Unmengen an Erde in den Balkonkästen versenkt, gegossen, Furche gezogen und gesät:

Gesät wurden Radieschen (vorne) und zwei Sorten Pflücksalat im hinteren Kasten.

Und nach einer guten Woche zeigten sich die ersten Babypflanzen, die zweite Salatsorte ist noch etwas schüchtern. Und ich muss definitiv später pikieren, damit die Pflanzen mehr Platz haben und sich prächtig entwickeln können:

Also gute Biologin, genauer Botanikerin kann ich irgendwie auch ganz schlecht Pflänzchen wegschmeißen. Erst recht nicht, wenn noch ein Hauch Leben in ihnen ist. Aber nächstes Jahr müssen meine Erdbeeren dran glauben, dann werden sie kaum noch Früchte tragen. Aber dieses Jahr dürfen sie es sich noch in ihren Kästen gemütlich machen und hübsch in der Gegend rumblühen. Hoffentlich fliegen auch genug Bienchen und Hummeln rum, dass bald schöne Erdbeeren erröten:

Zu jedem guten Balkon in geeigneter Ausrichtung gehört mindestens eine Tomatenpflanze. Weil ich ja mit Umzug schwer beschäftigt war, konnte ich nicht alleine die Pflänzchen aus den Samen ziehen. Das hat dann Zwerg in ausreichender Menge für mich mit erledigt. So kamen in meine Obhut einige Nachtschattengewächse, eine kleine Tomate, eine Paprika und eine Topfaubergine (die Mini-Pflänzchen vor den größeren Töpfen). Außerdem eine kletternde Zucchini, die es sich später am Geländer neben den Erbsen gemütlich machen kann:

Momentan stehen sie nur tagsüber draußen, dürfen Licht tanken, sich an frische, kühlere Luft gewöhnen und werden abends wieder in kuscheligere Wohnzimmer geholt, aber im Laufe dieser Woche pflanze ich sie noch in größere Töpfe mit frischer Erde, damit sie sich besser entfalten können.

Auch Frau Hafensonne gab mir eine ihrer vorgezogenen Buschtomaten ab, die ich definitiv schon in ihre endgültige Behausung bald pflanzen werde, die Tomate Sophia braucht Platz:

Auf einem alten Wohnzimmertisch machen es sich auch meine Kräuter gemütlich. Der Rosmarin begleitet mich seit 3 Jahren und hat die Winter bisher ganz gut überstanden. Jetzt wo er volle Sonne abkriegt, treibt er auch wieder schön aus und sieht nicht mehr ganz so spirrig aus. Aber im Herbst muss er definitiv ordentlich zurück geschnitten werden, damit er ein schöner Busch bleibt (oder eher wird). Der Thymian hat den Winter auch ganz gut überstanden und macht fleißig neue Blättchen, mal sehen, ob er noch blühen mag dieses Jahr. Den Lavendel wollte ich unbedingt haben, weil ich die lila Blütchen so mag und habe ihn gemeinsam mit der Minze und dem Schnittlauch den Klauen des Supermarktes nebenan entrissen. Bei Supermarkt-Kräutern ist es echt wichtig, dass die Kräuter in größere Töpfe umgepflanzt, weil meist viel zu viel Pflanze in zu kleinem Topf wächst. Man sieht richtig ein paar Tage nach dem Umtopfen, wie es den Pflänzchen dann besser geht.

Und weil immer noch soviel Platz ist auf dem Balkon ist, kann ich auch einige nur hübsch anzusehende Blumen verteilen. Frau Kochschlampe brachte mich drauf, weil sie mir Balkonkästen zeigte, die über das Geländer hängen können. Wie praktisch ist das denn?!? Die Petunien sind schon in ihrem Kasten und wurden jetzt als die Eisheiligen vorbei kamen, brav über Nacht in die Wohnung geholt. Die Geranien, die Kapmargerite und die Husarenknöpfchen (das kleine gelbe Blümchen) kommen diese Woche auch in die Sommerbehausungen.

Und dann blüht und wächst es auf dem Balkon, was das Zeug hält. Im letzten langen Balkonkasten werden noch Bohnen gelegt, auch so als Experiment, ob das überhaupt klappt bei der begrenzten Menge an Erde. Abwarten. Ich halte Euch auf dem Laufenden :-)

Und weil ich dieses Jahr so viel auf dem Balkon habe, spiele ich auch beim „Balkon-Bewohner -Event“ von multikulinarisches mit. Mal gucken, was ich mit den Balkonernten so köstliches basteln werde :-)

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , , , , , ,

14 Kommentare zu “Balkon-Bewohner 2014: Baby-Stadium

  1. hafensonne 7. Mai 2014 um 10:46 Reply

    Tomate Sophia 8-) na denn. Wir ham auch schon gegründaumt ;-) vielleicht mach ich ma einen Bericht fertig.

    Gefällt mir

    • Anikó 7. Mai 2014 um 11:47 Reply

      Ja, mach dringend einen Bericht fertig, bin doch gespannt, was ihr außer Grillen noch auf dem Balkon und Dach veranstaltet :)

      Gefällt mir

  2. germanabendbrot 7. Mai 2014 um 11:43 Reply

    Unsere Erdbeere blüht auch gerade. Allerdings sind Bienen im 4. Stock Mangelware. Wir hoffen sehr auf ausreichende Bestäubung und schöne, aromatische Erdbeeren :)

    Gefällt mir

    • Anikó 7. Mai 2014 um 11:46 Reply

      Julia, ansonsten selbst Biene spielen und einen kleinen Pinsel von Blüte zu Blüte schwingen ;-) Hilft auch bei Tomaten in insektenarmen Balkonen :)

      Gefällt mir

      • germanabendbrot 7. Mai 2014 um 11:52

        Hihi, Blüten-Sex! Bisher ist es nur eine Blüte. Aber ich beobachte das mal!

        Gefällt mir

      • hafensonne 7. Mai 2014 um 12:45

        Tomaten? Machen die nicht Windbestäubung?

        Gefällt mir

      • Anikó 7. Mai 2014 um 13:01

        Frau Hafensonne, es soll Regionen geben, wo nicht so viel Wind weht ;-)

        Gefällt mir

      • hafensonne 7. Mai 2014 um 13:03

        Frau Botanikerin, davon habe ich auch schon gehört! Ich meinte ja nur wegen der insektenarmen Balkone… ;-)

        Gefällt mir

  3. kormoranflug 7. Mai 2014 um 18:57 Reply

    Babys in Balkonkästen ist eine ganz schlechte Idee. Findet jeder, spätestens nach 10 Jahren….. grüsse vom schwarzem Humorvogel.

    Gefällt mir

  4. Lieblingstante 7. Mai 2014 um 19:01 Reply

    Hast du auf deinem grooooßen Balkon auch noch ein Plätzchen für dich gefunden?

    Gefällt mir

    • Anikó 8. Mai 2014 um 17:15 Reply

      Oh, ich hab noch genug Platz, der Balkon ist wirklich gute 6 m lang :-)

      Gefällt mir

  5. multikulinaria 8. Mai 2014 um 18:26 Reply

    Oh, wie toll! Ich freue mich und staune, wieviel Zeugs auf Balkonen so wachsen kann. Habe auch wieder diverse Tomaten vorgezogen, zwei Chilis am Start und diverse Kräuter. Lavendel und Minze sind diesmal leider nach der Winterpause eingegangen. Sollte man aber unbedingt haben, nicht nur wegen der Blüten. Ich verwende die Zweige gern zum Kochen (ohne die seifig schmeckenden Blüten). An Gemüse habe ich nur Mangold. Ziehst Du die Erbsenpflänzchen aus frischen Erbsen und wo gibts Topf-Auberginen?

    @germanabendbrot Wir haben unseren Balkon auch im 4.Stock und Bienen kommen reichlich, sobald die 3 Basilikumsorten blühen und duftend anlocken.

    Gefällt mir

    • Anikó 9. Mai 2014 um 13:06 Reply

      Die Erbsen hab ich von Frau Mamas Reste, sie kauft in der Samenabteilung die Samen für Erbsen und es sind eigentlich nichts anderes als getrocknete Erbsen *g* Die Topfaubergine hat Zwerg (die kleine Schwester) aus Samen vorgezogen. Aber wo sie die her hat, weiß ich leider nicht, kann aber mal fragen :-) Ich glaube, die heißen auch nur Topfaubergine, weil sie nicht so groß und buschig werden und daher gut in einem Topf auf dem Balkon wachsen :-)

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: