Opfer-Quiche für die Küchengötter – Spargel-Kräuter-Quiche

Es gibt so Tage, da wollen die Küchengötter ihre Opfer haben. Eine Spargel-Quiche sollte es werden und eigentlich musste sie noch am Donnerstagabend gebacken werden, da die Schule am Freitag durch den Rechnungswesenunterricht (Rechnungswesen rockt!) länger dauern würde. Nach solchen Tagen habe ich meist eher wenig Lust noch lange in der Küche zu stehen und auf mein Abendessen zu warten. Donnerstage gehen da, da bin ich auch nachmittags/abends noch produktiver.

Also eine Spargel-Quiche! Ist ja schließlich Saison … Ein paar Rezepte habe ich mir im Internet durchgelesen und sie meiner Vorratslage angepasst. Klassischerweise wird so eine Quiche ja mit Mürbeteig gemacht, aber weil der ja eh leicht frustrationsbehaftet ist, zumindest bei mir, und auch noch Kühlzeiten benötigt, die ich Donnerstag aber nicht hatte, griff ich auf Blätterteigplatten aus dem Tiefkühler zurück. Es ist immer praktisch so ein paar davon im Vorrat zu haben, finde ich. Während die etwas zusammen geklebten, etwas ausgerollten Teigplatten blind buken, bereite ich den Spargel und die Crememasse zu. Beim Spargel noch keine Probleme, grünen muss man ja zum Glück nicht schälen, aber beim Parmesanreiben dann das erste Opfer. Volle Lotte das Daumengelenk über die Microplane gerieben *tropftropftropf* Aufgepasst, dass nichts in die Creme tropft und Pflaster drauf. Schnell die Masse zu Ende gemacht, über die blanchierten Spargelstücken auf den vorgebackenen Teig gegossen und die Quiche in den Ofen geschoben. Dabei dann die Finger am Ofen verbrannt – das zweite Opfer. Als ich dann endlich ein wenig auf dem Sofa entspannen kann, fällt mir auf, dass ich meine Hosen total eingesaut habe. Wo kommt das denn her, bitte? Das Textilopfer für die Küchengötter.

Zum Glück schmeckte die Quiche ganz wunderbar, sonst hätte ich der auch was geflüstert! Eigentlich wollte ich sie gar nicht verbloggen, weil sie nur improvisiert war, aber durch den großartigen Geschmack, kann ich der geneigten Leserschaft das Rezept nicht vorenthalten. Probiert es ruhig mal aus, noch geht die Saison gute fünf Wochen!

Spargel-Kräuter-Quiche

Zutaten für 1 große Quicheform:
4 Platte TK-Blätterteig
etwas Öl für die Form

600 g grüner und/oder weißer Spargel
Salz
Zucker
1 handvoll fein geriebener Parmesan
3 Eier
100 g Sahne
200 g Schmand
Pfeffer
½ TL Paprikapulver rosenscharf
2 TL fein gehackter Dill
4 TL fein gehackte Petersilie

(1) Den Blätterteig aus dem Tiefkühler holen, nebeneinander auf ein Brett legen und ca. 15 Minuten antauen lassen. Dn Ofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
(2) Wasser zum Blanchieren des Spargels aufsetzen. Wenn es kocht je eine großzügige Prise Salz und Zucker hinzufügen. Den grünen Spargel waschen, untere Enden abbrechen. Dann die Köpfe abschneiden, die Stangen halbieren und in ca. 3 cm lange Stücke schneiden. Wenn weißer Spargel benutzt wird, vom diesem ebenfalls die Enden abbrechen und dann komplett schälen. Dann wie den grünen Spargel schneiden. In das kochende Wasser geben und etwa 5 Minuten kochen lassen bei mittelhoher Hitze. In ein Sieb abgießen, kurz kalt abbrausen und gut abtropfen lassen.
(3) Die Blätterteigplatten leicht überlappend auf einen Bogen Backpapier legen (drei nebeneinander, 1 quer unten drunter). Vorsichtig mit dem Nudelholz ausrollen bis es etwas größer als die Quicheform ist. Die Quicheform leicht einölen. Mit Hilfe des Backpapiers den Teig in die Quicheform bringen. Das Backpapier drauf lassen und mit getrockneten Bohnen/Linsen beschweren. Im vorgeheizten Ofen 10 Minuten backen. Das Backpapier samt Blindbackbohnen entfernen und nochmal 5 Minuten backen. Dabei geht der Teig ein wenig auf, aber das stört nicht weiter.
(4) Auf dem vorgebackenen Boden den Spargel gleichmäßig verteilen. Die Creme drüber gießen. Für 25-30 Minuten im Ofen auf mittlerer Stufe backen. Die Oberfläche sollte gestockt und leicht gebräunt sein. Falls der Blätterteigrand zu braun wird, mit etwas Backpapier abdecken.

Die Quiche etwa 15 Minuten abkühlen und sich setzen lassen.

Genießen!

Mit Tag(s) versehen: , , , , , , ,

4 thoughts on “Opfer-Quiche für die Küchengötter – Spargel-Kräuter-Quiche

  1. Houdini 21. Mai 2014 um 04:13 Reply

    Ueberall wird Spargel in die Quiches gebuttert, mag sie niemand mehr einfach so? Die Saison ist doch noch nicht vorüber, oder? Hier gibt es kleine feine grüne, wunderbar, muss man sehen beim Essen, also nicht verbacken.

    Gefällt mir

    • Anikó 21. Mai 2014 um 17:31 Reply

      Ich hatte in dieser Saison schon so oft Spargel einfach nur im Ofen gegart mit etwas Salz, Zucker und Muskatnuss mit ein paar Kartöffelchen, dass ich mal was anderes wollte :-) Außerdem brauchte ich eine Variante, die auch noch gut am nächsten Tag in der Schule funktioniert und das tut sie ganz wunderbar :-)

      Gefällt mir

  2. […] Spargel-Kräuter-Quiche […]

    Gefällt mir

  3. […] Spargel-Kräuter-Quiche […]

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: